StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
Partykeller
Atelier
4 Jahre Senshi Akademie + neuer Partnerbereich
Levi taucht unter
Was hört ihr gerade?
Ob ich Deinen Geruch mag oder nicht, hörst Du, wenn das Knurren angeht
Die Spuren des roten Wolfes
Lyall's Wuff-o-Phone
Hiro(fertig)
Lyall
von Lydia Johnson
von Shiina Mashiro
von Gast
von Mathéo Tristam
von Travis Baskerville
von Lyall
von Lyall
von Lyall
von Shiina Mashiro
von Shiina Mashiro
Gestern um 22:03
Gestern um 21:31
Gestern um 11:53
Mi 19 Sep 2018 - 12:04
Di 18 Sep 2018 - 22:57
Di 18 Sep 2018 - 21:10
Di 18 Sep 2018 - 21:07
Di 18 Sep 2018 - 21:06
Di 18 Sep 2018 - 16:29
Di 18 Sep 2018 - 15:59

Teilen | 
 

 Die Steinruine am magischen Fluss

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Leviathan
Sternenklasse Schüler
Sternenklasse Schüler
avatar

Zen 50
Anmeldedatum : 10.10.09
Alter : 27
Ort : Graz

Miniprofil
Outfit etc.: Mattis Spenden [Jeans, weißes Newcastle Shirt, schwarze Lederjacke] +Stiefel

BeitragThema: Die Steinruine am magischen Fluss   Mo 16 März 2015 - 23:04

Die Steinruine




Die Steinruine, ein mystischer Ort. In der kompletten Ruine kann man eine seltsame und dennoch erholsame Atmosphäre spüren. Ein Ort der Entspannung, auch wenn er gut versteckt ist. Folgt man einer kleinen und gut versteckten Abzweigung des magischen Flusses, welche irgendwann im Boden verschwindet, so kommt man, wenn man Glück hat, an diesen heiligen Ort. Durch einen kleinen Erdriss kann man zu dieser Ruine absteigen, welche sich irgendwo am Ende der Insel befindet und über einen Engen Riss im Boden mit dem Meer verbunden ist. Es ist ein sehr ruhiger Ort und wohl der einzige im Bambuswald, an dem es überhaupt kein Bambus gibt. Hier gibt es nur Moos, sehr viel Gras, Steine und ein paar Kräuter und Pilze, die verteilt über die ganze Ruine wachsen. Dieser Ort wird oft von Pilgern gesucht, aber nur wenige können ihn finden. Der perfekte Ort zum Entspannen und Meditieren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shiki
Erzieher
Erzieher
avatar

Zen 74
Anmeldedatum : 04.05.14
Alter : 23
Ort : NRW

Miniprofil
Outfit etc.: siehe Avatar + dunkle Jacke

BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   Mi 22 Jul 2015 - 20:18

pp: Gang des Jungentraktes

Serenity brauchte keine 5 Minuten, da konnten wir uns auch schon auf den Weg machen! Wir sind gemütlich zum Waldrand gelaufen und ich habe ihr von meinem vorhaben erzählt, in ein paar Monaten an das Haus am Waldrand zu ziehen. Daraufhin arbeiteten wir uns tiefer in den Wald vor. Richtung heiße Quelle. Das war zwar nicht unser Ziel - eigentlich hatten wir auch gar keins - aber es lag auf dem Weg. Ich wusste wir waren richtig als wir den Fluss erreichten und schon dort fiel mir die immense Energie auf, die da durch das Wasser und die Luft schwirrte. Dort hielten wir uns ein wenig auf und und planschten im seichten Wasser ehe wir uns weiter auf den Weg machten. Allerdings, scheinen wir den falschen Weg genommen zu haben...

"Ich hab das Gefühl, hier sind wir fa-pffft!" Irgendein Fliegetier hinderte mich daran, weiter zu sprechen, als es direkt in mein Gesicht flog. Ich schätze aber, meine Gefährtin hat verstanden, was ich ihr mitteilen wollte. Da war zwar noch ein Weg, auf dem wir uns gerade befinden, allerdings ist er total eng und zugewuchert. Es ist als wären hier seit Jahrzehnten keine Menschen mehr gewesen. Ich lief vor, Serenity hinter mir. Als ich meinen Blick nach der Insektenattacke wieder nach vorne richtete war jener Weg aber auch schon wieder weg. "Was zum...?" motzte ich verwirrt und drehte mich um und tatsächlich. Da wo Serenity gerade steht hört der Weg einfach auf. Ich schenkte einen ahnungslosen Blick von wegen "Was jetzt?" und stemmte nachdenklich meine Hände in die Hüften. Es war seltsam still. Keine Vögel, nicht mal ein Käuzchen, war zu hören. Da war nur ein Rauschen. Der Wind, oder? Prüfend schaute ich nun auch nach oben und erkannte, dass sich die Bambusblätter kaum bewegten. "Serenity!" Es gibt noch etwas anderes was das sein könnte! "Hörst du das? Wasser!" Vielleicht ist das ja doch der richtige Weg? Ich schaute mich um und versuchte die Quelle des Rauschens auszumachen. Dafür lief ich ein paar Schritte nach links ein paar nach rechts und geradeaus und schließlich wusste ich in welche Richtung ich muss um zum Wasser zu kommen. Aber das Geräusch kommt ja direkt aus dem Dickicht! Wieder warf ich dem Fuchsmädchen hinter mir einen Blick zu. "Ich geh mal kurz da drüben gucken, ja?" wies ich sie mit einem Lächeln auf mein Vorhaben hin und machte mich auch sogleich auf den Weg.

Ich drückte Äste und Blätter an die Seite und die Tatsache, dass es langsam heller wurde bestätigte meinen verdacht, dass hier irgendwo eine Lichtung sein muss! Und tatsächlich, ich fand was ich wollte, wenn auch etwas holperig: Ich hatte nicht auf den Boden gesehen und plötzlich war er weg. Wie es kommen musste fiel ich und musste auf hartem Wege feststellen, dass ich eine versteckte Treppe gefunden habe! Serenity hatte mein erstauntes Schreien sicher gehört! "Ouuuhhh..." stöhnte ich schmerzerfüllt, als ich die letzten Stufen mit dem Kopf voran heruntergerutscht war. Hier ist wohl alles aus Stein, so wie nicht mein Kopf nun anfühlte. Ich konnte sogar noch das klappern meiner Brille hören, die mit mir in die Tiefe gestürzt ist. Als ich nun endlich wieder meine Augen öffnete, merkte ich, dass sich das Licht an der Decke spiegelte. Warte mal! Ist das hier ne Höhle oder so?? Ich Richtete mich langsam auf und sah mich erstaunt um. Ganz klar, ich hatte nur um wenige Zentimeter das Wasser verfehlt! Das ist wohl so eine Art See oder so. Genau erkennen kann ich ohne Brille leider nicht viel. Doch ehe ich mich auf die suche machte wollte ich Serenity Bescheid sagen, ehe sie mich nicht findet. "SERENITYYY!!!" Wahnsinn, dieser Hall! "Ich bin hier! Pass auf die Treppe auf!" fügte ich noch an und machte mich nun daran aufzustehen. Das rosarote Gestell meiner Brille fiel mir zum Glück sofort ins Auge und so konnte ich mich wenige Augenblicke auch schon genauer umsehen.

Tatsächlich, das war so eine Art Höhle. In der Decke waren einige Löcher, die Luft und Licht rein ließen und es scheint als hätte ich eine Riss gefunden, der mich direkt bei einer steinernen Plattform raus ließ. Hätte ich die Treppe verfehlt, wäre ich im Wasser gelandet. Glück gehabt! Im gesamten Raum, der im hinteren Bereich zu dunkel und weitläufig wurde um noch irgendetwas zu erkennen, gab es überwucherte Steintreppen und Brücken. Das Wasser spiegelte immens und reflektierte das wenige Sonnenlicht an die Wände und die Decke, ähnlich wie in der Unterwasserhöhle, die ich heute Lisanna gezeigt hab. Es roch erstaunlich frisch hier: nach Wald und Meer. Man hörte nichts. Das Wasser ist unglaublich Still. Hier und da sprossen sogar Farne und Pilze. Und dann fiel mir die magische Signatur dieses Ortes auf. Ich lief ein paar Schritte und die Höhle nahm den Klang meiner Schuhe auf und gab ihn wieder. "Abgefahren." flüsterte ich begeistert und selbst das hörte die Höhle und gab es wieder - von allen Richtungen. Das ist gespenstisch. Sofort kam mir eine Idee und kraxelte schnell hinter die nächste Treppe die ich sah. Nun lauschte ich, ob ich ihre schritte hören konnte und tatsächlich da waren sie.  Ich wartete, bis sie inne hielten und legte dann meine Hand vor meinen Mund. "Uuuuuoooohhhh~" Ich versuchte so gruselig wie möglich zu klingen. Die Tatsache, dass meine Stimme nun aus allen Richtungen kam, wird ihr sicher nicht verraten wo ich mich befinde. "Seee~reee~niiii~tyyyyy~" flüsterte ich mit der selben Stimme gleich hinterher und wartete auf ihre Reaktion.

Zu allem Überfluss klingelte dann mein Handy - es war nur ein kurzes Klingeln. Eine SMS. Aber wow. Was für ein Timing! Wahrscheinlich war das Lisanna, wer denn sonst ist so taktlos einen meiner perfekten Streiche zu durchkreuzen? Ich hatte ja eh gerade Zeit also sah ich auch gleich mal nach. Schon schräg, dass ich hier drin Empfang habe! Auch wenn sie mir gerade den Moment zerstört hat, brachten mich die paar Pixel doch wieder zum lächeln. Meine kleine Verarsche war mir für den Moment sogar komplett egal. Dumm nur, das das Licht von meinem Handy nun meine Position preisgab.










Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   Fr 24 Jul 2015 - 19:24

<<< Gang des Jungentraktes

Während ihres Marsches zum Wald lernte Serenity ein paar weitere Dinge über Shiki. Darunter ebenfalls das Vorhaben des Jungen später ein eigenes Haus am Waldrand zu ziehen. Und natürlich auch von seiner Freundin namens Lisanna. Lisanna...woher kannte das Fuchsmädchen nur diesen Namen? Vielleicht hatten sich die Beiden ja mal kennen gelernt. Aber wieso erinnerte sie sich dann nicht dran? Neue Leute kennen zu lernen war normalerweise ein absolutes High Light für sie. So etwas würde sie doch nie vergessen. Es war eine Frage, die Serenity klammheimlich noch eine längere Zeit lang weiterquälte. Erst als das Fuchsmädchen und der Magier eine Wanderpause machten und in einem Fluss herum planschten, wurde Serenity wieder von dieser komischen Frage abgelenkt.
"Hihihihi! Ich glaube das ist ein Zeichen dafür, dass du den Mund zu voll nimmst, huh?", kicherte das Mädchen erfreut in sich hinein als Shiki mitten im Satz vom Insektenreich angegriffen wurde. Auch wenn Serenity selbst absolut sorglos war, so wurde Shiki die Situation hier wohl langsam ein wenig zu suspekt. Allem Anschein nach hatten sich die Beiden mitten im Wald verirrt. Eine Tatsache, die sicherlich nicht genug war um dem Fuchsmädchen auch nur die geringste Sorge zu geben. So war es nicht wirklich verwunderlich, dass sie dem Magier in völliger Seelenruhe und munter vor sich her pfeifend folgte. Hier und da fand sie sogar noch die Zeit die Schönheit dieses Waldes zu bewundern.
Auf die Aufregung des Magiers betreffend des Wassergeräusches antwortete das Fuchsmädchen erst nur mit einem unbeteiligten Schulterzucken. Es schien tatsächlich so zu sein, dass sie in der Tatsache, dass sich die Beiden mitten in diesem großen Wald verirrt hatten keine all zu große Bedrohung oder Gefahr entdecken konnte. Oder viel eher: Entdecken wollte.
"Ja...und? Ich höre das Wasser schon etwas länger. Hätte ich dir das sagen sollen?, das Fuchsmädchen faltete seelenruhig die Hände am Nacken zusammen und streckte sich ein wenig. Sie hatte immerhin relativ gute Ohren. Ja, sie hatte das Rauschen des Wassers schon länger gehört, jedoch einfach nicht gewusst, dass das eine nennenswerte Information für den Magier darstellte. Auf Shikis Ansage hin, dass er sich kurz entfernen würde um vorauszuspähen, nickte Serenity nur munter mit dem Kopf. Sie hatte kein all zu großes Problem damit alleine zurück zu bleiben, während der Magier sich aufmachte nachzusehen was die Quelle des Wassers war. Immerhin gab es hier mehr als genug womit sie sich beschäftigen konnte. Zum Beispiel war da ein kleiner Fuchs, welcher kurz nach dem Verschwinden des Jungen aus einem nahen Gebüsch heraus sah.
Hey, mein Kleiner...Na? Wie heißt du denn?..., fragte Serenity mit sanfter Stimme als sie sich langsam dem Gebüsch nährte und in sicherer Entfernung zu diesem in die Hocke ging. Zwar traute sich das Tier nicht gänzlich aus dem Gestrüpp heraus zu kommen, jedoch schien es sich auch nicht bedroht zu fühlen, sodass es den Drang hatte zu flüchten. Es vergingen einige Augenblicke der wortlosen Kommunikation zwischen den Beiden ehe Serenity einen kurzen Schrei vernahm. Der einzige Grund wieso das Fuchsmädchen nicht sofort los gerannt war, war dass sich der Schrei eher überrascht als bedroht angefühlt hatte. Zumindest klang der Schrei von eben nicht so, als wäre der Magier in Bedrängnis. Aufmerksam lauschend stand Serenity nun wieder an Ort und Stelle und wartete darauf noch mehr zu hören. Und da war es auch! Shiki schien etwas gefunden zu haben!
"Treppe? Ja! Ich komme, Shiki!", rief Serenity ihm aufgeregt zu als sie in die Richtung eilte in der Shiki vorhin verschwunden war. Es war sehr gut, dass der junge Magier die Stufen erwähnt hatte. Im letzten Moment konnte sich Serenity gerade noch bremsen, ehe sie das gleiche Schicksal wie ihn ereilt hätte. Doch so geschockt sie von der plötzlichen Treppe auch war, so war es doch die magische Präsenz dieses nahezu antik anmutenden Ortes, welcher das Fuchsmädchen völlig irritierte.
"Moment mal...", murmelte Serenity leise in sich hinein als sie sich umsah. Was war das hier für ein Ort? Es sah beinahe so aus als wären Shiki und sie die ersten Menschen, welche jemals einen Fuß hier hin setzten. Eigentlich war dies ein wunderschöner, nahezu verzaubernder Ort. Aber all dies bekam das Fuchsmädchen nicht wirklich mit. Sie wusste nicht wieso, aber sie fühlte sich von diesem Ort...bedroht? Wieso fühlte sie sich gerade nur so angespannt...?
"Uhm...Shiki? Shiki...wo bist du? H...hallo?", Langsam und unsicher wanderte das Fuchsmädchen die Treppe herunter. Mit angelegten Ohren und leicht gebeugter Haltung kam sie anschließend am Ende der Treppe zum stehen und sah sich nach ihrem neuen Freund um. Irgend etwas gefiel ihr hier nicht. Etwas, was sie einfach nicht benennen konnte. Irgendwie...wollte sie von hier weg.
Angsterfüllt zuckte das junge Fuchsmädchen zusammen als Shiki sich seinen Scherz mit ihr mit ihr erlaubte. Eigentlich hatte Serenity nichts dagegen aus Spaß erschreckt zu werden...aber in der derzeitigen Situation empfand sie es als sehr geschmacklos.
"H..hey! H...hör auf, ja? Das ist nicht lustig!", beschwerte sich das Fuchsmädchen als sie sich wild nach der Quelle der Stimme umsah, was anbetrachts dieses schrecklichen Halls selbst für sie nahezu unmöglich war. Als die Stimme des Magiers danach wieder völlig verstummte, wurde das Mädchen nur noch nervöser. Dieser Ort machte ihr Angst! Sie wusste nicht wieso, aber sie hatte das Gefühl, dass sie am besten so schnell wie möglich hier weg sollte. Alle Beiden. Und dann machte dieser Kerl auch noch solche Scherze! Auf der anderen Seite musste man ihm zugute halten, dass er das Fuchsmädchen gerade nicht sah. Er konnte unmöglich wissen was für eine Angst dieser merkwürdige Ort in ihr weckte.
"Alice...Alice, bitte hilf mir...!", ein merkwürdiges Gefühl machte sich in dem Fuchsmädchen breit. Nahezu als würde irgend etwas hinter ihr stehen. Als würde sie von allen Seiten irgend etwas beobachten. Nach ihr greifen. Es war erst das helle Blitzlicht, welches von Serenitys rechten Arm ausging, welches diese unsichtbare Dunkelheit zu vertreiben schien. Gleißendes Licht schoss aus dem Arm des Fuchsmädchens, aus welchem sich binnen weniger Augenblicke die Silouette eines langhaarigen Mädchens bildete. Mit einem silbernen Degen bewaffnet materialisierte sich Serenitys Soul Esper und begann sogleich damit ihre zweifarbigen Augen durch die Ruine wandern zu lassen. Von ihrem typischen Lächeln war in Alice's Gesicht nichts zu sehen. Stattdessen war ihr Blick ungewohnt Ernst. Was auch immer Serenity gerade eine solche Angst machte, Alice schien es ebenfalls zu spüren.
Das Fuchsmädchen stellte sich schutzsuchend hinter ihren Soul Esper, welcher endlich das Licht hinter der steinernen Treppe erkannte. Ohne lange zu fackeln sprang das Mädchen los in Richtung Shikis versteck. Mit einem weiteren schnellen Satz schoss sie an den steinernen Stufen vorbei, bis sie direkt vor Shiki zu stehen kam und ihren Degen genau auf seine Kehle ausrichtete. Es dauerte nicht lange bis auch Serenity aufgeholt hatte.
"B..bist du bescheuert?! Hör auf solche blöden Witze zu machen, Shiki! Das...das ist nicht lustig, ja?!", stauchte Serenity den Magier zusammen, welcher anscheinend mit einem derzeitigen Überfall nicht gerechnet hatte. Während das Fuchsmädchen sich lautstark mit dem Magier stritt, entspannte sich Alice wieder und senkte ihre Waffe. Dennoch spürte sie immer noch diese Anspannung in ihr. Irgend etwas war hier...irgend etwas gefährliches. Nur was?

Nach oben Nach unten
Shiki
Erzieher
Erzieher
avatar

Zen 74
Anmeldedatum : 04.05.14
Alter : 23
Ort : NRW

Miniprofil
Outfit etc.: siehe Avatar + dunkle Jacke

BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   Fr 24 Jul 2015 - 20:33

Serenity's Gelassenheit wunderte mich von Mal zu Mal mehr. Klar, eigentlich gibt es nichts zu befürchten, das ist schließlich nur ein Wald. Vielleicht sollte ich mir eine Scheibe von ihr abschneiden und mich auch etwas entspannen. Während ich ihr auf ihren dreisten kleinen Spruch lediglich einen angestrengten Blick zuwerfen konnte, setzte ich ein Lächeln auf als sie mich fragte, ob sie mir das mit dem Wasser eher hätte sagen sollen. Begleitet von einem tiefen Seufzen musste ich (denke ich mal) nicht viel mehr zu der Situation äußern.

Dann war es so weit und kaum hatte ich meinen kleinen Spuk begonnen konnte ich ihr zartes Stimmchen hören. Jede noch so unbekümmerte Frau hat irgendwo ihre kleine, mädchenhafte Seite und bei Serenity schimmerte genau diese jetzt durch. Süß, wie ängstlich sie meinen Namen ausspricht, also sagte ich auch ihren Namen. Allerdings klang sie daraufhin schon sehr verängstigt und flehte mich an, damit aufzuhören. Normalerweise würde ich mir das nicht zwei Mal sagen lassen und wäre grinsend aus meinem Versteck gekommen, Lisanna machte mir diesmal aber einen Strich durch die Rechnung. Ganz unbeabsichtigt schien Serenity mein darauffolgendes Schweigen zu verängstigen. Ich konnte hören, wie das Fuchsmädchen jemanden um Hilfe bat. Äh, was? Wer ist Alice? Ein unsichtbarer Freund? DAS wäre mal gruselig! Ich erhob mein Gesicht zögerlich von meinem Handy und überlegte, ob ich nach Serenity sehen sollte. Schließlich könnte diese "Alice" eine Bedrohung für mich darstellen. Wenn sie mich aber entdeckt, sitze ich so ziemlich in der Falle. Mit meinem Handy in der Hand wollte ich mich gerade zu Wort melden, damit ich vielleicht nicht angegriffen werde, wenn ich aus meinem Versteck komme, allerdings kamen die Damen der Schöpfung mir zuvor. Noch ehe ich mit Luft holen fertig war, erschien eine Person vor mir - praktisch aus dem Nichts - und hielt mir eine Klinge an den Hals. Ich flog praktisch rückwärts an die Wand, die sich wenige Zentimeter hinter mir befand, ließ alles los und hob schützend die Arme. "WOWOWOWOW!!!" versuchte ich der Person irgendwie zu signalisieren, dass ich keine Gefahr darstelle. Mit aufgerissenen Augen starrte ich ihre Klinge an, bis ich mir sicher sein konnte, dass sie sich auch nicht weiter bewegt. Dann glitt mein Blick zu dem Gesicht des Angreifers und ich erspähte... wirklich Alice. DIE Alice aus dem Wunderland. Was zur...? Irgendwas musste ich zu meiner Verteidigung doch sagen, allerdings fielen mir keine passenden Worte ein, als ich den Mund öffnete.

Dann lugte auch Serenity hinter der Treppe hervor und ich begann leicht panisch zwischen den beiden Mädchen hin und her zu gucken. Zu allem Überfluss begann Serenity mich nun für meinen Streich anzumeckern. Nun gut, ich habe ihr wohl wirklich Angst eingejagt... "T-Tut mir leid...!" stammelte ich und fokussierte wieder das Schwert der reizenden, jungen Dame vor mir. Dieses senkte sich nun auch zum Glück und ich hatte das gefühlt wieder normal atmen zu können. Ich atmete fast schon seufzend auf und ließ nun auch langsam meine Hände sinken. "Ich wollte doch nur..." begann ich mein Verhalten zu erklären, allerdings fiel mir dann auch auf, dass ich ja erreicht hatte, was ich wollte. Ich wollte ihr Angst machen. Zwar nicht so sehr, aber... Gott, was bin ich nur für ein Arschloch! Langsam wand ich meinen Kopf wieder ab und suchte nach meinem Handy, was ich vorhin fallen gelassen hatte. Dieses war auch ziemlich schnell zu finden und war zum Glück noch heile. Ich ließ es daraufhin wieder in meiner Tasche verschwinden und machte mich ebenfalls daran, mein Versteck zu verlassen. Von Alice versuchte ich Abstand zu halten - wirklich geheuer ist sie mir nämlich nicht gerade -, aber Serenity fiel ich förmlich um den Hals. "Du hast was gut bei mir." seufzte ich ihr lediglich zu und ließ dann wieder von ihr ab. Ich lächelte sie unsicher an, schließlich musste sie gerade sowas wie Todesangst gehabt haben. "Verzeih mir..." diesmal entschuldigte ich mich ordentlich mit 90°-Verbeugung! "Aber, ähm... ich hab ne Frage." kündigte ich bereits an, als ich mich wenige Sekunden später wieder richtig aufrichtete. Ich warf einen verstohlenen Blick zu Alice. "Wer ist das...? So eine Art Beschwörung?" ich könnte mir sonst nicht erklären, wo das Mädchen so plötzlich hergekommen ist. Allerdings strotzt Alice nicht so sehr vor Magie, wie übliche Beschwörungen. "Ah! Übrigens." Ich wechselte das Thema und drehte mich zum See um. "Hast du dich mal umgesehen? Das ist doch super cool, oder??" fragte ich begeistert und trat etwas näher ans Wasser heran. "Guck, man kann bis auf den Boden sehen! ...ich frage mich, warum sowas hier existiert..." meine ich rhetorisch und ließ meinen Blick durch die Höhle schweifen. Es sieht nicht so aus, als hätte hier mal Leute gelebt, was also ist das hier? Ich für meinen teil fühlte mich jedenfalls pudelwohl hier. Das wäre die perfekte Geheimbasis, wenn man ein wenig Licht in die Sache bringt!










Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   Fr 24 Jul 2015 - 21:07

Serenity schien Shiki auf dem völlig falschen Fuß erwischt zu haben, denn dieser bekam es in den ersten Moment nicht ein mal hin einen vollen Satz zu Stande zu bringen. Etwas, was das Fuchsmädchen in diesem Moment irgendwie genoss. Ja, das ganze sollte ihm nun ruhig überfordern und erschrecken! Immerhin ging er mit seinem Horrorstreich von eben völlig zu weit. Obwohl sie eigentlich über einen solchen Scherz gelacht hätte...aber das Timing war einfach denkbar schlecht. In diesem Fall sollte er dann einfach eben dafür bestraft werden!
Als Shiki das Fuchsmädchen vor Erleichterung umarmte, zuckte diese nur genervt zusammen. Sie musste sich erst einmal wieder beruhigen. Denn ihr schlängelte sich der Schrecken immer noch durch Mark und Bein.
"Mach...das einfach nicht mehr. Ich bin schreckhaft genug. Ja?", begründete sie nun ihre überzogene Reaktion. Alice begann sich nach diesen Worten langsam schwebend in die Lüfte zu erheben und sich etwas von den Beiden zu entfernen. Ihr war dieser Ort aus irgend einem Grund genau so ungeheuer wie Serenity. Etwas stimmte hier nicht. Aus diesem Grund entschied sich der Soul Esper dazu die Gegend genauer zu untersuchen. Sie rechnete zwar nicht damit, dass hier noch irgend etwas versteckt war...aber wenn, dann würde sie es finden. Während Alice anschließend abseits der beiden Anderen suchend über das Wasser und die Wege der Ruine schwebte, begann das Fuchsmädchen zu erklären was hier genau vor sich ging.
"Das ist Alice. Sie ist mein Soul Esper. Ich glaube ich habe es noch nicht erwähnt, aber ich bin eine Soul Charmerin. Es ist etwas schwer zu erklären aber sagen wir es mal so: Du weißt, dass Menschen untereinander Bindungen mit einander eingehen. Freundschaft, Liebe, Rivalität, Feindschaft und so weiter. Von all diesen Bindungen geht eine bestimmte Art von...nein "Magie" ist das falsche Wort. Sagen wir: Es geht eine Art Kraft von solchen Bindungen aus. Soul Charmer sind in der Lage diese Kräfte zu nutzen um verschiedenste Wesen zu beschwören!", erklärte Serenity nun wieder lächelnd. Sie war zwar immer noch recht angespannt, aber Alice und Shiki nun wieder um sich zu haben, beruhigte das Fuchsmädchen etwas. Außerdem freute sie sich insgeheim immer, wenn sie über ihre Fähigkeiten reden konnte. Immerhin waren Soul Charmer enorm selten. Es gab ihr einfach das Gefühl etwas Besonderes zu sein.
"Alice ist mein einziger Soul Esper. Und zwar der, der fest zu mir gehört und den ich schon seit meiner Geburt habe. Naja...das heißt irgendwie aber auch, dass ich bisher keine einzige wirkliche Bindung mit einem anderen Menschen eingehen konnte. Ich weiß aber auch nicht wirklich warum...das ist irgendwie traurig...", die Ohren des Fuchsmädchens legten sich etwas nach hinten an als sie wieder so darüber nachdachte. Eigentlich war sie doch so Kontaktfreudig und nett. Wieso kam bisher nur keine Bindungen zwischen ihr und anderen Personen zustande? Sie konnte es sich einfach nicht erklären. Um genau zu sein erinnerte sie sich nicht einmal an irgendeinen Grund dafür.
Als ob die Situation nun nicht schon betrübend genug war, wurde dies nur noch durch Serenitys fehlendem Enthusiasmus für diese Ruinen verstärkt. Ihr gefiel dieser Ort hier ganz und gar nicht. Shiki auf der anderen Seite schien sich hier fast schon einquartieren zu wollen. Etwas, was das Fuchsmädchen in diesem Moment unmöglich nachvollziehen konnte.
"Ich weiß nicht...ich mag es hier nicht. Ich weiß nicht warum aber ich habe Angst vor diesem Ort. Du bist doch Magier. Also musst du doch auch irgend etwas spüren, oder? Ach ich weiß einfach nicht...es fühlt sich einfach so komisch an...so wütend. Gehen wir bald wieder?...Ja?", fragte Serenity nun mit einem fast schon flehenden Gesichtsausdruck. Die Angst in ihrem sonst so freudigen Gesicht war nicht zu übersehen. Sie wollte ja nicht, dass Shiki ihre Angst nachvollziehen konnte...aber sie hoffte wenigstens auf ein wenige Verständnis.

Nach oben Nach unten
Shiki
Erzieher
Erzieher
avatar

Zen 74
Anmeldedatum : 04.05.14
Alter : 23
Ort : NRW

Miniprofil
Outfit etc.: siehe Avatar + dunkle Jacke

BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   Fr 24 Jul 2015 - 22:41

Zwar ist ihre Bitte das in Zukunft zu unterlassen durchaus nachvollziehbar, aber es klang für mich doch ziemlich ernüchternd. Ich bin nun mal ein Typ, der anderen gerne Streiche spielt und ich benutze nicht selten meine Magie dafür. "Ooch... dabei bin ich doch so ein Harlekin..." schmollte ich vor mich hin und zuckte letztendlich mit den Schultern. "Aber wenn es dich glücklich macht." Es gibt ja noch genügend andere Opfer! Ich würde mich furchtbar gerne mal an Reisen oder Luziel versuchen. Luziel hätte es ja nicht anders verdient, da kann auch ich selber sein Fluch sein! Im Anschluss an diesen Gedanken setzte ich ein Grinsen auf und sah schon wieder um einiges glücklicher aus. Dass sich Alice nun hinter mir auf die Socken machte, bekam ich gar nicht mit. Serenity hatte meine gesamte Aufmerksamkeit als sie auf meine Frage antwortete. Als sie das Wort Magie erwähnte, selbst wenn es in diesem Fall unpassend war, klingelte es in meinem Kopf und ich war sofort hochkonzentriert bei der Sache. Ich hattet bereits von Anfang an das Gespräch mit großen Augen verfolgt doch nun strahlten meine Augen förmlich! Ich schnappte dramatisch nach Luft und Serenity's Händen und drückte wohl etwas fester zu als beabsichtigt. "Das ist ja mega cool!" schwärmte ich während ich ihr etwas näher kam. "Das heißt also je nachdem was aus uns beiden wird wirst du irgendwann ein anderes Wesen beschwören können?" Für mich persönlich sind Beschwörungen das sinnvollste, was man mit Magie anstellen kann. Wenn man alles richtig macht könnte man mit Beschwörungen ganz schnell die Weltherrschaft an sich reißen! ...wenn die nur nicht so viel Kraft kosten würden...! Mir kam ein Gedanke, den ich unbedingt äußern müsste. "Würde die Beschwörung ihr Aussehen verändern, wenn sich irgendwas zwischen uns verändert?" Hoch motiviert starrte ich Alice an, die nun hinter Serenity rumwuselte. "Mal angenommen wir werden best friends und später verlieben wir uns in einander, würde unser Soul Esper dann auch ganz andere Eigenschaften bekommen??" nachdenklich legte ich meine Hand an mein Kinn und lief ein wenig umher, ganz unbeeindruckt davon, was ich eben gesagt hatte. "Sehr faszinierend." murmelte ich hinterher. Dem muss ich nachgehen! Und wenn diese Soul Charmer wirklich so selten sind, wie ich denke, wird Serenity eben mein Forschungspartner werden müssen!

Als meine kleine Freundin mit den folgenden Sätzen erklärte, dass Alice sozusagen ihr Starter ist und es sie traurig machte, dass sie bis jetzt keine weiteren Beziehungen knüpfen konnte, legte sie ihre Öhrchen an. Dieser Anblick ließ mein Herz langsam schmelzen und ich gesellte mich zu ihr. Anstatt aber wie ein normaler Mensch mit ihr zu reden legte ich abermals meine Arme um ihre Taille und drückte sie sanft an mich. "Das können wir zusammen ändern." erklärte ich und lächelte dabei hörbar. "Ich kann für dich alles sein, was du willst." So seltsam diese Aussage auch klang, ich meinte es ernst. Ich wich daraufhin wieder so weit von ihr, dass ich ihr ins Gesicht lächeln konnte. "Ich find' dich wirklich faszinierend." meinte ich und ließ nun ganz von ihr ab. Allzu seltsame Schwingungen möchte ich nun auch wieder nicht senden. "Also, ab heute werden wir mindestens jeden zweiten Tag irgendwas miteinander unternehmen!" beschloss ich für und beide und  grinste sie voller Vorfreude auf dieses neue Experiment an. Dabei hatte ich meine linke Hand zu einer Faust geballt und ihre Schulter sanft geboxt, so wie es Kumpel nun mal machen... vorausgesetzt das ist auch das, was sie will.

Serenity äußerte über meine Schwärmerei für diesen Ort ihr Unbehagen, was mich doch sehr verwunderte. "Naja, dieser Ort ist schon sehr mystisch... aber doch nicht bedrohlich!" dabei ließ ich meinen Blick auch an die Decke gleiten. Nun fragte mich das Mädchen ob ich hier etwas spüre. "Ohh ja! Ich spüre eine Menge um ehrlich zu sein!" So überwältigt, wie ich gerade klinge sind auch die magischen Schwingungen, die diesen Ort erfüllen. "Dieser Ort strotzt vor Magie!" Ich entfernte mich zunehmend von Serenity und redete folglich auch etwas lauter, was nur dazu führte, dass meine Stimme noch mehr hallte. "Hier war- nein, ist noch immer eine Menge Magie im Spiel!" erklärte ich und drehte mich einige Meter entfernt zu Serenity um. "Die Luft knistert! Der Geruch." ich atmete demonstrativ durch und lächelte noch immer überwältigt von der stärke dieses Ortes. "und... und das Wasser!" Ich tappste schnell zum Rand des See's und kniete mich davor hin, nur um mit dem Finger die ruhige Wasseroberfläche aufzumischen. Die kleinen Wellen, die ich verursache brachten die Spiegelungen an den Wänden und der Decke zu tanzen. "Ja, sogar der Boden. Alles hier strahlt etwas massiv mächtiges aus!" Insgeheim hatte ich mir immer gewünscht eine Wirkung auf andere zu haben, wie dieser Ort auf uns. Ich richtete mich wieder auf und blickte lächelnd wieder zu Serenity rüber. "Sicher, dass du so schnell wieder weg willst? Vielleicht haben wir etwas ganz altes, wichtiges wiedergefunden." Der Ernst dieser Aussage war nicht zu überhören und mein Blick schwenkte in den Part, der Höhle, der pechschwarz war. Es ging bergab und dort hinten war kein Licht. Dennoch hallten unsere Stimmen von dort hinten nach. Mich interessierte natürlich was sich dort hinten noch verbarg. Vielleicht könnte ich diesen Teil der Höhle ja mal ausleuchten, nur um zu sehen was sich dort verbirgt.

"Hey! Willst du nen Trick sehen?" fragte ich Serenity als ich wieder zu ihr zurück tappste. "Pass schön auf!" mit diesen Worten hielt ich meine linkte Hand nach links hin offen. "Lumos...!" sprach ich und ein handgroßer Ball aus gleißendem Licht erschien in meiner offenen Handfläche. Diesen lenkte ich dann auf seinen Pfad: Der Ball schwebte aus meiner Hand geradewegs in den pechschwarzen hinteren Teil der Höhle. Er beleuchtete nicht viel, spiegelte sich lediglich auf dem Wasser und leuchtete hier und da mal einen steinernen Weg aus. Als er uns nur noch sehr klein erschien und schwach leuchtete ließ ich ihn an Ort und stelle stoppen. "Lumos maximus!" sprach ich einen Teilzauber aus und es war, als würde der kleine Ball aus Licht explodieren! Er wurde größer und leuchtete einen großen Teil des unbekannten Gebietes aus. Jedoch schein es noch immer so als würde die endlose schwärze danach weitergehen. Es überraschte mich, hatte ich mir die Höhle doch nicht länger als 200 Meter vorgestellt. Als die Lichtexplosion noch etwa 20 Sekunden wieder erlosch blieb ich zunächst schweigend zurück. Zugegeben, ich würde mich jetzt unglaublich gern ins Abenteuer stürzen und die Höhle weiter erkunden. mein Blick fiel auf das Mädchen neben mir und ich blickte ihr leicht fragend ins Gesicht. So nach dem Motto "Echt nicht? Das wird sicher abenteuerlich!". allerdings machte ich mir nicht zu viele Hoffnungen.










Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   Sa 25 Jul 2015 - 21:39

pp: Palmennest

Ich wollte erstmal nur Zeit für mich haben, Zeit zum Nachdenken, Zeit um Entscheidungen treffen zu können und das tat ich auch. Ich durchquerte den Wald während ich mir über die jüngste Aktion mit Shiki den Kopf zerbrach. Ich glaube ihm das er nicht extra so reagiert hat. Ich vermute nach unserem schnellen Start hatte ich einfach mit etwas anderem gerechnet. Ich bin ihm nicht sauer, ich freu mich sogar ihn wiederzusehen. Es streifte einige Zeit dahin bis ich von einem Lichtblitz abgelenkt wurde welcher aus einer alten Ruine erstrahlte. Was wohl der Ursprung war ? Ich sollte das mal besser untersuchen !

Ich wollte keine Aufmerksamkeit auf mich lenken also bewegte ich mich auf leisen Sohlen, als Überlebenskünstler und Meister der Jagd wusste ich wie man sich anschleicht und unentdeckt bleibt. Mal abgesehen von dem unheimlichen Lichtblitz ist das hier ein schöner Ort. Grade als ich daran dachte diesen Ort Shiki zu zeigen stand er plötzlich vor mir ! Kein Scherz, ich hab an ihn gedacht und da war er plötzlich. Das war so ein Moment indem man das Wort Zufall in frage stellte.  Ich war jedoch nur ein wenig erleichtert, weil ich nicht wusste ob Shiki für den Lichtblitz verantwortlich war. Außerdem stand neben Shiki noch ein Mädchen welches aber nicht nach Lisanna aussah also beschloss ich mich weiterhin anzuschleichen. Die beide unterhielten sich also brauchte ich mich nicht groß anstrengen Lautlos zu sein.

Nach ein paar Minuten hatte ich das Gelände zwischen mir und den Beiden überwunden und war nun in Angriffsreichweite um mir Shiki zu schnappen. Ich hatte ihn ja schon im Wasser so erschreckt das wollte ich ihm so schnell nicht noch einmal antun also lief ich gelassen auf ihn zu. Entweder hatte Shiki mich nicht wahrgenommen oder er wusste es wollte aber nicht reagieren. Ich lief also gelassen auf ihn zu und als ich hinter ihm stand zwickte ich ihn in den Hintern, dabei flüsterte ich ihm von hinten in sein Ohr, "Ich bekomm' dein süßen Prachtarsch immer!". "Was macht ihr hier eigentlich? Und warst du das vorhin mit dem Lichtblitz, Shiki?" fuhr ich mit einem Lächeln im Gesicht fragend fort.

Ich war froh Shiki wiederzusehen nach unserem unschönen Abschied, ich frage mich ob er auch so denkt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   So 26 Jul 2015 - 1:37

cf.: Pausenhof


Das war ja mal wieder typisch für mich. Nich nur das ich Caiwen auf dem Weg zum Waisenhaus verloren hatte, nein ich musste mich ja auch noch verlaufen. Nich zu fassen. Jetzt lebe ich schon fast ein halbes Jahr hier und trotzdem verlaufe ich mich noch auf dem Weg von der Schule zum Waisenhaus. Wie bescheuert kann man eigentlich sein? Außer mir würde sowas wahrscheinlich niemand schaffen. Zu allem überfluss fand ich mich nun vor einer Höhle wieder, die ich voher noch nie gesehen hatte. Das heißt, ich befand mich an einem mir völlig fremden Ort. Geil. Richtig geil. Aus der Höle konnte ich Stimmen hören und ein leicht ekelhafter Geruch stieg mir in die Nase. Trotz dieses dezenten Gestanks überwog meine Neugier und ich begab mich in die Höhle hinen.

Endlich konnte ich mal froh darüber sein ein Vampir zu sein, denn dadurch hatte ich keine Probleme in der dunklen Höhle etwas zu sehen. Während ich tiefer in die Höhle vordrang merkte ich wie der Gestank immer stärker wurde. Und schon bald fand ich auch den Ursprung dieses quälenden Geruchs. Einen großgewachsenen Typ mit kurzen Haaren. Jetzt wurde mir auch klar wonach es roch. Nach Fisch. Aus irgendeinem mir unbekannten Grund stank dieser Typ nach Fisch. Schnell fiel mir auch auf das er nicht alleine war. Vor ihm stand noch ein Typ. Er sah auf den ersten Blick ziemlich japanisch aus. Schwarze Haare, schmale Augen und nicht besonders groß. Okey, er war immer noch viel größer als ich, aber das ist auch keine Kunst. Neben ihm stand dann endlich mal jemand den ich kannte. "Serenity!!!" ich fiel ihr fast schon um den Hals so glücklich war ich sie zu sehen. Hoffentlich wusste sie wie wir von hier zum Waisenhaus kommen. Wenn nicht würde ich wohl oder übel einen der Jungs fragen müssen, denen ich mich nun höflichkeitshalber einmal vorstellte. "Hallo. Ich bin Evangeline Usagi." stellte ich mich zunächst den Fisch-Typen vor, ehe ich mich an den Jungen mit Brille wandte. "Ich schätze mal du kommst auch aus Japan, also...Watashi no namae wa Usagi Evangeline." fuhr ich mit dem Vorstellen fort. Blieb nur zu hoffen das er auch wirklich aus Japan kam. An sonsten wäre diese Situation etwas peinlich.
Nach oben Nach unten
Shiki
Erzieher
Erzieher
avatar

Zen 74
Anmeldedatum : 04.05.14
Alter : 23
Ort : NRW

Miniprofil
Outfit etc.: siehe Avatar + dunkle Jacke

BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   So 26 Jul 2015 - 2:51

Während ich Serenity so anschaute dachte ich nach. Sie hatte mir eigentlich schon sehr deutlich gesagt, dass sie hier raus will, also werde ich das wohl auch machen. Was auch immer ihr hier drin so viel Angst macht, ich kann es auch später noch finden. Wie sagt der pinke Panther so schön? Heute ist nicht alle Tage. Ich komm' wieder, keine Frage! Ich setzte ein Lächeln auf und legte ihr mitfühlend eine Hand auf die Schulter. "Lass uns gehen, Mäuschen." meinte ich sanft zu ihr und griff nach ihrer Hand. Warum nicht? Mittlerweile müsste sie wissen, dass ich keine Berührungsängste habe. Ich erwartete noch ein Lächeln von ihr, deswegen hielt ich noch einen Moment inne. Doch plötzlich ertönte eine Stimme an meinem Ohr und mir fror mein Herz praktisch ein. Als ich nicht mal eine Sekunde später auch noch irgendwas an meinem Po spürte sprang ich fiepend zur Seite und ließ, wie bei Alice's kleinen Überfall vorhin, alles was ich hielt fallen. Ich hob präventiv meine Arme, um eventuelle Angriffe abzuwehren und mich zu verteidigen, wenn es denn sein muss!

Meine doch ziemlich angespannte Mine wurde zu einem unglaublich schälen, verwirrten Blick und es dauerte einige Sekunden, ehe ich wieder reagieren konnte. Klar, die Stimme, der Spruch an sich und der Grapscher an meinen hintern! Eigentlich hätte ich mich gar nicht erschrecken brauchen. "Bwoooh, Aho!" knurrte ich Batou zu, der sich anscheinend doch wieder dazu entschieden hat, mich als seine Beute anzusehen. Leicht angesäuert stapfte ich auf ihn zu und fing an mit geballten Fäusten gegen seine muskulöse Brust zu hämmern. "Hentai! Dai Hentai! Do Hentai!" fauchte ich ihn dabei an, allerdings mehr peinlich berührt als wütend. Meine Gummiärmchen richten eh nichts gegen seine sexy Muskelpracht aus, weswegen ich auch schnell wieder locker ließ und genervt seufzte. Während der Hall meiner Stimme verstummte schaute ich gereizt zu ihm auf. "Schleich dich nicht so an, Aho." bat ich nun mehr oder minder höflich und erklärte damit gleichzeitig weswegen ich ihm gerade diesen bösen Blick zuwarf. "Und außerdem..." begann ich und zog ihn ein wenig unsanft an seinem Kragen auf meine Augenhöhe herunter. "Wenn du meinen Hintern willst, solltest du mich erstmal ordentlich ausführen." hauchte ich ihm zu als mein Gesicht so kurz vor seinem schwebte. Da war sie wieder, meine leicht feminine Seite. Wenn ich in seiner Situation bin, habe ich lockere Treffen lieber, bin ich aber der Umgarnte verlange ich den romantischsten Kitsch, den sich nur die weiblichsten Damen wünschen würden: Schicke Kleidung, feines Essen, romantisches Ambiente und natürlich einen galanten Gentlemen an meiner Seite! Es ist, als wäre ich eine völlig andere Person. Hoffen wir mal, dass es dabei bleibt und ich nicht noch den Drang verspüre, nachts in Minirock und Pumps durch die Stadt zu spazieren. Für Batou vielleicht eine solche Zielperson zu sein klingt aber schon unglaublich spannend. 

Mit diesen ernst gemeinten Worten ließ ich dann wieder von ihm ab und blickte zu Serenity. Ich hatte wieder mein typisches Lächeln aufgesetzt. "Darf ich vorstellen: Batou, mein perverser neuer Zimmergenosse!" Ich würgte ihm bewusst einen rein und streckte dabei sogar präsentierend meinen Arm in seine Richtung aus. "Und das ist meine neue beste Freundin Serenity!" stellte ich Batou nun Serenity vor und lief, als ich redete, die wenigen Schritte zu ihr herüber, nur um sie überschwänglich zu umarmen und durch zu knuddeln. "Aber Süßer, wie zur Hölle hast du denn hier her gefunden?" fragte ich nun recht stutzig und blickte fragend zu Batou rüber während ich mich wieder neben Serenity positionierte. Ich und meine tierische Gefährtin haben hier ja eigentlich nur aus Versehen her gefunden. "Hast du dich etwa auch verlaufen?" fragte ich doch recht erstaunt und tappste wieder zu Batou hinüber. Ich klammerte mich verschmust um seinen Arm - ja, das von eben war schon wieder vergeben und vergessen - und schmiegte meine Wange sanft an seinen Oberarm. Lächeln tat ich diesmal aber nicht, schließlich machte ich mir gerade wirklich Sorgen. Was, wenn er an seinem ersten Tag hier im Wald verschwunden wäre und nie wieder aufgetaucht wäre? Ich hab ihn schließlich gern und hab keine Lust wieder einen Zimmergenossen zu bekommen, der nach so kurzer Zeit wieder verschwindet!

Ehe ich allerdings eine Antwort bekam ertönte abermals eine Stimme hinter mir. Diesmal aber um einiges lauter und piepsiger, weswegen ich abermals fiepend zusammenzuckte und mich instinktiv hinter Batou versteckte, in diesem Fall also vor seiner Brust - schon seltsam, dass es mich immer wieder hierher zieht. Ich musste mir nicht mal die Mühe machen, an ihn vorbei zu gucken, denn die Person, die sich da gerade zu uns gesellt hatte lief schon an und vorbei und fiel Serenity um den Hals. Nur ein kleines Mädchen, also kleiner als ich. Die beiden Damen scheinen sich zu kennen. Langsam ließ ich auch Batou's Shirt los, in das ich mich gerade hineingekrallt hatte und drehte mich an Ort und stelle zu den beiden Mädchen um. Da Batou nun mal hinter mir stand, lehnte ich mich vorsichtig bei ihm an. Wenn er das von eben wieder gut machen will, sollte er sich von nun an besser gut um mich kümmern! Das fremde Mädchen fackelte nicht lange und stellte sich uns auch recht schnell vor. Batou ganz normal und mir sogar in Japanisch. Ich hob grüßend meine Hand und setzte ein unsicheres Lächeln auf. "Iyaa! Iseya Shiki ya." folgte eine tief aus meinem Kansai-Repertoire kommende Begrüßung. Jemand aus meiner Heimat, selbst, wenn sie nicht so aussah: blonde Haare und komplett in rosa unterwegs. Ich liebe ihren Style! "Ähm... steigt hier ne Party, oder so?" fragte ich daraufhin aber wieder recht verdutzt und hob lässig meine Arme, die ich sanft auf Batou's Nacken niederließ. Irgendwie hatte ich das Bedürfnis, ihn als mein Eigentum zu markieren. Schließlich schmeichelt es meinem Ego enorm von einer Person so umgarnt zu werden, dass sie selbst ihre Hände nicht mehr bei sich behalten kann. Ich habe zwar nichts dagegen, dass unser Duo nun Zuwachs bekommen hat, allerdings finde ich es merkwürdig. Das ist schließlich kein Ort über den man einfach so stolpert. (pun not intended!)










Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   So 26 Jul 2015 - 22:31

Eines der Ohren des Fuchsmädchens legte sich vor Verwirrung an, als der Magier nach ihren Händen griff und vor Begeisterung über ihre Kräfte zu explodieren schien. Sie freute sich natürlich immer wenn man Interesse an ihr zeigte, doch so aufgeregt wie Shiki wurde noch nie jemand wenn es um ihre Kräfte als Soul Charmerin ging.
"Uhm..ja. Ja klar. Wenn zwischen uns eine Bindung entsteht, werde ich in der Lage sein ein neues Wesen zu beschwören. So funktioniert das", beantwortete Serenity etwas irritiert die enthusiastische Frage des Magiers. Ohne lange zu warten, löcherte Shiki das Fuchsmädchen jedoch direkt weiter mit Fragen. Da die aufgeregte Art des Magiers sie nun jedoch nicht mehr all zu schockte, entspannte sie sich langsam wieder. Ihr gefiel es, dass dieser Junge so ein großes Interesse an ihren Fähigkeiten zeigte! Sie mochte es einfach als etwas Besonderes angesehen zu werden...auch wenn sie das vermutlich nicht einfach so zugeben würde.
"Nun...ja und nein, im Grunde! Der Soul Esper, der durch unsere Bindung entstanden ist, könnte tatsächlich völlig andere Eigenschaften bekommen...jedoch ist das nicht zu einfach. Ein Esper kann zu einem ganz Anderen werden, das stimmt schon. Jedoch müsste sich dazu das Bild, welches ich von dir habe von Grund auf und in extremen Wege ändern. Liebe zählt nicht dazu. Das ist alles nicht so einfach zu erklären aber ich hoffe du verstehst halbwegs worauf ich hinaus will", versuchte Serenity nun zu erklären und stellte sich dabei die Frage was denn so ein gutes Beispiel wäre. Nun ja, Shiki ist sehr nett. Wenn sie irgendwann rausfinden würde, dass er sich immer nur verstellt hatte um sie zu manipulieren und in Wahrheit eine abgrundtief bösartige Person wäre...ja, das wäre eine sehr schlimme Form von Verrat, die wohl dafür sorgen könnte, dass sich die Bindung zwischen ihnen von Grund auf ändern würde. Zumindest glaubte sie einfach, dass es so funktionieren würde. Sie persönlich war noch nie in einer solchen Situation...soweit sie sich erinnern konnte.

"Uhh...uhh..??", Serenity war sichtlich erschrocken als Shiki sie einfach so ohne Ankündigung an sich zog um sie aufzumuntern. Aber er hatte immerhin Recht mit dem was er sagte! Serenity hatte bisher keine wirklichen Bindungen mit anderen Personen eingehen können. Aus welchem Grund auch immer...doch das hieß nicht, dass das auch immer so bleiben würde! Besonders die Ankündigung des Magiers nun jeden zweiten Tag etwas mit ihr zu unternehmen, freute das Fuchsmädchen sichtlich. Shiki war wirklich eine wunderbare Person!
"Hehe...genau so machen wir das! Moooooah, das wird SO cool!", schoss es förmlich voller Euphorie aus Serenity heraus als sie die Arme voller Tatendrang zum Himmel emporstreckte. Die Beiden würden sicher ein wunderbares Team abgeben, da war sie sich sicher! Ihr erster, richtiger Freund an dieser Schule! Und dann auch noch so eine tolle Person! Diese Lisanna konnte sich glücklich schätzen mit ihm zusammen zu sein. Ein wenig machte Serenity das schon neidisch...aber sie musste nur Mut haben. Irgendwann würde sie bestimmt einen eben so tollen Freund haben. Bis dahin würde sie einfach mit Shiki Chaos anrichten. Das war mindestens genau so toll!
So vorfreudig wie Serenity nun war, so schaffte es Shiki die Situation jedoch wieder etwas zu zermürben, als er anfing wieder von dieser gruseligen Ruine zu schwärmen. Natürlich spürte Serenity ebenfalls, dass irgend etwas magisches von diesem Ort ausging und es war hier natürlich wunderschön. Aber trotzdem...irgend etwas gefiel ihr hier nicht. Was sie jedoch nur noch mehr verunsicherte war, dass Shiki - welcher magisch eindeutig viel begabter war als sie selbst - absolut nichts negatives hier zu verspüren schien. Wieso fühlte Serenity sich denn dann nur so bedroht?
"Nur weil wir vielleicht irgend etwas ganz altes gefunden haben, heißt das noch lange nicht, dass wir es auch wecken sollten...", murmelte das Fuchsmädchen leise in sich hinein als Shiki seinen Lichtzauber demonstrierte, damit die dunklen Weiten dieser Ruine erkundete und sie kurz danach auch noch so abenteuerlustig ansah. Sie wollte ihn nicht enttäuschen aber sie blieb einfach dabei. Dieser Ort war nicht gut...irgend etwas war noch hier. Irgend etwas von dem Serenity das Gefühl hatte es wäre sauer...

Die angespannte Situation welche über den beiden zu hängen schien, wurde jedoch kurz nach dem vorsichtigen Blickabtausch zwischen den Beiden entschärft. Die Ohren des Fuchsmädchens zuckten als sie weitere Schritte hörte und sich zur Seite umdrehte. In aller Seelenruhe nährte sich ein anderer Junge in ihren Alter. Von ihm schien keine wirkliche Gefahr auszugehen, jedoch betrachtete sie wortlos wie der Fremde Shiki einfach in den Hintern kniff und ihn neckisch begrüßte. Anscheinend...schienen sie sich zu kennen. Nein. So wie sie sich unterhielten, kannten sie sich definitiv. Noch ehe das Fuchsmädchen jedoch eine der vielen Fragen stellen konnte, welche ihr gerade im Kopf umher schwirrten, schoss eine weitere Person aus der Dunkelheit hervor, direkt auf sie zu.
"KYAAAAAAAAAHHH!!", schrie das Fuchsmädchen schockiert, als ihr die plötzlich aufgetauchte Person um den Hals sprang und sie begrüßte. Dank Serenitys Anspannung dauert es ein paar Augenblicke bis sie die Fremde als Evangeline identifizieren konnte. Doch sobald dies passiert war, beruhigte sich das Fuchsmädchen wieder.
"Huh?? Oh mein Gott, Evi! Ich bin so froh dich zu sehen! Caicai hat mir vorhin per sms abgesagt weil ihr etwas dazwischen gekommen ist und dich habe ich dann ja kaum noch finden können. Hey...das ist irgendwie ein total witziger Zufall!", die Freude in Serenitys Gesicht war kaum zu übersehen. Ja, sie freute sich tatsächlich Evangeline wieder gefunden zu haben. Beziehungsweise wieder von ihr gefunden worden zu sein. Hey, dann konnten sich die Beiden ja doch vielleicht besser kennen lernen! Das war ein Wink des Schicksals.
"Uhm...also das ist langsam etwas komisch", kam es nun einfach aus Serenity raus, als sie neben Evangeline Stellung bezog und den Kopf schief legte. Ihr Blick zeigte eine Mischung aus Unwissen und Irritation als sie so Shiki und diesen Batou betrachtete. Sie wusste nun nicht ob diese Frage vielleicht etwas zu weit gehen würde, aber...das musste nun sein.
"Ich hoffe ich trete euch nicht zu nah aber...ist das jetzt eine 1a Bromance zwischen euch oder läuft da etwas von dem deine Freundin besser...wissen sollte?", fragte das Fuchsmädchen nun einfach mal frei raus. Irgendwie...hatte sie nun den Drang sich genau so an Evangeline zu hängen. Nichtsdestotrotz entschloss sie sich eines Besseren und unterdrückte dieses Bedürfnis sich den Arm der Vampirin zu schnappen und sich an sie zu drücken. Das Fuchsmädchen wollte sie immerhin auch nicht überfordern. Immerhin kannten sie sich ja nicht einmal wirklich. Noch nicht. Aber dennoch...sie wollte auch eine Bromance! Oder Sismance? Wie nannte man so etwas nur?

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Die Steinruine am magischen Fluss   

Nach oben Nach unten
 

Die Steinruine am magischen Fluss

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Wässer (Fluss)
» Territorienbeschreibung + Beutetiere
» Flussclan - Am Fluss
» [Planung]FIlly-RPG
» Watership Down - Unten am Fluss

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Shima no Koji ::  :: Bambuswald-