StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Schulweg B - Durch den Wald

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
AutorNachricht
Leviathan
Sternenklasse Schüler
Sternenklasse Schüler
avatar

Zen 60
Anmeldedatum : 10.10.09
Alter : 27
Ort : Graz

Miniprofil
Outfit etc.: Jogginghose und T-Shirt

BeitragThema: Schulweg B - Durch den Wald   Fr 27 Jan 2012 - 22:38

das Eingangsposting lautete :

Schulweg B - Durch den Wald



Im Gegensatz zum normalen und gefahrlosen Weg vom Waisenhaus zur Schule und umgekehrt gibt es eine etwas finstere und gefährlichere Route, die durch den kleinen Wald zwischen Schule und Waisenhaus führt.
Der ganze Wald wird von wunderschönen und hohen Bambusbäumen geprägt, die nicht viel Sonnenstrahlen hindurchlassen; lediglich der mittlere Weg, welcher aus niedergerissenen und zertrampelten Bambus besteht ist etwas erhellt.
Wählt man diesen Weg, so wird sollte man stets ein wachsames Gemüt besitzen, um nicht über irgendein Tier oder etwas anderes zu stolpern. Ausserdem dauert der Marsch durch den Wald ein bisschen länger als der Standartmarsch ausserhalb des Waldes.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Mo 1 Sep 2014 - 17:16

Reil bekom den kick in de magengrube und ging in die knie "Das bekommst du zurück" meinte er "soviel Spaß sollten selbst tote verstehen!" schimpfend ergänzte er "Und mit der Brust bin ich unschuldig!"

Aber gleich darauf war er wieder der Freche wie zuvor "anderer seits, die luft hier unten ist toll willst du nicht auch mal probieren?" während er das sagte tastete er nach ihrem Schatten und verschwand urpötzlich in diesem. In ihrem Schatten drückte er sie nun selber zu Boden. Da er nun nur der schatten war konnte man es nicht erkennen, aber er hatte richtig spaß dabei.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Mo 1 Sep 2014 - 18:56

Innerlich dachte sich Amelia nur wenn sie Reil sah ansah. ~Autsch... das hat gesessen. Meinst du nicht das war ein wenig zu heftig.~ Heftig? Ich werde gerad erst warm!~ "Tja das kannst du Amelia verdanken, aber ohne meine erlaubnis wird hier gar nichts angefasst. Jetzt weißt du schon mal zumindest wie ich auf sowas reagiere. Ich habe ihre Handlungen auch nicht immer in Griff und... Hey! was soll der Mist jetzt?!" Kaum ging Reil zu Boden, machte er sich über Rouges Schatten her und sie ging in die Knie. ~Tja, das hast du nun davon, nun kannst du zusehen wie du da rauskommtst.~ "Danke... aber auf deine Hilfe kann ich liebend gern verzichten." Rouge versuchte sich dagegen zu wehren, war aber machtlos dagegen und fing nun an mit Drohungen. "Wenn du dich nicht auf der Stelle aus meinen Schatten verziehst, dann buddel ich dich bei lebendigem Leibe ein, das versprech ich dir!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Mo 1 Sep 2014 - 19:00

pp: Speisesaal

Beniko folgte einem Waldweg, welcher, den Schildern zu glauben, zur Schule führen sollte. An beiden Seiten des Pfades ragte jeweils eine Wand von hohen Bambusbäumen, durch die nur einzelne Sonnenstrahlen hindurchdrangen. Vor ihr gingen zwei Schüler, die ihr zumindest vom Weiten nicht bekannt vorkamen und die sich zu streiten schienen. Weit über ihrem Kopf zogen Vögel ihre Kreise. Amüsiert folgte das Mädchen ihren Gesprächen, auch wenn sie nur Bruchteile des Gezwitschers verstand. Währenddessen ließ sie ihre Hand in die Tasche verschwinden, um den Stundenplan erneut hervorzuholen und einen Blick darauf zuwerfen. Verwandlung war eines der Fähigkeitentraingingsfächer, die nicht in den üblichen Klassen sondern in kleinen klassenübergreifenden Gruppen abgehalten wurden. Demnach war es äußerst wahrscheinlich, dass Beniko ein weiteres Mal auf neue Gesichter stoßen würde. Sie war nie jemand gewesen, der sich Namen oder Geburtstage gut merken konnte, weshalb sie sich am Ende des Tages eine Liste anlegen sollte. Sie nahm sich ebenfalls vor, Briefe an ihre Eltern und Natsume zu schreiben. Vermutlich würden diese wie immer etwas kurz und trocken ausfallen, da sie nur ungerne von sich erzählte. Die Zeit verstrich ereignislos, und Beniko schritt weiterhin allein den Weg entlang. Ungeduldig blickte sie über ihre Schulter nach hinten. Lisanna schien sich Zeit zu lassen. Eventuell war sie zu Fuß nicht so schnell, weshalb Beniko auf der Stelle stehen blieb und auf ihre neugemachte Bekanntschaft wartete. Derweil schloss sie die Augen, atmete tief ein und aus und genoss das Nichtstun.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Mo 1 Sep 2014 - 21:45

cf.: Speisesaal


Nachdem ich alles total verbockt hatte und weggelaufen war versuchte ich Beniko wieder zu finden. Ich hatte gehofft, das sie vor dem Waisenhaus warten würde aber dem war leider nicht so. Ich wusste absolut nicht wo sie jetzt war. Zuerst suchte ich das Waisenhaus ab. Vielleicht war sie ja noch drinnen. Nachdem ich sie allerdings nicht gefunden hatte und selbst auf den Jungsklos gesucht hatte ging ich nach draußen. Es gab zwei Wege die zur Schule führten. Welchen davon könnte sie genommen haben? Ich entschied mich den Weg durch den Wald zu nehmen. Nach einer Weile entdeckte sie auch endlich. "Benikoooo! Entschuldige das du warten musstest!" rief ich ihr schon von weitem zu. Als ich dann bei ihr ankam war ich völlig aus der Puste. "Tut mir leid...das es so lange gedauert...hat. Ich wusste nicht...wo du hin gegangen bist und hab....das ganze Waisenhaus nach dir...abgesucht." erklärte ich ihr keuchend vor Erschöpfung. Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so kaputt wie gerade. Kein Wunder immerhin saß ich ja ständig nur am PC oder an meinen Konsolen. Naja, jedenfalls war ich endlich bei ihr und wir konnten uns auf den Weg machen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Di 2 Sep 2014 - 18:42

Sie legte den Kopf in den Nacken und lauschte dem heiteren Gezwitscher der Vogelwelt, dem Rauschen des Windes, der über die Bambusblätter strich, dem Krawall, welchen die beiden Schüler viele Meter vor ihr verursachten, und … „Benikoooo!“ Blitzschnell schlug sie die Augen auf und drehte sich in die Richtung, aus der der Ruf ertönte. Aus der Ferne erkannte sie schließlich Lisanna, die, als sie Beniko eingeholt hatte, sich nach Luft schnappend für ihre Verspätung entschuldigte. Die Japanerin, die Lisannas eindringliche Art sich zu entschuldigen begrüßte, nahm es ihr keineswegs übel, auch wenn sie unfreiwillig einen etwas strengen Blick auf sie richtete.
„Entschuldigung ist angenommen, aber“, erwiderte sie, während sie sich stutzig mit verschränkten Armen umsah, „wo hast du deine Freundin gelassen?“ Es lag nahe, dass Lisanna nicht genug Mut aufbringen konnte, Saiyana einzuladen oder, falls doch, ihre Reaktion abzuwarten. Beniko schüttelte darüber nur belustigt den Kopf, und ging mit einem auffordernden „Wollen wir?“ vorwärts.
„Lisanna, aus welchem Grund bist du auf Isola?“, fragte sie unerwartet nach einiger Zeit, in der sie nebeneinander hergegangen waren, ohne ihren Blick von den segelnden Vögeln abzuwenden. Die Frage erschien vielleicht etwas direkt, aber aus welchem einleuchtenden Grund sollten die beiden Mädchen weiterhin so tun, als wären sie gerade auf dem Weg zu einer konventionellen Oberschule. Man sollte sich über „Superkräfte“ ebenso unverkrampft unterhalten können wie über Blutgruppen oder Geburtstdaten. Nunja, das galt nur, solange es sich bei Lisanna nicht um eine Vampirin oder Werwölfin handelte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Di 2 Sep 2014 - 19:53

~Toll und jetzt~ dachte sich Reil, er entspannte in seinem versteck und dachte nach ~hier drin bin ich sicher ja aber sobald ich rausgeh bin ich tot, selbst wenn ich spute. Reil war sich ansich sicher das auf das mindestens 50% ihrer persönlichkeit ihn jetzt umbringen würde wenn er einfach vor ihr auftauchen würde~. "Ich glaube dir nicht" sprach Reil. Noch hatte er keinen Plan, doch dann kam ihn schlagartig einer! Er sah wie sich ein Schaten eines doch recht dichten Bambuszaun über den halben Weg ragte, weiter hinten sah er auch zwei weiter Schülerinnen, die sich unterhielten, bei ihnen konnte er wohl untertauchen ... so zumindest in der therorie.

So stellte er es auch an!
Er sprang blitzschnell von schatten zu schatten und tauchte hinter den Mädchen geräuschlos auf. Er hatte inzwischen seine Jacke ausgezogen und hatte sie über seine schulter gelegt, wo er sie mit einer hand festhielt, in der hoffnung das amelia und roque ihn auf die distanz und ohne Jacke nicht gleich erkennen würden. Mit der anderen Hand tippte er den mädchen auf die schultern, erst Lisanna dann Beniko und stellte sich mit fröhlicher und gelassener Stimme vor "Hay, wir kennen uns, ich bin Reil und fals wir uns nicht kennen, können wir bitte so tun als ob?" er klang dabei auch immer frecher und unverschämter aber auf keiner spöttischen art und weise, eher auf einer interesse er weckenden art.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Mi 3 Sep 2014 - 0:08

Urplötzlich war Rouge nicht mehr unter kontrolle von Reil, der sich m Schatten von ihr eingenistet hatte. Doch so schnell sie auch wieder frei war, war Reil urplötzlich weg. "Er hat sich verdrückt. Weit kann er doch noch nicht sein." Rouge schaute sich genauer um und sah in der Ferne 2 oder sogar 3 Leute stehen, wenn sie sich nicht täuschte. Jedoch müsste sie näher ran um zu erkennen, wer alles da war. Sie sah als erstes die beiden Mädchen und fragte sie vorerst höflich, das Reil dahinter stand bemerkte sie erstmal nicht. ""Hallo ihr zwei, sagt mal hab ihr einen jungen Mann mit weißen Haaren gesehen und.. einen moment mal." Dem einem Mädchen schaute sie um die Schulter und siehe da, wer da war!. Doch kurz meldete sich Amelia zu Wort. ~Soll ich?~ ~Meinetwegen, aber nicht zu fest.~ Amelia übernahm kurz den Körper und zuckte ein paar drähte aus ihren händen und fesselte reil am Oberkörper und an den Füßen. Kleiner Tipp, ich würde dir abraten hastige Bewegungen zu machen. Entschuldige dich einfach und ich lasse dich los." Amelia kam etwas näher ran und flüsterte Reil etwas ins Ohr. "Weißt du wie es ist einem Mann schmerzen zu zufügen? Komisch ich nämlich schon. Also sein ein braver Junge... ok?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Do 4 Sep 2014 - 15:56

Das Beniko meine Entschuldigung annahm freute mich. Das sie alledings fragte wo Saiyana ist brachte mich in Verlegenheit. "N-naja...ich...ich hab's versemmelt." gab ich ganz offen zu und ließ den Kopf hängen. "Ich wollte sie wirklich fragen ob sie uns begleitet, hab sie dann aber vor Aufregung und Nervosität gefragt ob sie nach der Schule was mit mir unternimmt." erklärte ich enttäuscht von mir selbst. "Ich hoffe sie denkt jetzt nicht das ich ein Date mit ihr will." murmelte ich noch leise während Beniko und ich langsam los liefen. Nach kurzer Zeit fragte Beniko mich dann wieso ich eigentlich hier auf der Insel war. Doch gerade als ich ihr antworten wollte tauchte plötzlich ein Junge hinter uns auf. Erschrocken zuckte ich zusammen und versteckte mich hinter Beniko als er uns au die Schulter tippte. Zum Glück für Beniko. Denn normalerweise wäre ich in so einer Situation mit einer Wahrscheinlichkeit von 87% explodiert. Und das wäre für meine neue Freundin auf die Entfernung sicher tödlich gewesen. Als der gruslig aussehende Typ dann auch noch meinte das wir uns kennen würden, sich als Reil vorstellte und uns bat so zu tun als würden wir ihn wirklich kennen schaute ich ihn, zwar noch ängstlich und hinter Beniko versteckt, aber trotzdem sehr irritiert an. Was ist das denn für'n Vogel? fragte ich mich verwundert als sich auch schon die nächste Kuriosität näherte. Das....Mädchen, falls man es so nennen konnte, fragte uns ob wir einen weißhaarigen Jungen gesehen hatten. Zum Antworten kamen allerdings weder Beniko noch ich, denn schon im nächsten Moment entdeckte sie den Typen hinter uns. Als die Unheimliche dann den Verrückten mit irgendwelchen Drähten fesselte und ihm drohte in weh zu tun wandte ich mich an Beniko. "B-beniko? K-können wir gehen? Die sind gruselig und machen mir Angst." fragte ich sie während ich bereits etwas zitterte. Ob die beiden mich hörten oder nicht war mir in dem Moment egal. Ich hatte Angst vor ihnen und wollte einfach nur weg.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Fr 5 Sep 2014 - 21:51

Es hatte sich herausgestellt, dass sich Lisanna gemäß Benikos Erwartung selbst im Weg gestanden hatte, und sich Saiyanas Antwort nicht anhören hatte können. Indessen hatte Beniko das Käsebrot vertilgt und nippte nun bedächtig an der Getränkedose. Bevor Lisanna die Chance ergreifen konnte, etwas über sich preiszugeben, huschte ein Junge mit dynamischem Haarschnitt hinter ihren Rücken und, als hätten die beiden Mädchen noch keine Notiz von ihm genommen, machte er mit einem Schultertippen auf sich aufmerksam. Der Weißhaarige, der sie munter begrüßte und sich als Reil vorstellte, bat um Asyl vor dem Mädchen, welches sich binnen kurzem ebenfalls zu ihnen gesellte und trotz des eins a Versteckes auf den Gesuchten aufmerksam wurde. Als Beniko die Augenklappe im Gesicht des Mädchens registrierte, verschluckte sie sich an ihrem Energy Drink und ringte röchlend nach Luft. Entweder war wieder mal ein modischer Trend unbemerkt an ihr vorbeigegangen, oder das Mädchen trug aus ernsten Gründen eine Augenklappe und ihr fehlte eventuell ein Auge. Im Großen und Ganzen war die Erscheinung des Mädchens sehr kalt und eher … nun ja … tot. Anfänglich hatte Beniko Lisannas Aufforderung, sich den beiden Gestalten zu entfernen, nachgehen wollen und war bereits einige Schritte vorgegangen, doch als die scheinbar Untote handgreiflich wurde, hielt sie schlagartig inne. Während das fremde Mädchen den Körper des Jungen mit Drähten, welche aus ihren Händen geschossen kamen, fesselte, raunte sie diesem einige Drohungen ins Ohr. Beniko begriff zwar nicht, worum es ging, jedoch würde sie nicht zulassen, dass sich jemand an einen Zwerg vergreifen würde.
„He“, erhob sie nun ihre Stimmte und trat einen Schritt vor, sodass das Leichenmädchen sie nicht übersehen konnte, „wie wär’s, wenn du das lassen würdest? Dich beobachten gerade zwei potentielle Zeugen, und mit Sicherheit befindet sich eine Lehrkraft in Hördistanz. Ich glaube nicht, dass dieser Bengel eine Verwarnung oder sogar Bestrafung wert wäre.“ Verdammt, hätte sie vor Zombies nicht so eine Höllenangst, würde sie nicht von Kopf bis Fuß zittern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   Fr 5 Sep 2014 - 22:51

Reil hoffte das die beiden ihn vielleicht mit seinem Zombieproblem helfen könnten, es sah allerdings erstmal nicht danach aus. Das Gammelfleisch hatte ihn schnell gefunden und das eine Mädchen versteckte sich hinter dem anderen und langsam bewegten sie sich rückwärts von ihm weg. So sah es so aus als ob er gleich wieder allein mit seinem neu gewonnenen schlimmsten Albtraum allein sein würde. Er wollte ihnen folgen doch dann merkte er wie schwer er sich bewegen konnte, er war gefesselt ohne das er es gemerkt hatte ~Ich bin verdammt~ heulte er innerlich als ihm davon abgeraten wurde sich zu bewegen. Doch ein Lichtschein tat sich auf, eins der mädchen verteidigte ihn verbal mit den worten das er es nicht wert sei ~Verdammt und Wertlos~ heulte er innerlich weiter. Doch nun musste er noch selber was zu der situation zu Rouge sagen, doch zuvor bedankte sich reil doch noch mit einem nicken bei dem mädchen das ihn verteidigen wollte ~sie hats sicher nicht böse gemeint, sonst wäre sie einfach gegangen~ dachte er. Aber nun sagte er zu Rouge "Ich weis ja nichtmal für was ich mich entschuldigen sollte, du hast meine Hand auf deine Brüste gedrückt, stranguliere dich deswegen von miraus selbst mit diesen fäden! Wer von euch beiden anfängt ist mir egal!" Reil konnte nicht anders reden innerlich verfluchte er sich in diesem augenblick selber das sein tonfall doch etwas provokant war, aber er war aufgeregt und das ist seine absolut normale art. "Und du wolltest auch das ich rate was du bist!" kam nach einer kurzen pause der innerlichen selbstkritik aus reils mund "Und außerdem" er gänzte Reil, "du hast mir die beine zusammen gefesselt wie soll ich so stillbleiben ich habe ja keinen festen stand!" und er kippte nach hinten um. Reil sah nicht wohin er viel "bitte ein schatten bitte ein schatten bitte ein schatten" betete er gar als er viel und er hatte glück, er hatte einen leichten kontakt mit dem Schatten des mädchens das ihn Verteidigte. Beim erstbesten moment verschwand er plötzlich und ließ nurnoch die fäden zurück. Er wusste selber nicht wo er gelandet war, er war nur froh das er nun sicher ist. Reil versteckte sich einfach er versuchte möglichst nichts zu machen um sich Beniko nicht zu verraten.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Schulweg B - Durch den Wald   

Nach oben Nach unten
 

Schulweg B - Durch den Wald

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 9 von 10Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Schulweg B - Durch den Wald
» Der Sturm weht durch den Wald
» ..weil Betäubung durch Sport nicht hilft
» Seit 4 Wochen allein und ich dreh fast durch
» Minden-Lübbecke: Hartz-IV Urteil – “Sofortige Umsetzung durch Sozialämter gefordert” > Selbsthilfeverein MALZ begrüßt Hartz-IV-Urteil zur Miethöhe in NRW B 4 AS 109/11 R

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Shima no Koji ::  :: Ausserhalb-