News: Ein wunderschöner Samstag! Sogar die Sonne soll sich heute richtig lang blicken lassen!
Neuestes Mitglied: Kazuya Kouya
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
Mittem im Wald - Bambus!?!
Wie bin ich hier her gekommen ?
Meldethread für Überlebende
Postingpartner gesucht~
Kazuya Kouya
Neovine RPG-Forum
Magic-no-sekai
Rosenverteilung
Assoziationen
kleiner Teich
von Yui
von Akaya Buredo
von Kazuya Kouya
von Leviathan
von Leviathan
von Gast
von Gast
von Ivy
von Isalija
von Yui
Gestern um 22:48
Gestern um 21:22
Gestern um 21:18
Gestern um 20:52
Gestern um 17:29
Do 22 Feb 2018 - 23:16
Do 22 Feb 2018 - 18:48
Do 22 Feb 2018 - 14:13
Do 22 Feb 2018 - 14:07
Do 22 Feb 2018 - 0:12

Teilen | 
 

 Zimmer 208 - Hibiki, Zero

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Admin

Zen : 112
Anmeldedatum : 10.10.09

Miniprofil
Mood:
Outfit etc.:
AG: -

BeitragThema: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Di 13 Dez 2011 - 19:38

Zimmer 208
Hier wohnen: Hibiki Kuze und Zero




Das Zimmer ist auf der Fensterseite mit zwei Betten an der linken und rechten Wand, den dazugehörigen Nachtkästchen und einem kleinen Regal, das von beiden Mitbewohnern benützt werden darf, ausgestattet. Auf der Türseite befinden sich zwei Schreibtische mit Lampen und ein Kleiderschrank, um die Klamotten der Schüler aufzubewahren. An besonders heissen Tagen sorgt die im Zimmer eingebaute Klimaanlage für ausreichend Abkühlung. Die kürzlich neu gestrichenen, weissen Wände lassen den Raum besonders freundlich wirken.

Zustand des Zimmers: -
Dekoration: -
Lage des Zimmers
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Mo 30 Apr 2012 - 2:40

pp: Gang


Mit einem etwas vernebeltem Bewusstsein hörte ich dem Mann zu, der anscheinend Reiko kannte, und betrat mit langsamen Schritten mein Zimmer. Die beiden Betten waren noch nicht bezogen, scheinbar war mein Zimmernachbar auch neu an der Schule. Zwischen den Atempausen nickte ich dem Mann zu, als Bestätigung dass ich alles verstanden hatte. Er rief noch sein Name von draussen, denn er folgte wohl Reiko in ihr Zimmer. Lyon hiess er also.
Seine Art war mir sehr sympathisch, jedoch konnte ich mir nicht vorstellen wie er sich mit Reiko vertrug. Sie mit ihrer kämpferischen Ader, und er der eher erwachsene, ruhige Typ. Vielleicht ergänzen sie sich auch prima, wer weiss. Mich interessierte es nicht weiter, denn ich wollte nur noch ins Bett. Ich fing also an mein Bett zu beziehen, welches ich mindestens drei mal neu machen musste, da ich mich einfach nicht konzentrieren konnte. Danach räumte ich meine Kleider in den Schrank, und zog mein Pyjama an. Mein Handy zog ich aus den alten Klamotten, welche ziemlich dreckig waren, und in die Wäsche gehörten, die ich jedoch nicht fand. Meine Geduld war sowieso am Ende, deshalb entschloss ich den Wecker, welcher ich auf dem Nachttisch fand, auf viertel vor sieben zu stellen, damit ich pünktlich zum Frühstück aufstehen konnte. Da bemerkte ich, dass es bereits nach zwei Uhr war, und fragte ich mich, ob das eine gute Idee war. Mein Kopf brummte immer fester, deshalb liess ich meine Entscheidung einfach bleiben und mich in die weiche Decke ein, und schloss meine Augen. Mein Kopf dröhnte zwar immer noch, jedoch war die Erschöpfung stärker als die Schmerzen, und so konnte ich ziemlich schnell einschlafen, oder zumindest in die leichte Schlafphase eintreten. Hoffentlich weckte mich auch niemand...


_______________________________________________________________________________
Morgens:
Der schrille Klang des Weckers liess mich von meinem Schlaf aufschrecken. Ich stellte den Wecker mit einem grimmigen Gesichtsausdruck ab und setzte mich aufrecht hin, rieb mich an meinen Augen und stand auf. Mir ging es, mehr oder weniger, wieder gut. Die Kopfschmerzen waren fast verschwunden, und vom Schwindelgefühl merkte ich nichts mehr. Nur dass ich etwas verschlafen war, und mein Magen knurrte konnte ich feststellen. Mit trägen Schritten begab ich mich zu dem Schrank, in dem ich meine Klamotten verstaut hatte, zog mich an und entschloss mich ein ausgewogenes Frühstück zu mir zu nehmen. Vorher jedoch prüfte ich mein Aussehen im Spiegel. Meine Haare waren ganz okay, jedoch stellte ich leichte Augenringe fest, die mir aber nichts ausmachten. Von meinem Aussehen war ich eh und je noch nicht begeistert, was wohl an meinem fehlenden Selbstbewusstsein lag. Bevor ich aber in meinem Selbstmitleid versank, knurrte mein Magen wieder, und gab mir zu verstehen, dass ich mich endlich zu dem Speisesaal begeben soll. “Jaja, ist ja gut“ murmelte ich zu mir selbst, und trat aus der Türe hinaus. Erst dann viel mir auf, dass ich keinen Plan hatte, wo der Speisesaal war. Nach langem Treppen laufen, fand ich schliesslich den leeren Speisesaal.

Tbc: Speisesaal
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Di 1 Mai 2012 - 22:39

PP: Gänge

Ich schlug die Tür hinter mir zu und ging erstmal auf den Schrank zu. Meine Tasche stand noch ungeöffnet dadrin. Denn ich musste ja sofort als cih ankam zu dieser Versammlung ins Klassenzimmer. Eine neue Boxershort, die trocken war, das war jetzt für mich das wichtigste. Etwas Trockenes wäre einfach himmlisch. Ich lies das nasse teil runter fallen und fischte eine frische heraus die ich auch gleich anzog. Eigendlich hatte ich vor mir auch noch Hose und Shirt anzuziehen, aber irgendwie holte mich die Müdigkeit ein. Die Verwandlung hatte meine gerade neu entstandene Kraft verbraucht und cih fühlte mich so K.O wie vorher. Zum speisesaal würde ich es nicht mehr schaffen. Also lies ich mich auf mein Bett fallen. Wenn es denn meins war, ich nahm einfach irgendeins, und schlief auf der stelle ein. Ich hatte das Glück das es meins war, denn es war das was noch ncihtmal bezogen war.

Ich schlief nicht gerade gut, ich hatte ein Alptraum. Nicht voon dem Kampf, nein. Eher von meiner Vergangenheit. Es verfolgte mich immer noch und machte mir immer noch tierische Angst. Ich wälzte mich im schlaf hin und her und Tränen liefen über meine Wangen. Aufwachen ging aber nicht. Ich war in dem Traum gefangen und konnte nicht weg. Ich weis nciht ob ich im schlaf was gerufen habe, aber im Traum schire ich. Ich schrie aus voller kraft weil es für mich, als damals noch kleinen Jungen einfach zu schlimm war. Ich verstand das alles nciht ich wusste nciht warum es passerte was es sollte. Das Feuer und die Dunkelheit, es war überall. Die Eizige Hoffnung die ich hatte, war die aus diesem Alptraum aufzuwachen..
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Mi 2 Mai 2012 - 19:21

Pp: Gemeinschaftsbad der Jungs

Ich entschied mich erstmal in unser Zimmer zu gehen, damit ich die Schuluniform anziehen konnte. Oben angekommen, bemerkte ich Inari, welcher schlafen auf dem Bett lag. Sein Rücken war zu mir gedreht, und ich konnte ihn irgendetwas schwafeln hören. Hoffentlich wird das nicht auch in der Nacht sein, sonst krieg ich gar kein Auge zu... Ich entschied mich, den Jungen fürs erste in Ruhe zu lassen, und meine Klamotten anzuziehen. Während ich die Badehose unter dem Tuch abstreifte um meine Unterhosen anzuziehen, damit wenn er aufwachen würde nicht einen Schreck kriegte... und weil ich nicht gerne Nackt irgendwo herum stehe. Besonders nicht wenn Jungs in der nähe sind. Meine Haare waren zwar immer noch feucht, jedoch werden sie bald trocken werden. Als ich fertig mit anziehen war, setzte ich mich erstmal auf mein Bett und prüfte mein Handy. Keine neue Nachricht, was auch nicht verwunderlich ist, da bis jetzt nur Kurya meine Numemr besass. Ich würde ihm jetzt irgendwie gerne etwas schreiben, ob wir uns draussen treffen um irgendwas zu machen, oder was auch immer, jedoch hatte ich seine nicht. Auch Reiko's Nummer hätte ich gerne, damit ich mich nach ihr erkundigen kann, und nachfragen kann was sie mit dem „Training“ meinte. Mein Mobiltelefon steckte ich schlussendlich in meine Hosentasche und betrachtete Inari genauer. Seine Pokémon Shorts sahen ziemlich kindlich aus, obwohl ich selber das Spiel mochte. Das ganz alte, das war noch gut. Die restlichen konnte ich sowieso nicht spielen, dafür hatte ich kein Geld. Langsam aber sicher wurde aus dem nuscheln Schreie, und ich zuckte zusammen als der Junge plötzlich anfing um sich zu schlagen. „Inari, INARI! Wach auf!“ Keine Reaktion. Der Junge schrie wie am Spiess weiter. Ich find an an ihm zu rütteln, doch auch das ohne Erfolg. Was sollte ich nur tun? Nur noch eine Idee kam mir... Mit meiner rechten Hand schlug ich ihn auf seine Wange. Jedoch nicht allzu stark, aber als tätscheln konnte man es auch nicht durchgehen lassen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Mi 2 Mai 2012 - 19:51

Ich merkte garnicht wie ich angeschrien wurde und auch nicht wie mich Akito durchrüttelte. Ich stecke komplett in den Traum meiner Kindheit fest. Dann ein Schlag und langsam glitt ich aus der Horrornacht ind die Realität zurück. Ich hatte mich so erschreckt das ich, als cih mich umdrehte vom Bett rutschte und mir den Kopf nochmal anschlug. "Ahh..." Ich hielt mir die Hand an den Kopf, sah erst jetzt denjenigen der mich geweckt hatte vor mir stehen. "Oh..ich...danke" brachte ich nur hervor. Ob er das danke überhaupt verstand? Ich bedankte mich einfach nur weil er mich daraus geholt hatte. Ich Zitterte immer noch am ganzen Körper, merkte erst jetzt die Tränen die auf meinem Gesicht klebten und wischte sie kurz mit meinem Arm weg. Ich wusste nicht so recht was cih jetzt machen sollte, eigendlich wollte ich ja garnicht das mich so jemand sah. Und ich hatte mir auch noch garnicht überlegt wie ich ihm sagen sollte das nachts irgendwie licht an sein musste. Ohman der würde mich bestimmt nach der ersten Nacht in einem Zimmer hassen. Denn so ging das ja ständig. Ich stand seufzend auf, erst dann fiel mir ein das ich nur in Boxershorts hier herum stand. Pokemon...Ohnein, verdammt war das wieder peinlich...Und sowas von einem in meinem Alter. Ich bahnte mir also meinen Weg zu meinen Schrank und öffnete ihn so schnell das ich mich beinahe selber erschlagen hatte. Rot war mein Kopf eh shcon wieder. Peinlich war mir nämlich so oder so immer alles. Daran sollte ich mich ja langsam schon gewöhnt haben. Irgendwie kam cih dann doch an meine klamotten und zog mir eine Jeans an. Dazu noch ein oberteil, logischer weise. "Irgendwie habe ich das gefühl das wir uns nur halb-nackt begegnen..." Es war eine feststellung, die ich ohne nachzudenken ausgesprochen hatte. Ob er das falsch verstehen würde? Noch mehr rot in meinem Gesicht. Ich hatte ja die hoffnung es würde nicht auffallen und vertiefte mich in meinen Schrank auf der suche nach der richtigen Jacke. Da keine Schule war hatte ich einfach ein Grünes Shirt an und suchte meine lieblingsjacke. An freien Tagen musste ich ja keine Uniform anziehen oder? "Also ich meine, naja egal" Ich würde mich wohl einfach weiter reinreiten mit jedem weiteren wort.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Mi 2 Mai 2012 - 20:14

Inari wachte nach meinem Schlag auf, und fiel erstmal vor Schreck vom Bett. Er zitterte am ganzen Leib und ich stand nur dagegen und beobachtete das Geschehen. Nach dem er sich von dem zweiten Schlag erholte, presste er einige leise Worte raus, die ich nicht wirklich verstand. Es sollte wohl ein Danke darstellen, was aber einfach zu leise war, darum dachte ich es mir einfach dazu. Der Traum musste sehr schlimm gewesen sein, denn wenn er so aufwacht und dann noch das zittern. Dann bemerkte ich noch wie er in seinem Gesicht rumfummelte, als ob er geweint hätte. Ich traute mich gar nicht zu fragen was war. “Alles...in Ordnung? Kann ich dir irgendwie helfen?“ fragte ich ihn schlussendlich trotzdem, einfach aus Anstand. Doch ich kriegte keine Antwort, denn der Blonde seufzte nur einmal und drehte sich dann schliesslich zu seinem Schrank um, damit er sich anziehen konnte. Sein roter Kopf war mir natürlich aufgefallen, doch ich ignorierte ihn wieder, denn ich wollte den Jungen nicht noch mehr aus der Fassung bringen. Ich setzte mich wieder auf mein Bett und wartete ab. Auf seine Feststellung reagierte ich gelassen, denn ich wusste wie er es gemeint hatte..denke ich aufjedenfall... Lachend antwortete ich auf diese mit: Das Stimmt, naja, jetzt sind wir ja beide angezogen. Hast du hunger? Wir könnten Frühstücken gehen, wenn du willst.. Ich hatte eigentlich gar keine Lust etwas zu essen, doch ich wusste nicht was man hier sonst unternehmen könnte. Das einzige was mir einfiel, wäre mit Reiko das Gestaltenwandeln zu trainieren. Doch die lässt sich nicht blicken, und wecken wollte ich die Arme auch nicht.
Achja, wegen das etwas unangenehme Wecken tut mir Leid, du hast nur geschrien, und auf das Schütteln hast du nicht reagiert. Mach das bloss nicht wenn es Nacht ist! Ich kann ziemlich schlecht einschlafen.“ witzelte ich rum, obwohl es stimmte. Sonst muss ich mir wohl Ohrenstöpsel zulegen...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Mi 2 Mai 2012 - 20:28

Ich hatte die Frage ob alles inrodnung wäre total überört während ich mir so meine Gedanken machte. Aber schlieslich hatte ich meine Sachen an und konnte nur mit ihm mit lachen. Also hatte er die Frage nicht falsch aufgefasst. Ich wollte ja nicht das hier rirgendwelche falschen dinge angenommen wurden. "Hunger? Naja...hat man auf dem Gang ja shcon nciht überhören können. War vorhin nur zu müde um wieder runter zugehen, weil ich trottel das bischen kraft was ich noch hatte für die dumme verwandlung vergeudet hatte" Ja ich schaffte sogar ein wenig mehr zu sagen, normal war ich ja nciht gerade der beste gesprächspartner.
vergeuden konnte man es zwar nciht unbedingt nennen, weil ich es ja nur getan hatte um nicht in nasser unterwäsche ins zimmer zu rennen, aber das traf es trotzdem schon irgendwie ganz gut. "Schon okay, das war das beste was du tun konntest, sons wär ich nie aufgewacht...Es hält mich immer tiefer im Traum" Ich drehte mich nun endlich aus meinen Schrank heraus. "Ach...ehm ja." Ich kratzte mich am HInterkopf. "Ich hoffe du hast nichts gegen...gegen, sowas wie ein Nachtlicht oder so...? Ich mein Nur weil, kann ja sein das dich licht nachts stört nur..Wenn du nichts dagegen hast.." Ja es war nciht gerade toll zuzugeben was eine Schwäche ist, aber wo wir schon bei dem Thema waren.. Ich ergriff einfach nur die gelegenheit. Das mit den schreien überging ich, es konnte shcon angehen das ich mal unruhig schlief. Obwohl unruhig wohl etwas untertrieben war. Es konnte durchaus mal schlimmer sein. "Du weist nciht zufällig ob es hier irgendwas gibt was nciht langweilig ist? Sonst sterbe ich heute an langeweile." Was sollte man auch den ganzen Tag machen wenn man nicht wusste was es hier so gab?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Mi 2 Mai 2012 - 20:36

Stimmt ja, Inari war ja auch ein Gestaltenwandler. Darum hatte er wohl letzte Nacht auf mitgekämpft, jetzt wurde mir einiges klar. Ich nickte ihm noch einmal verständnissvoll zu, damit er merkte dass ich ihm zuhörte was er sagte, von wegen Träume. Es interessierte mich eigentlich nicht wirklich, da ich in der Nacht nur schlafen wollte. Ich packte also noch mein Portmoinee ein, man weiss ja nie was wir nachher machen, und öffnete die Tür hinaus zum Gang. Doch dann blieb ich in meiner Bewegung aprupt stehen. Habe ich da wirklich richtig gehört? Ein.. Nachtlich? [b]“Solange es mich nicht stört, von mir aus“[b] probierte ich cool zu antworten. Den Rest bekam ich nicht mehr mit, da ich schon auf dem Weg zum Speisesaal war. Vielleicht war da ja Reiko oder Jinai, oder sogar Kurya!


tbc: Speisesaal
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Mi 2 Mai 2012 - 20:44

Ich wusste zwar nicht so recht was ich von der reaktion auf meine aussage mit dem Licht halten sollte, denn er war ziemlich plötzlich stehen geblieben und cih wäre beinahe in ihn hineingerannt. Er meinte dann aber nur das es ihn nur nicht stören sollte. gut so, wenigstens kommentierte er das nciht weiter. Ich denke jeder andere hätte ein blöden Spruch abgelassen, aber ich konnte da ja auch ncihts zu. Er lief auch shcon wieder weiter, also sah ich zu das ich hinterherkam, schnappte mir mein Geld und mein Handy und schloss die Tür hinter mir zu. Dann ging ich ihm nach in den Speisesaal. Dumm nur das cih kaum wen kannte, aber vielleicht waren ja Takeru oder Mitsuki oder sogar beide auch da. Vielleicht ja auch der Junge mit den blauen Haaren dessen Namen ich immernoch nicht kannte. Solange ich nur nicht den Psycholehrer.arzt vogel über den weg lief war alles gut. Der würde mir bestimmt nur wieder irgendwelche Tabletten andrehen wollen. "In was verwandelst dich denn so?" Am ende hatte ich mich das dann doch immer wieder gefragt, denn er sagte ja nur er wäre Gestaltwandler. Konnte natürlic auch sein das er darüber nciht reden wollte, aber ich war eben Neugierig.

TBC Speisesaal
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   Fr 8 Jun 2012 - 20:42

pp: Vor dem Waisenhaus [Das Gelände]

Akito gähnte ziemlich stark, und schaute den Himmel an. Es war helllichter Tag, und der Junge war noch nicht schlafen gewesen. Das merkte man auch an seinen Augenringen, die sich langsam bildeten. Er wollte nur noch ins Bett. Ohne aus der Flasche zu trinken, gab er ihm das Getränk zurück und verabschiedete sich. "Boah, ich bin total im Eimer. Ich leg mich mal hin, wir sehen uns bestimmt mal.", rief er ihm noch nach, bevor er im Gebäude verschwand. Überraschender Weise, fand der Junge das Zimmer ziemlich schnell, obwohl er sich ganz und gar nicht in dem Haus auskannte. Man konnte riechen, wie in der Cafeteria etwas leckeres gekocht wurde, doch die Müdigkeit überwiegte den Hunger. Auf leisen Sohlen betrat Akito das Zimmer. Niemand war da, also konnte er entspannt einschlafen, ohne die Geräusche von Inari. Mit voller Montur legte sich der Gestaltenwandler in sein Bett und schlief extrem schnell ein.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Zimmer 208 - Hibiki, Zero   

Nach oben Nach unten
 

Zimmer 208 - Hibiki, Zero

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Zero´s Zimmer
» Tsunas Zimmer
» Was tun gegen Ameisen im Zimmer
» Illyasviel von Einzbern´s Zimmer
» Zimmer Nummer 314

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
...where the adventure begins ::  :: 2. Stock/ Jungentrakt-