StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Gemeinschaftsbad der Jungs

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Leviathan
Sternenklasse Schüler
Sternenklasse Schüler
avatar

Zen 63
Anmeldedatum : 10.10.09
Alter : 27
Ort : Graz

Miniprofil
Outfit etc.: Jogginghose und T-Shirt

BeitragThema: Gemeinschaftsbad der Jungs   Do 19 Apr 2018 - 11:05

das Eingangsposting lautete :



Gemeinschaftsbad der Jungs







Über einen schmalen Vorraum, der als Umkleideraum benutzt werden kann und in welchem man sich stets an frischen Handtüchern erfreuen kann, gelangt man durch eine Schiebetür in den großen Baderaum der männlichen Heimbewohner. Hier und da liegen ein paar Klamotten am Boden verstreut rum die man entweder vergessen hatte oder vergessen wollte. Der hintere Teil des Badezimmers wird von einem großen Badebecken dominiert, in welches lauwarmes Wasser eingelassen ist. Darüber hängt ein riesiges Bild von Isolas Stränden. Der vordere Bereich des Baderaums ist wohl nach dem Verlassen des großen Beckens für viele unverzichtbar - hier kann man sich über einem der vielen aneinander gereihten Wasserhähnen nochmal säubern. Die Schemel verraten, dass viele das wohl im Sitzen bevorzugen.
An der vorderen Wand, an welcher sich auch die große Schiebetür befindet, sind außerdem einige Waschbecken mit Spiegeln und Rasierapparaten zu finden und hier und da liegen Zahnputzbecher, Zahnpasta, Haargels, Deos und andere Dinge über den Waschbecken. Auch zwei einzelne Duschkabinen kann man für seine eigene Körperpflege verwenden, wenn man die Gesellschaft anderer während eines Bades nicht unbedingt schätzt.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Tetsuro
Mondklasse Schüler
Mondklasse Schüler
avatar

Zen 16
Anmeldedatum : 29.07.18
Alter : 22
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   So 5 Aug 2018 - 0:41


Seltsam? Ja, das ist es. So konnte Tetsu diese Situation beschreiben. Es war alles seltsam. Der Morgen, der Mittag und dann auch die Ruhe zwischen jenen Tageszeiten. Alles führte in einem so unausbalancierten Rhytmus die beiden hier her. Aber wieso? Für alles musste es einen Grund geben. Nicht nur einen Grund, dass er so war wie er ist. Vernarrt in Basketball, ein gleichgültiger junger Mann mit Zielen, die diese Insel wo nie verlassen werden. Ein von Magiern geborenes Kind, dass seine Fähigkeiten nicht einzusetzen wusste und doch war er hier. Hier in diesem Raum. In einem Raum mit einem leicht bekleidetem Mädchen, dessen Haut ihn an einen majestätischen Gletscher im Norden der Welt erinnerte. Eine so wundervolle Ausstrahlung, ein so ansehnliches Wesen wie sie, sah er heute zum ersten Mal. Es war in der Tat seltsam. Denn irgendetwas an ihr, begann den harten Kern der Gleichgültigkeit in eine Richtung zu lenken wo er endlich brechen konnte und Tetsu wieder zu einem mitfühlenden Menschen machen könnte. "Ich..", sprach er sehr sanft und heiser. Es war nicht all zu laut, eher ein leichter Wind der ein Wort mit sich trug. So sanft es gesprochen wurde, so schnell verflog es auch. Er zog sich die kurze Shorts über, zog sich seine Schweißbänder über die Handgelenke und stellte sich Ayumi entgegen.

Gerade als sie an ihm vorbei gehen wollt, schon aus der Sicht des Jungen war, griff er wie von Geisterhand geführt an das zarte Handgelenk des Mädchens. Er drückte nicht fest, wie zu erwarten, sondern sanft und volelr Rücksichtnahme. Er wollte ihr keine Schmerzen zufügen. Er wollte mehr von ihr wissen. Wieso sie so kindlich ist, warum sie so blass war. Weshalb sie eine so friedvolle Aura von sich hergab und warum sie ihn dieses einmalige, nein, dieses einzigartige Lächeln schenkte. Dieses Lächeln war es vielleicht gewesen, oder? Der Schlüssel zu einem Siegel, dass schon seit Jahren versteinert war und nun die Chance hatte zu brechen? Tetsu konnte nicht anders. "Ich..", begann er. Dieses Mal war seine Stimme voller Hoffnung und sie wirkte dennoch etwas ängstlicher. "Also.. können wir uns noch einmal treffen? Ich würde gerne mehr über dich wissen wollen.", sagte er. Es klang typsich für ihn. Romantik war ihm fremd. Worte zu sagen, die einer Frau auf anhieb gefallen würden, waren für den blauhaarigen Magier eine Sprache, die er nie zu verstehen hätte können. Selbst wenn man ihn lehren würde, es wäre nicht seine Art diese Art von Gefühlen in Wörter aussprechen zu können. Dafür war er einfach noch zu unerfahren. Es war also einfach überstürzt? Oder war dieses Klischee, von Glück auf den ersten Blick wahr? Er dreht sich zu ihr, sah ihr in die Augen und ergriff ihre Hand statt dem Handgelenk.

Überraschenderweise war ihre Hand im Gegenzug zur klaten Blässe ihrer Haut sehr warm. Es war ein schönes Gefühl. So warm und so zart wie diese Hand, hatte er noch gespürt. Ziemlich neu, für den Jungen. "Was ich sagen möchte ist, dass du sehr interessant wirkst.", seine Worte besserten sich nicht und er wurde weiterhin an den Wangen rot. Sein Blick wanderte auch ab und zu auf den Bären und dann zu einem Schrank. Hin und her war er. "Nein,.. ich möchte dich auf ein Date einladen? Ist das richtig so?", fragte er dann etwas verunsichert nach. Wieso nur so verunsichert? Es lag wohl einfach daran, dass Tetsu in Japan alle seine guten Freunde gelassen hat. So auch die jenigen die ihn mit Mädchen hätten bekannt machen können. Nun lag es in seiner Hand hier die Initiative zu ergreifen und wenn nicht heute, wann dann?

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ayumi
Mondklasse Schülerin
Mondklasse Schülerin
avatar

Zen 26
Anmeldedatum : 16.03.18
Alter : 22
Ort : Hüpfeburg

Miniprofil
Outfit etc.: -

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   So 5 Aug 2018 - 1:57


Gerade als sie die Klinge der Tür nach unten drücken wollte, schloss sich eine Hand um ihr Handgelenk. Mit großen Augen starrte sie die Finger an. Langsam drehte sie ihren Kopf zu Tetsuro der schüchtern aussah. Sein Stottern war da ebendfalls keine Hilfe und Ayus Augen wurden in jedem Moment größer. Die Haut unter seiner Hand fing an zu kribbeln. Was war bloß los? Sie schluckte den Kloß in ihrem Hals herunter und sah den Jungen an. Zum ersten Mal musterte sie ihn wirklich. Er hatte blaue Haare oder wirkten sie nur Blau? Er war circa 30 Zentimeter größer wie sie selbst. Und sein Oberkörper war ihr schon beim zusammen prall bemerkt. Er war Sportler, da war sie sich sicher. Ob er auch Kampftraining nach ging? Ayumi zog in diesem Moment ihre Augenbraue nach oben und ein sanftes "Jaaah?" kam aus ihren Lippen. Doch die Frage, da darauf folgte, schubste das Mädchen aus dem Gleichgewicht. War es nicht jetzt der Moment das man sagte: Sorry, ich bin vergeben? Verdammt. Wie war sie bloß in diese Situation gelangt? Doch sie konnte nicht. Ihre Lippen waren versiegelt. Ihre Augen starrten den Jungen mit großen Augen an. In ihrem Inneren war eine Katastrophe im Gange und auch ihre Hand fing an kälter zu werden. Ihre Eisaffinität trat meistens hervor wenn sie aufgeregt war. Doch der Junge schien das Mädchen wirklich zu mögen. Mist, Mist..MIST! Doch auch Tetsuro schien dieser Situation ungewohnt. War ein Date wirklich das, was er begehrte? Ihre dunkle Vergangenheit wissen? Ihre Art kennenzulernen? "Also..." Sie konnte nicht. Sie konnte Eva nicht erwähnen. Alle wussten das Ayumi unglücklich war. Eva hatte sie nicht gesucht nach dem Frühstück. Eva war ohne Sie ins Bett gegangen. Eva hatte sich nichtmal in der Nacht angekuschelt. Und egal wie Ayumi es drehte und wendete. Sie dachte Evangeline Usagi wäre beim Angriff gestorben. Und egal wie man es drehte, Ayumi hatte niemals wirklich gedacht das sie Eva wieder finden würde. Sie würde Eva immer lieben, doch es war was anderes...etwas war in ihr Gebrochen an jenem Tag. Als sie ihre Gedanken verschwendet hatte, war sie Tetsuro nicht weiter gefolgt. "Wie bitte?" Ihre Augen waren groß und glasig. Sie hatte keinerlei Ahnung was sie auf diese Frage antworten sollte.

Sie sah ihm in die Augen und dann spürte sie, wie ihre Hand in seiner lag. " Na gut.. ein Date." Kichernd sah sie den Jungen an. "Du musst schon viel machen um mich zu beeindrucken. Aber wenn es dir nichts ausmachst..also.." Sie sah errötet zur Seite. Es war ihr unheimlich unangenehm. "Ich ....würde gerne mir erst Unterwäsche anziehen." Sie sah weiter die Tür an. Das war definitv peinlich.


Zuletzt von Ayumi am So 5 Aug 2018 - 20:35 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tetsuro
Mondklasse Schüler
Mondklasse Schüler
avatar

Zen 16
Anmeldedatum : 29.07.18
Alter : 22
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   So 5 Aug 2018 - 12:37



Unbewusst breitete sich ein Lächeln auf den Lippen Tetsuro's aus. Ihre Worte waren so verlangsamt worden, dass er gar nicht mehr Gehör schenkte. Er sah sich ihre Gesichtsbewegungen an und dachte daran wie sanft und zart sie ineinander folgten. Es passte zu ihr, würde er sagen. Ihre ganze Ausstrahlung und die Abläufe ihrer Gesichtszüge würden einfach passen. Doch konnte er wirklich schon so viel über sie sagen? Es waren nur wenige Momente vergangen und schon hatte er sie nach einem Date gefragt. Irgendwie erkannte sich Tetsuro in diesem Moment nicht wieder. Er war nie überstüzrt gewesen, eher zurückhaltend und versuchte einfach nur das Beste aus allem zu machen. Doch dieses Mal ergriff er das Steuer und drehte es zu seinen Gunsten. "He?", entwich ihm sanft.
"..Unterwäsche?", wisperte er und sah an sich herunter. Er trug welche. Doch sie? Er sah an ihr herunter, bemerkte, das ihre Brust eher das T-Shirt hielt und auch keine wirklichen Träger dort waren. Sie muss also von sich gesprochen haben. Er ließ schüchtern ihre Hand los und bemerkte wie schnell die Wärme entwich. "Tut mir leid.", sagte er. Überstürzen wollte er nicht, ganz im Gegenteil.
"Ich muss mir wohl auch was anziehen. Ich glaube sonst sieht es komisch aus?", fragte er eher rhetorisch als ernst gemeint.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ayumi
Mondklasse Schülerin
Mondklasse Schülerin
avatar

Zen 26
Anmeldedatum : 16.03.18
Alter : 22
Ort : Hüpfeburg

Miniprofil
Outfit etc.: -

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   So 5 Aug 2018 - 21:34


Ayumi sah auf als er die Stimme erhob. Sie hatte ihn vollkommen aus der Bahn geworfen. Sie lächelte und zog ihre Hand wieder zu sich. Die Wärme die der junge ausstrahlte war seltsam und gewiss. Sie biss sich automatisch auf die Lippe und lächelte. "Alles in Ordnung. Wir machen einen Deal, ich gehe mich umziehen und wir treffen uns in .... 20 Minuten vor dem Wohnheim?" Doch ehe sie eine Antwort hören ließ, war sie auch schon aus dem Bad verschwunden. Die Tür schloss sich leise hinter sich. Sie hatte viele Emotionen aufgeschnappt und als Er ihre Hand hielt, waren seine Gefühle..nein Gedanken übergeschwappt. Eilig zog sie die Luft ein. In ihrem Kopf herrschte ein Erdbeben. Sie war nur einige Sekunden in den Genuss gekommen, seine Gedanken aus ihre zu halten. Doch sie spürte es. Er meinte es ernst. Sein T-Shirt hing ihr bis zu den Knien und mit langsamen und doch wackligen Beinen erreichte sie das Zimmer. Die Tür fiel schwer hinter ihr zu und Ayu sackte kurzeitig zu Boden. Eva war nicht hier. Lia auch nicht. Sie war alleine. Sie hatte gesehen, das in Tetsuros Herz viel Einsamkeit zu finden war. Sie hatte förmlich ein Leuchtfeuer entfacht und doch.. fühlte sie sich gut dabei. Eilig rappelte sie sich auf und durchschritt ihr Zimmer. Es war ein reinstes Chaos und sie wusste, dass sie früher oder später aufräumen mussten. Nachdem Ayumi das T-Shirt entledigt hatte, welches sie sorgsam unter ihrem Kissen versteckte, kramte sie aus den nicht ausgepackten Koffer einige Kleidungsstücke heraus. Einen gemütlichen leichten beigen Pullover, der ihre Schultern zeigte, einen Rock der ihr knapp über die Kniekehlen hing und ein paar Schleifchen für ihr Haar. Sie flechtete ihre Haare zu zwei Zöpfen und setzte darauf ihre Beanie, an ihren Füßen landeten beige Stiefelletten, wo sie wahrscheinlich Zweimal hinein passen würde. Es war kein Ausgehoutfit und doch fühlte sich die Vampirin wohl. Skeptisch beäugte sie die Halskette, die sie vor wenigen Wochen von Eva geschenkt bekommen hatte. Ein Stich fuhr durch ihr Herz. "Nun.." Sie nahm die Kette ab und legte sie fein säuberlich auf das Bett ihrer...Ex-Freundin. Es war Zeit zu weiter ziehen. Es hatte sich zu viel verändert. Sie nahm ihre Umhängetasche und sah sich im Zimmer um. Sie war bereit. Sie wusste nicht wohin es sie führen würde und doch war sie Bereit für eine neue Geschichte. Hinter sich schloss sie die Zimmertür und die Flure waren immer noch Ruhig. Mit langsamen Schritten ging sie die Treppe hinunter. Als sie an der Tür ankam, sah sie Tetsu noch nirgends und setzte sich auf einen der Treppenstufen und wartete. Vielleicht hatte sie sich das auch einfach eingebildet?


TBC: Vor dem Wohnheim
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tetsuro
Mondklasse Schüler
Mondklasse Schüler
avatar

Zen 16
Anmeldedatum : 29.07.18
Alter : 22
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   Mo 6 Aug 2018 - 18:31



So schnell wie sie alles entschieden hat konnte der Blauschopf gar nicht reagieren. Es waren bestimmt einige Momente vergangen, aber für Tetsu war es weniger als ein Bruchteil einer Sekunde. Und schon knackte das Schloss der Tür. "Ja, ich werde da sein.", sagte er etwas verspätet. War er etwa eingeschlafen oder konnte er sich seines zufälligen Glückes gar nicht bewusst werden? Träumte er? SIch kurz schüttelnd verließ er dennoch das Bad Oberkörper frei.
Auf dem Flur war niemand gewesen und alles was er sich in Erinnerung gesetzt hatte war, dass er in circa zwanzig Minuten vor dem Wohnheim auf jemanden treffen soll. Während er zu seinem Zimmer lief um sich dort ein neues T-shirt zu holen, an ein weißes T-shirt was er zum Training meist nutzte, dachte er darüber nach was so passiert war. Er saß im Bad, kam raus und jemand sehr zierliches und leicht bekleidetes stürzte herein. Das süßeste woran er sich nun erinnern konnte, waren die schönes Augen, die schöne blasse Haut und die süße Stimme. Es war ein Mädchen gewesen, welches sich verirrt hatte und doch dort blieb. "Sie ist schon süß..", sagte er als er an seinem Zimmer angekommen war und sich dort schnell das T-shirt überzog und sofort zum Ausgang ging.
Jemand stand vor der Tür. War sie das? Tetsu war aufgeregt. Es wäre sien erstes wirkliches Date. Ein Date, das auch von ihm noch auisging. Schließlich hatte er sie gefragt und sie hatte nicht wirklich gezögert. Er öffnete die Tür des Wohnheim und ging ihr langsam entgegen. "Hallo.", sagte er schlicht und lächelte sie an.


tbc: Vor dem Wohnheim
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kazuya Kouya
Sternenklasse Schüler
Sternenklasse Schüler
avatar

Zen 40
Anmeldedatum : 19.04.18

Miniprofil
Outfit etc.: Derzeit: dunkelblaue Jeans, schwazes T-Shirt und weiße Strickjacke mit Kapuze

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   So 12 Aug 2018 - 20:33

CF: West-Apartment - Jacob Chandler

Nachdem sich Kazuya die Nummer des Erziehers Chandler eingespeichert hatte, lief er in den ersten Stock, direkt zu dem Gemeinschaftsbad der Jungs, welches gerade zum Glück leer war und er daher in Ruhe Duschen konnte. Er fragte sich ja schon, wie das in Zukunft hier werden würde und wer noch abgesehen von Levi mit Kazu das Zimmer teilen würde. Hoffentlich Jemand, mit dem man es nicht allzu schwer hatte. Nun sah er sich aber auch erst mal richtig im Bad um, ehe er sich darüber freute, dass das Bad wohl im Japanischem stil war. Also erst Vorwäsche und dann Baden. Wobei Kazuya nicht vorhatte zu baden. Vielleicht am Abend oder morgen. Jedenfalls wollte er es noch nutzen.

Da er aber noch was vom Tag haben wollte, zog er sich rasch um und nutzte eine der Duschen, um sich richtig zu duschen. Es wäre ja nicht auszuhalten, wenn er noch nach Müsli riechen würde. Dabei kam ihm nun aber auch wieder in den Sinn, wie es zu diesem Vorfall gekommen war. Oder eher wie es endete. Wie es dazu kam wusste er nicht genau. Die eine Stimme hatte sich über einen Damian empört, das dieser ja angeblich die Schüssel geworfen hatte. Doch musste das zwangsläufig nicht bedeuten, das es tatsächlich dieser Damian war. Es wäre nicht das erste mal, das Leute auf diese Weise, anderen die Schuld in die Schuhe schoben.

Wenn er den Kerl mit der Stimme oder besser noch diesen Damian wiederfand, würde er fragen können. Dann wusste er ja, woran er war. Wobei er sich nicht vorstellen konnte, sich aus irgendwelchen Gründen auch immer gleich am zweiten Tag schon Feinde gemacht zu haben. Als er fertig mit der Dusche war, lief er wieder raus und nahm sich eines der Längeren Handtücher. Da sich ja ihre Zimmer auf dem selben Stockwerk befanden, konnte er schnell zum Zimmer gelangen. Daher rocknete er sich ab, band das Handtuch um die Hüften und legte sich noch eins über den Kopf, ehe er das Bad wieder verließ und in sein Zimmer ging.





TBC: Zimmer Nr. 203 [Viererzimmer] - Leviathan, Kazuya, Karik
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ophaniel
Sonnenklasse Schüler
Sonnenklasse Schüler
avatar

Zen 18
Anmeldedatum : 16.04.18

Miniprofil
Outfit etc.: Heute trägt Ophaniel Pinguin - ein Oberteil, welches am Bauch weiß ist und sonst an Rücken und Ärmeln schwarz. Hinten sieht das Oberteil aus wie bei einem Frackschnitt, mit dem Pinuginschwänzchen. Seine knielange Short ist passend dazu schwarz und als Schuhwerk trägt er orange-gelbe Sandalen.

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   So 19 Aug 2018 - 15:07

Cf: Zimmer Nr. 205 [Viererzimmer] - Anubis, Ilyas, Ophaniel, Travis

Trotz der Wegbeschreibung von Anubis: ,, Das Bad befindet sich, wie ich kurz auf einem Plan gesehen hatte, im Mittelflügel auf der selben Etage. Pass aber auf das du nicht zu den Mädchen rein läufts. Das Bad von ihnen müsste sich direkt daneben befinden." fand Ophaniel das Gemeinschaftsbad der Jungs nicht direkt. Okay, er hätte, hatte sich aber kurz ablenken lassen. Auf dem Weg in den Mittelflügel hatte der kleine Engel eine Maus gesehen, die einfach so niedlich war, dass Ophaniel sie unbedingt näher kennen lernen wollte! Hätte sicher auch geklappt, wäre die Maus nicht mehrere Flure später in eine Mauseloch geflüchtet. Vor dieses hockte sich Ophaniel schmollend und wartete, ob das kleine Pelztierchen wieder herauskam. Doch dem war leider nicht so. Seufzend stand der Kleine wieder auf und wollte nun wirklich zum Gemeinschaftsbad. Doch wo war er nun? Sich umsehend erkannte er die Umgebung nicht, doch sah etwas anderes - seine Wechselkleidung und Waschsachen, welche er während der Verfolgung nach und nach verloren hatte. Lediglich den Waschlappen hatte er noch in der Hand. Somit musste der Kleine einfach nur seine Sachen nach und nach aufsammeln und somit dieser Spur folgen. Das war doch ideal!

Freudig summend vollzog er das auch direkt und kam wieder an der Stelle an, wo die Fährte der Maus aufgenommen wurde. Sich erneut umblickend entdeckte er auch eine Tür mit Schild, die auf das Gemeinschaftsbad der Mädchen hinwies - also musste das der Jungs direkt daneben sein! Ja, der kleine Ophaniel hatte gut aufgepasst! War eben ein braver, kleiner Junge.
Vor die Tür geflattert, entdeckte er auch am Nebenraum das Schild für die Jungs. In dieses hinein ging. Mit Freuden stellte er fest, dass das Gemeinschaftsbad sehr schön eingerichtet war. Neugierig ging er zu der großen Schiebetür und lugte durch die Scheibe. Oh, da war ein riesigen Wasserbecken! Zu gerne würde der Blauäugige nun darin baden und plantschen, doch wurde ihm gesagt, er solle duschen. Also würde er dies machen - was auch kurz drauf geschah. Er erledigte alles, was es in dem Bad für den kleinen Engel zu tun war, ehe er sich nun für den Tag anzog.

Heute trug er Pinguin - ein Oberteil, welches am Bauch weiß war und sonst an Rücken und Ärmeln schwarz. Hinten sah das Oberteil aus wie bei einem Frackschnitt, mit dem Pinuginschwänzchen. Seine knielange Short war passend dazu schwarz und als Schuhwerk trug er orange-gelbe Sandalen. Somit war der kleine Pinguin fertig, fröhlich und bereit für den Tag. Etwas lachte er und klatschte, als er sich im Spiegel betrachtete. Er mochte seine Kleidung, die mit irgendwelchen Tieren verbunden war. Seine Haare strubbelte er nochmal richtig trocken, ehe er sich kämmte und die Zähne putzte. Fröhlich packte er seine Sachen in eine kleine Tüte, die er extra mit hatte, um darin die Schmutzwäsche darin zu verstauen, als er das Jungsbad wieder verließ.

Tbc: Zimmer Nr. 205 [Viererzimmer] - Anubis, Ilyas, Ophaniel, Travis











Ophaniel: #00ccff | Rasiel: #060a9e
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akaya Buredo
Mondklasse Schüler
Mondklasse Schüler
avatar

Zen 46
Anmeldedatum : 12.02.18
Alter : 19

Miniprofil
Outfit etc.: Weißes T-shirt, Schwarze Jeans, Rubinring, Ohrring

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   Mi 5 Sep 2018 - 19:17

CF: Speisesaal


Auf Matts Aussage hin, dass man zu diesem Angebot nicht nein sagen konnte, grinste Akaya. Er zwinkerte Matt zu, formte dabei mit seiner Hand eine Tiegerklaue und schnurrte dabei, während er verführerisch mit seiner Hand wedelte. Als Matt sagte, dass er hetero sei und dass sie immer sollche dummen Witze machten, machte Akaya ein trauriges Gesicht und sagte: „Ich dachte das zwischen uns wäre was ernstes" danach konnte er sich nicht mehr kontrollieren und prustete los. Akaya liebte es so mit Matt zu scherzen und er hoffte, dass Isalija es nicht zu ernst nahm, aber da Matt sie ja aufgeklärt hatte, sollte dies kein problem mehr sein. Akaya hörte nun wie Matt sich verabschiedete, hinter Akaya hinterher lief und ein freches Kommentar abgab, das leider stimmte. Akaya grinste und sagte: „Stimmt nicht, dass ich ausversehen die falsche Tür nehme und im Mädchenbad stehe. Soweit ich weiß sind Mädchenbad und Männerbad nebeneinander, da ist die Change, das ich ins falsche gehe, sehr hoch." Anschließend machte er ein nachdenkliches Gesicht und sagte nickend: „Obwohl so schlecht wäre das garnicht, dann könnte ich mindestens zufrieden sterben"
Nachdem er Matt folgte, kamen sie endlich beim Männerbad an. Erst kamen sie zu einem Vorraum wie er bemerkte, den man anscheinend benutzte, um sich umzuziehen. Er hielt sich an Matt und machte ihn ein bisschen nach, da er nicht genau wusste, was er machen sollte. Akaya entkleidete sich komplett und ging anschließend in den nächsten Raum. Akaya war es gewöhnt nackt zu duschen und Baden und hoffte, dass es hier auch erlaubt war. Falls nicht würde er es einfach auf seine Unwissenheit schieben und da es jetzt eh zu spät war, würde er es einfach so belassen. Der Halbdrache musste ein bisschen staunen, denn er dachte eher, dass es ein schlichtes großes Wasserfass sein würde oder einfach eine Badewanne. Aber da täuschte er sich gewaltig. Es war ein ganzer Raum der mit vielen Wassehähnen, Waschbecken und Spiegeln versehen war. Auch sah er ein rieseiges Bild von einem Strand und dadrunter war eine riesiges Becken. Der Raum hatte eine angenehme Temperatur und Geruch. Akaya atmete tief durch und betrat den Raum endlich und sagte staunend: „Ich hätte nicht gedacht, dass der Raum so riesig und gut ausgerüstet sein würde. Ich glaube ich kann mich an dieses Leben gewöhnen."
Nun versuchte er sich etwas an Matt zu halten, da er nicht genau wusste, was er zu tun hatte, denn er war noch nie in einem so großen Bad. Als er sich säuberte, änderte er seine Form zum Halbdrachen, da er sich auch diese Form säubern wollte. Wenn er sich als Mensch säuberte, war auch meist die Drachenform sauber aber Akaya verwandelte sich meist trotzdem, da er sich so wohler fühlte. Akaya war gespannt, ob Matt sich erschrecken würde, wenn er zu Akaya schaute, denn die Verwandlung passierte in nichtmal 5 Sekunden. Akaya konnte sich noch schneller verwandeln, doch dafür musste sich Akaya ein bisschen anstrengen doch dazu hatte er gerade keine lust. Der Rothaarige grinste zu Matt und sagte: „Ich hätte nich erwartet, dass ich an meinen ersten Tag so viel erleben würde, danke."
Nach einer kurzen Pause sagte er: „Und das beste ist, dass der Tag ist noch nicht mal um ist. Ich kann mir kaum vorstellen wie eine Party in diesem Zeitalter wohl aussehen mag. Appropos Party. Ich glaube wir sollten langsam mal los sonst kommen wir noch zu spät." Daraufhin stieg er aus dem Bad, trocknete er sich mit bedauern ab, denn er würde hier am liebsten noch etwas länger bleiben. Aber trotz des Bedauerns machte er sich dran seine Klamotten wieder anzuziehen. Akaya bemerkte, dass er keine Wechselunterhose dabei hatte, weshalb er sich einfach seine Badehose drunter zog. Anschließend wartete er auf Matt und machte sich mit ihm auf dem Weg zu ihren Zimmern.


Tbc: Zimmer 204

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Matthew Mason
Sternenklasse Schüler
Sternenklasse Schüler
avatar

Zen 129
Anmeldedatum : 26.01.18
Alter : 22
Ort : Vorarlberg/ Feldkirch

Miniprofil
Outfit etc.: Schuluniform

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   Mi 5 Sep 2018 - 21:45

Cf: Speisesaal

Da Matthew eine Anspielung auf das dauer Verlaufen vom Akaya machte, sagte dieser, dass es sein könnte, dass er die falsche Tür nehmen würde und im Mädchenbereich des Bades gelangen könnte. Akaya fügte dann noch hinzu, dass diese Chance sehr hoch sei und er dafür dann zufrieden sterben könnte. „Naja, wahrscheinlich würden die Mädchen dich wirklich umbringen für das und ich will nicht, dass du mich verlässt, aber anscheinend bin ich dir ja vollkommen egal“, sagte er mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Ach ja, mit Akaya war es doch immer lustig.
Die beiden waren ziemlich schnell im Gemeinschaftsbad der Jungs. Matthew zog sich vorne am Anfang um und band dann ein Handtuch um seine Hüften. Akaya schien mit seinem nackten Körper kein Problem zu haben. „Du kannst auch ein Handtuch um deine Hüften binden, wenn dir das lieber ist, aber du kannst natürlich auch nackt herumlaufen. Immerhin waschen wir unsere Körper ja“, sagte er zu Akaya. Für Matthew war dies kein Problem, solange er den unteren Teil seines Freundes nicht genauer begutachten musste. Akaya sagte, dass er nicht gedacht hätte, dass der Raum so groß sein würde, auch so gut ausgerüstet sei würde und dass er sich an so ein Leben gewöhnen könnte. „Ich kenne das noch von früher von zuhause“, sagte Matt. Er kannte es gar nicht anders. Die beiden gingen zum Bad. Matthew zog vor dem Bad das Handtuch auf und legte es auf die Seite, anschließend ging er ins Bad, wo sich auch schon Akaya befand.
Die beiden genossen die Hitze des Bades und fühlten sich anscheinend sehr wohl. Akaya bedankte sich für den Tag und sagte, dass er nicht gedacht hatte, dass er so viel erleben würde. Außerdem fügte er hinzu, dass das beste sei, dass der Tag noch nicht um sei, sondern es noch eine Party geben würde und er war schon sehr gespannt, wie Partys heute aussehen werden. Matthew lächelte. „Du musst dich nicht bedanken. Wenn Zeit ist werden wir auch noch schwimmen gehen, das verspreche ich dir. Ich hab auch Yui, einem jungen Mädchen, versprochen, dass ich ihr das Schwimmen beibringen werde. Vielleicht können wir dies sogar miteinander verbinden?“, schlug der Rothaarige seinem Freund vor. Wer weiß, ob er auch dafür sein würde?
Akaya meinte, dass sie nun wieder gehen sollten, da es doch ziemlich spät war. Matthew nickte, stand auf, band sich sein Handtuch um seine Hüften und folgte Akaya zum Umziehraum. Dort trocknete er sich erst einmal mit einem weiteren Handtuch richtig ab. Anschließend zog er seine Badehose an und zog das T-Shirt darüber, verräumte den Rest in seine Tasche und gab die Handtücher bei der Vorrichtung für dreckige Handtücher hin. Danach ging er gemeinsam mit Akay zu ihren Zimmern.

Tbc: Zimmer Nr. 204
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kazuya Kouya
Sternenklasse Schüler
Sternenklasse Schüler
avatar

Zen 40
Anmeldedatum : 19.04.18

Miniprofil
Outfit etc.: Derzeit: dunkelblaue Jeans, schwazes T-Shirt und weiße Strickjacke mit Kapuze

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   Sa 13 Okt 2018 - 16:30

CF: Zimmer Nr. 203

Da Kazuya selbst noch nicht wirklich richtig wach war, gähnte er beim laufen und dachte nochmals an gestern Abend an die Party da er auch wieder an Levis Nachricht und die darin befindliche Frage dachte. Nein gestript hatte keiner. Betrunken? Nun er hatte jetzt nicht so sehr auf die anderen geachtet. Darum wusste er nun auch nicht ob sich Jemand so stark die Kante gegeben hatte, das er heute wohl nicht mehr wusste, wo er sich befand. Vielleicht würde man das dem ein oder anderen in der Schule ansehen. Er legte seine Sachen im Vorraum ab zog sich selbst komplett aus, eher das Fluchmal am rechten Handgelenk von der Kette und dann schließlich vom Verband abnahm. Direkt beging das Mal freudig, die Schutztmaßnahmen los zu seine, zu pulsieren was den Gestaltenwandler die Augen verdrehen lies. "Als ob ich dich einsetzen würde...", meinte er und ging sich dann unter einer der Duschen duschen.

Dabei überlegte er, ob es hier auf der Insel nicht ein Magier gab, welcher sich mit uralten Flüchen auskannte. Doch fiel ihm auf anhieb keiner ein. Und solange er immer den Fluch sozusagen mit dem Verband und der Gebetskette wegsperrte, hatte er Zeit Jemanden zu finden, der sich seinem Problem annehmen konnte. Ob es hier noch andere mit einem Fluch gab? Wenn ja, würden diese sicherlich genauso wenig damit herum prahlen wie er selbst. Ihm fiel keine einzige Nützlichkeit seines Fluches ein. Anders herum, wenn es wirklich ein Zauber gewesen wäre, hätte dies natürlich anders ausgesehen.

Als er fertig war, zog er sich seine Schuluniform an. Wobei er es oben herum bei dem Hemd und einem langärmligen schwarzen Shirt mit Rundkragen darunter, belies. Kurz schob er den Ärmel der rechten Hand hoch, um wieder das Mal zu verbinden. Natürlich schwenkte das pulsieren in das negative um. Aus Freude wurde direkt schon fast ein murren. Hören und sehen konnte man das natürlich nicht. Doch war es zu spüren. Wie als wenn man das Lächeln eines anderen, welcher hinter einem stand, aus der Stimme heraus hören konnte. Nur das er es in dem Fall spürte. Doch beachtete Kazuya es nicht weiter, band den Verband fest, so das es halten würde und legte dann wieder die Kette um, ehe er den Ärmel herunter zog. Wieder nachdenklich betrachtete er die Stelle noch ehe er seine Sachen nahm und diese kurz zum Waschen in den Waschkeller brachte, ehe er wieder ins Zimmer ging um die anderen Beiden zu wecken.

TBC: Zimmer Nr. 203
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Jungs   

Nach oben Nach unten
 

Gemeinschaftsbad der Jungs

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» ..weil Betäubung durch Sport nicht hilft
» Sacrifice- Bis das der Tod uns scheidet(RPG LAÜFT!!!!!)
» ~ Draußen vom Walde, da komm ich her... :DD *grins*
» Cross Academy
» MUFU *0*

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Shima no Koji ::  :: 1. Stock :: Mittelflügel-