News: Ein wunderschöner Samstag! Sogar die Sonne soll sich heute richtig lang blicken lassen!
Neuestes Mitglied: Ai Mikaze
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
Geheimnisvoller Dungeon
Attributsreworks & Sonderaktionen
Ich...
Was hört ihr gerade?
Rosenverteilung
Pokémon | Sommerevent 2.0!
Regelerweiterungen und Änderungen im Staffteam !
Ostergrüße aus dem Sailor Moon Forum
Frohe Ostern aus dem Strong World !
Frohe Ostern!
von Roy Mustang
von Gast
von Sky Love
von Sky Love
von Sky Love
von Gast
von Gast
von Gast
von Gast
von Gast
Sa 3 Jun 2017 - 21:29
Mo 1 Mai 2017 - 23:20
Mo 1 Mai 2017 - 19:23
Mo 1 Mai 2017 - 19:22
Mo 1 Mai 2017 - 19:20
Mo 1 Mai 2017 - 14:10
Mo 24 Apr 2017 - 18:49
So 16 Apr 2017 - 12:58
So 16 Apr 2017 - 2:55
Fr 14 Apr 2017 - 12:02

Austausch | 
 

 Gemeinschaftsbad der Mädchen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10 ... 16  Weiter
AutorNachricht
Leviathan
Bastard
Bastard
avatar

Zen : 97
Anmeldedatum : 10.10.09
Alter : 26
Ort : cows. no kangaroos.

Miniprofil
Mood: mit dem falschen Fuß aufgestanden :c
Outfit etc.: Jogginghose & Hoodie
AG:

BeitragThema: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Mi 19 Jan 2011 - 15:23

das Eingangsposting lautete :

Mädchen - Gemeinschaftsbad





Am äußersten Rand des Parterres befindet sich das Gemeinschaftsbad der Mädchen. Gleich gegenüber liegt jenes der Jungen. Es besitzt zahlreiche Waschbecken samt Spiegel, eine große Badewanne und zwei Duschkabinen. Die meiste Zeit des Tages gleitet ein angenehmer Duft von Frauenshampoos durch die Luft.
Der Vorraum kann als Umkleideraum benutzt werden; dort liegen rund um die Uhr frische Handtücher zur freien Verfügung bereit.
Der Außenbereich grenzt direkt ans Gemeinschaftsbad an.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Vaya
Mondklasse
Mondklasse
avatar

Zen : 103
Anmeldedatum : 11.12.11

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Mi 28 Dez 2011 - 22:45

Nun standen Beider mehr oder weniger nackt in einer Duschkabine. Die nicht unbedingt die größte war. Die Enttäuschung über ihre fehlende Reaktion stand dem Dämon ins Gesicht geschrieben. Er sah ja schon beinahe süß aus, als er merkte für diesmal verloren zu haben. Die Erkenntnis musste schwer für ihn zu verdauen sein. Aber Vaya hatte auch ihre Trümpfe in der Hinterhand, trotzdem durfte sie sich nichts darauf einbilden, denn die Sache würde weitergehen. Da war ein Sieg so gut wie gar nichts. Sein grummeln sprach für sich. Die Weißhaarige hatte das dringende Bedürfnis ihn zu tätscheln, aber sie war sich nicht sicher dann noch alle Arme an ihrem Körper vorzufinden. Also beließ sie es dabei sein Grummeln in sich aufzunehmen und nichts darauf zu erwidern. Vanth startete den verzweifelten Versuch das Gespräch von vorhin wieder aufzugreifen. Gut, sie wollte nicht so sein. Gelegenheit ihm seinen verpatzten Auftritt unter die Nase zu reiben hatte sie gewiss noch oft genug. Doch bevor er damit anfing, präsentierte er sich so wie Gott oder was auch immer ihn schuf vor der Dämonin. Die Hände hatte er zur Seite gestreckt. Und es wäre doch gemein diesen Anblick nicht zu begutachten. Der Schwarzhaarige drängte die junge Frau gegen die Wand der Duschkabine. Noch mehr Kälte. Um auf seinen Versuch zurückzukommen: "Das dürfte sich nicht als allzu schwierig erweisen.", grinste die Weißhaarige. Anscheinend hatte er nicht alles mitbekommen, was sie gesagt hat. Aber das Thema mit der Lusche schien an ihm zu nagen. Hatte sie da etwa einen wunden Punkt getroffen? Sie ging davon aus. "Ganz recht. Dich würde niemand buchen. Selbst wenn man dich nachgeschmissen bekommen würde, würde dich niemand nehmen.", setzt die Dämonin nach. Das sollte ihm jetzt zu denken geben. Aber er würde es sicher einfach abtun und gar nicht weiter darüber nachdenken. Sollte er auch recht sein. Seinen Anblick hatte sie noch vor Augen, darum viel ihr die Antwort auch nicht sonderlich schwer. "Deine Mutter?", fragte die Weißhaarige und zog eine Augenbraue nach oben. Und sie wusste wer gemeint war. Sie würde ihn nicht buchen, denn sie bekam jetzt doch auch etwas ohne ihm dafür Geld zu bezahlen. Nur wusste er es anscheinend noch nicht. Die Erkenntnis wäre sicher wieder ein Schlag ins Gesicht. Kurz und bündig war die Zukunft. Der Junge hatte keine Ahnung. Aber was erwartete sie auch von einem Grünschnabel. Bei allem war es zwar nicht von Vorteil, aber das bezog die Weißhaarige gar nicht mit ein. "Einige Sachen kannst du sicher kurz und bündig.", grinste die Dämonin verschlagen. Er würde wissen worauf sie hinaus wollte. Vaya spürte seinen Atem auf ihrer Haut als er die Antwort aussprach. Sie widerstand dem Drang zu hauchen 'Oh ja wärme mich', stattdessen: "Wenn dir kalt ist hättest du ja nur ein Wort sagen brauchen." Aber noch bevor er darauf antworten konnte, duckte sie sich unter ihm weg und stand nun hinter ihm. Drückte nun ihrerseits den Schwarzhaarigen gegen die Wand der Duschkabine. Was würde er jetzt machen? Mit dem Fuß tastete die Weißhaarige nach ihrem Oberteil, zog es näher zu sich. Schon bückte sich die Dämonin, hob das Kleidungsstück auf. Mit einer schnellen Bewegung hatte sie sich aufgerichtet. Anscheinend war sie zu schnell, denn damit hatte sie Vanth einen Kinnhacken verpasst. Ein teuflisches Grinsen legte sich auf ihre Lippen. Auch wenn es so nicht vorgesehen war, so hatte es doch etwas Gutes, da nahm sie den schmerzenden Kopf liebend gerne in Kauf. Vanth musste es immerhin noch mehr schmerzen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Mi 28 Dez 2011 - 23:31

Zu seinem Verdruss schien sich Vaya auch noch richtig darüber zu freuen, das er so verletzt wirkte. Aber er konnte es ihr nicht verdenken. An ihrer Stelle wäre er auch froh gewesen, wäre sein Plan ebenso gut aufgegangen, wie der ihre. Vielleicht hatte sie ja eine Fähigkeit, irgendwie schien sie alle seine Gedanken zu sehen, und das obwohl er nicht mal seinen Gesichtsaudruck verriet oder irgendwas Sonstiges tat. Ja, sie musste die Fähigkeit besitzen Gedanken zu lesen, anders konnte er sich das nicht mehr vor stellen. Egal was er machte, sie schien es schon zu wissen, egal in welche Richtung er sie schieben wollte, sie ging in die andere. Mit normalen Fähigkeiten würde das schon gar nicht mehr hinhauen. Und dann war da noch das Problem, das sie auf nichts einging. Sie schlug einfach alles ab. Wie langweilig. Nun, vielleicht hatte sie ja andere Vorstellungen von Spannung und dem weiteren kram, aber naja, so war das nun einmal. Auch seine Präsentation schien sie völlig kalt zu lassen. Nun gut, wahrscheinlich hatte sie das Interesse verloren. Hm, das heißt er konnte auch Arschloch spielen oder? Wobei, das war ja fast noch länger her, das er das gemacht hatte als das Streiten an sich. Aber er war sich sicher, das er schon rein kommen würde. “Du hast ja keine Ahnung! Ich wurde bereits Umgebracht. Und das war nicht genug um mich zu Zerstören wie du siehst. Also versuch nur, ich bin gespannt was dir Einfällt!“ Gut, wahrscheinlich hatte sie das ja eh schon gewusst, sie konnte ja Gedanken lesen oder so. Und wenn nicht, würde es ihr was zu Denken geben, jedoch war er gespannt, wie darauf reagieren würde, egal welcher Fall eintreten würde. “Hm, gut denk was du willst. Und nein meine Mutter meinte ich nicht, aber das tut auch nichts zur Sache. Wie auch immer, mich würde wohl ebenso keiner Buchen wie dich, da haben wir wohl eine Gemeinsamkeit!“ Er sah ihr an, das das mit der Mutter nicht ernst gemeint war, doch ob sie wusste wen er gemeint hatte, konnte er nicht sehen. Ihre Miene und der Ausdruck waren da nicht ganz klar, außerdem war er kein Spezialist in so was, er war Dämon und es kümmerte ihn nur ein Gesichtsausdruck, und zwar der der die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit widerspiegelte. Doch den würde er wohl vorerst nicht von ihr bekommen. Aber gut, er hatte Zeit und sterben konnte er auch nicht. Zumindest nicht auf dem Weg der Gewalt. Ob er ein Ablaufsdatum hatte, hatte er noch nicht herausgefunden. “Das hättest du wohl gerne, nur weil du nicht solange kannst, heißt das nicht das du deinen Standart auf andere Übertragen musst. Da spricht wohl nur der Neid.“ Feixte der Schwarzhaarige, mehr oder weniger zufrieden mit der Antwort, natürlich war sie noch nicht ganz Arschloch, wie er sich erwünschte, doch er war ja gerade erst dabei. Da würde sicher noch was kommen. Hah, wenn im Kalt war? Also das wäre sicher genauso Offensichtlich wie bei ihr, und das war noch nicht der Fall, jedoch wurde er Unterbrochen, als er zu einer Antwort ansetzte. Sie Verschwand vor ihm und war dann Hinter ihm, und dazu drückte sie nun ihn gegen die Wand. ’Wie nett.’ Laut fügte er dann noch seine Antwort hinzu, “Es ist wohl Offensichtlich das es mir nicht kalt ist, was man nicht von dir Sagen kann Weichei.“ Okay, immer noch nicht die Spitze des Berges, doch er sollte sich selbst mehr Zeit zugestehen. Kurzerhand lies sie ab von ihm und er drehte sich um, was er hätte lieber nicht machen sollen. Vaya hatte sich gebückt, schade das er so nah an ihr dran war, ansonsten wäre es sicher ein hübscher Blick gewesen, nun es kam halt anders. Sie fuhr mit ihrem BH in der Hand zu schnell hoch und hätte ihm einen Schönen Kinn hacken verpasst. Er reagierte jedoch schnell und baute ein Kraftfeld auf, welches gerade noch vor seinem Kinn entstand und den Schlag dämpfte, er bekam zwar immer noch eine mit, nur tat sie gar nicht weh. Er grinste, tja das war seine Kraft aber zum Glück war es so knapp gewesen, das er nun einfach den Verletzten spielte, sie würde es nicht bemerken, es sei denn sie könnte wirklich Gedanken lesen. “Autsch! Argh das wird mir hier echt zu Haarig mit dir. Du kannst dich ja in der anderen Kabine waschen!“ Damit hatte er sie bereits gepackt und aus der Tür geschoben, sich umgedreht und das Wasser wieder wärmer gestellt. Auch seine Hose befand sich wieder an Ort und stelle. Tja, wenn sie es schon beenden wollte, schön er würde es ihr gewähren, dann würde sie schon sehen was sie davon hatte. Er grinste. Tja, wenn ihn nicht alles täuschte, wäre sie nun doch etwas Enttäuscht.
Nach oben Nach unten
Vaya
Mondklasse
Mondklasse
avatar

Zen : 103
Anmeldedatum : 11.12.11

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Do 29 Dez 2011 - 0:30

Vaya würde jetzt in dem Moment zu gerne wissen, was der Schwarzhaarige für Gedanken hegte. Es wäre doch sicher interessant zu wissen. Der Dämon kam voll in Fahrt. Womit die Weißhaarige dies verdient hatte wusste sie nicht. Aber jetzt zeigte er anscheinend sein wirklich wahres Gesicht. Das mit dem schon einmal umgebracht war ihr neu. Würde aber sehr gut zu seiner kreisrunden Wunde am Oberkörper passen. Was ihn wohl durchbohrt hatte? "Hmmm. Dann muss ich meine Taktik wohl ändern. Aber etwas Gutes hat es...", nur weiter sprach die Weißhaarige nicht. Wäre doch zu einfach für den Schwarzhaarigen und außerdem wollte sie es nicht gerade an die große Glocke hängen, was sie noch dazu sagen wollte. Sie hob ihre Augenbraue und funkelte den Gelbäugigen an. "Jetzt auf einmal würde mich keiner buchen? Das klang vorhin aber noch ganz anders. Du kannst es nur nicht verkraften, dass ich damit recht hätte.", giftete die Weißhaarige und würde den Dämon am liebsten eine knallen. Er hätte es jetzt verdient. Doch sie musste sich wieder ein wenig zügeln. Sonst hätte er diese Runde für sich entschieden. Nach wenigen Augenblicken hatte sich die Dämonin wieder unter Kontrolle und setzte eine Unschuldsmiene auf. Wäre doch gelacht, wenn sie klein bei geben würde. "Das werden wir noch sehen wer länger kann. Pahh. Auf dich? Überleg dir mal was Neues.", sprach die Blauäugige mit Engelsstimme weiter. Auch wenn ihre Wortwahl sicher nicht auf solche schließen lassen würde. Aber sie war eben ein Chamäleon. Seine Arschlochseite war doch wirklich reizend. Blödmann. Wenn er so weiter machte, würde sie auch andere Seiten aufziehen und dann würde erst recht ein Kampf der Giganten entstehen. Noch bevor Vaya irgendetwas nach ihrem kleinen Missgeschick machen konnte wurde sie auch schon aus der Kabine rausgeschmissen. Das würde noch ein Nachspiel für den Schwarzhaarigen haben. "Ist mir eh lieber.", rief sie in seine Kabine. Vor den Kabinen zog sie sich wieder ihren schwarzen Spitzenbh an und schlüpfte in die andere. Dort wusch sich die Weißhaarige nun ihre Mähne, spülte den Schaum anständig ab und trat heraus. Von Vanths Duschkabine konnte sie immer noch das Wasser plätschern hören. Sie musste sich wirklich einen Kommentar verkneifen, sonst würde sie den Schwarzhaarigen sicher aus der Kabine raus prügeln. War auch eine gute Vorstellung aber das ließ sie für später. Während dem Gehen drückte sich die Dämonin die Haare aus und verschwand in Richtung Umkleide, nur um sich dort ihren Astralkörper abzutrocknen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Do 29 Dez 2011 - 0:56

Gut, sie war raus und er hatte nun seine Ruhe und vor allem den Platz sich zu waschen. Er hatte zwar schon im Bad das meiste abbekommen, aber mit Shampoo ging das ganze dann doch besser. Vor allem das Hartnäckige Zeugs wollte nur Schwer weichen und seine Haare waren das größte Problem, aber mit etwas geduld und gutem zureden würde er es auch hinbekommen. Da war er zuversichtlich. Er hätte die Dämonin nun gut ignorieren können, doch das wäre seine Niederlage, außerdem würde sich Vaya früher oder Später an ihm rächen, also musste er wohl oder übel Antworten. Immerhin hatte er nun seine Ruhe. “Genau, änder deine Taktik, wird dir genauso wenig bringen Mäuschen.“ Er beachtete ihren unausgesprochenen Satz gar nicht weiter. Würde er nun darauf eingehen würde sie ihn doch nur noch weiter in ihre Fallen und Tricks ziehen, sodass sie am Ende wirklich noch einen Weg fand, wie sie dem Dämon schaden konnte, auch wenn das noch recht Unwahrscheinlich war. Jedoch war nichts Unmöglich, das wusste er nur zu Gut, schließlich war er ein gutes Beispiel dafür. Er grinst ein seine Kabine hinein, war sie nun etwa traurig, das sie doch keiner haben wollte, hörte sich ja fast so an. Och die Arme kleine, war ihr gerade ein Traum zusammen gebrochen? Schade das er sich ihren Ausdruck nicht angesehen hatte. “Schon mal daran gedacht, das ich nur Hoffnung aufbauen wollte um sie dann zu zerstören? Tja, die Wahrheit ist Bitter Schätzchen.“ Nun hatte er sie. Er hatte sie nun endlich auch mal. Und was er gesagt hatte machte sogar sinn. Erstaunlich. Er hatte ihr vorhin erst gesagt das er Hoffnungen aufbaute um sie zu zerstören, und genau das konnte er nun gegen sie Verwenden und das, obwohl sie selber das gleiche die ganze Zeit bei ihm versucht hatte, nun nur der beste könnte Gewinnen. Und es wurde sogar noch besser. Sie hatte ihn also gerade eingeladen. “War das eine Einladung und eine Herausforderung? Ich nehme an!“ Der Neidische Teil wurde übersprungen, der war nun eh egal und wenn er den beantworten würde, sie ihn darauf fest beißen und nicht auf den Teil der ihm weiterhalf. Also entschloss er sich es sein zu lassen. Sie nuschelte noch etwas wie ist ihr ja eh lieber und er hörte die andere Kabine erst aufgehen und nur wenig Später ein zweites mal. Okay, sie war wohl fertig und ging in die Umkleide, er sah sich nocheinmal an und kontrollierte ob er wirklich sauber war. Gut, auch er verlies seine Kabine, machte jedoch vorher noch das Wasser aus und öffnete dann die Tür zur Umkleide wo Vaya sich bereits abtrocknete. Er warf ihr einen heimlichen Blick zu und betrachtete ihre Kehrseite. Sie hatte wirklich was. Dann ging er zu seiner Ecke nahm auch ein Handtuch und trocknete sich ab. Mit einem Blick auf die Klamotten meinte er dann. “Ich glaube wir sollten uns umziehen.“
Nach oben Nach unten
Vaya
Mondklasse
Mondklasse
avatar

Zen : 103
Anmeldedatum : 11.12.11

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Do 29 Dez 2011 - 1:19

Bevor sie in die Duschkabine gestiegen war, hatte sie auch noch die Antworten von Vanth bekommen. Doch sie ging nicht weiter darauf ein, wäre auch nur reine Zeitverschwendung. Die einzig interessante Antwort war die, wo er die Herausforderung angenommen hatte. Das würde sicher noch spaßig werden. "Die Wette gilt.", lachte die Weißhaarige.
Der Todesdämon hatte wirklich nicht lange gebraucht um sich sauber zu machen, lag vielleicht daran, dass sie nicht so ein Schmutzfink war wie der Schwarzhaarige. Der brauchte wesentlich länger. Nun 100 Jahre hatten es sicher in sich. Die Dämonin war in die Umkleide geschlendert und hatte sich eines der Handtücher geschnappt. Gedankenverloren trocknete sich die Weißhaarige ab. Stellte ein Bein auf die Bank um es abzutrocknen. Denn bücken war viel zu umständlich. Noch bevor sie damit fertig war, hörte sie die Tür der Duschkabine. Vanth war also fertig. Wurde auch langsam Zeit. Der Schwarzhaarige tat es ihr gleich und war in Windeseile fertig. Was sollte sie bitte mit ihren nassen Haaren machen? Egal, sie konnte sich später darüber Gedanken machen. Die Stimme von Vanth durchschnitt die wunderbare Stille. Vaya schlüpfte schnell in ihre dreckigen Sachen, ebenso wie der Schwarzhaarige. "Dann mal los.", sprach die Weißhaarig und trat hinaus an die frische Luft. Gemeinsam schlenderten die Dämonen zum Waisenhaus. Es war doch wirklich traurig, wie die Beiden rumliefen. Jeder müsste sie für Penner halten. Und daran war nur der Blödmann names Vanth schuld. Sie warf ihm einen bösen Seitenblick zu, welchen er nicht sehen konnte. Aber im Großen und Ganzen war der bisherige Tag gut verlaufen. Sie hatte einen neuen Spielgefährten gefunden und die Zeit mit ihm verging wie im Fluge.
Das Waisenhaus hatten sie nun erreicht. Es war auch nicht gerade zu übersehen. Obwohl ein paar Dumme gab es immer, die selbst dieses Gebäude übersehen würden. Nun gut. Die Dämonen betraten ihr neues Zuhause und machten sich auf den Weg zu den Zimmern.

tbc: Vanths Zimmer
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vaya
Mondklasse
Mondklasse
avatar

Zen : 103
Anmeldedatum : 11.12.11

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Fr 4 Mai 2012 - 12:38

cf: Speisesaal

Nach dem Abgang von Vanth hatte sich die Weißhaarige ebenfalls auf den Weg gemacht. Wer wollte schon länger bei den Idioten in dem Speisesaal verweilen? Sie ganz bestimmt nicht. Und da sie sich sowieso nach einer Dusche sehnte, führte ihr Weg sie auch dorthin. Mit einem Gähnen hatte Vaya ihr Ziel auch schon erreicht, das Gemeinschaftsbad der Mädchen ohne Vanth. Ach wie lustig wäre hier ein Schild mit der Aufschrift: Vanth muss draußen bleiben! wie für einen Köter. In gewisser Weise war er auch einer. Noch ein wenig ausgelaugt von dem ganzen Tag betrat die Weißhaarige die Umkleidekabine. Ihr egal, dass sie keine Sachen zum Wechseln mitgenommen hatte. Dann würde sie ebenso in die Sachen von Vanth schlüpfen. Zu ihrem Glück gab es wenigstens Handtücher in dem Bad. Wäre ziemlich blöd gewesen wenn nicht, dann hätte sie erst ihr Zimmer aufsuchen müssen. Zu anstrengend. So war es wesentlich besser und bequemer. Einfach wunderbar. Die Weißhaarige schnappte sich zwei der Handtücher und zog schnell ihre Klamotten aus. Fein säuberlich verstaute sie diese in einer Ecke und tapste in eine der Duschkabinen, zog den Vorhang zu und drehte das Wasser auf. Ein dampfender Strahl traf die Weißhaarige und das Wasser perlte über ihre Haut. Die Umarmung des Wassers heiß die junge Frau herzlich willkommen. Es war doch immer wieder ein gutes und frisches Gefühl wenn man sich in der Dusche befand. Vaya schnappte sich die Seife und begann damit ihren Dreck von ihrem Körper zu waschen. Es war wirklich höchste Eisenbahn für diesen Schritt. Genießerisch schloss sie ihre blauen Irden und seifte ihren Körper sowie die Haare ein. Nach einer gefühlten Ewigkeit hatte sich die junge Frau dann doch entschlossen endlich die schützenden Hallen zu verlassen. Sprich aus der Kabine zu treten und sich auf den Weg zu machen in ihr Zimmer. Dort warteten nämlich schon frische Klamotten und ein weiches Bett. Wobei eigentlich hatte sie sich ja vorgenommen Vanth zu besuchen. Aber das hatte sicher ein klein wenig Zeit. Zwar hatte sie die Nacht gut geschlafen aber definitiv zu wenig. Vaya schlang sich das Handtuch um ihren Körper und das zweite benutzte sie für ihre langen Haare. So machte sie sich wieder zurück auf den Weg in die Umkleide. Dort begann sie sich abzutrocknen und schlüpfte wieder in die Sachen von Vanth. Das Handtuch für ihre Haare blieb jedoch noch an Ort und Stelle. Frisch geduscht und duftend wie eine gemähte Blumenwiese machte sich die Weißhaarige auf den Weg in ihr Zimmer. Wie sehr sie ihre mehr oder weniger eigenen vier Wände vermisst hatte.

tbc: Vayas und Skys Zimmer

[yeah Doppelpost XD]

_________________





Outfit | Schuluniform
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Fr 4 Mai 2012 - 17:14

pp: Zimmer 116 - Hiroko, Yuki

Völlig erschöpft kam Yuki im Gemeinshcaftsbad der Mädchen an und allmählich mahct sich die Erschöpfung breit. Eine warme dusche würde sie sicherlich wieder auf Fordermann bringen. Sie schnappte sich ein Handtuch von dem Stapel und ing in den Umkleideraum. Als sie sich ausgezogen hatte wikelte sie sich das Handtuch um den Körper und plazierte ihre Klamotten sorgfältig auf eine der Sitzbänke. Ihre zerissene Kleidung schmiss sie darauf in den Nächsten Mülleimer den sie sah und nahm ihre Duschgel und weiteres mit. Kurz darauf ging sie in das Bad hinein und war erstmal auf der Suche nach einer Dusche oder ähnliches, als sie Geräusch war nahm. Anscheinend war sie nicht die einzigste, aber es war ja auch ein Gemeinschaftsbad. Also was sollte sie erwarten, wäre sogar sinnlos gewesen zu denken das niemand anwesend war. Sie folgte als dem Geräusch von einem Wasserstrahl und entdeckte zwei Duschkabinen. Yuki verschwand hinter dem Vorhang und ließ das saubere Wasser auf sich plätschern. >Wie angenehm sich doch eine Dusche anfühlen kann =w=< ließ sie sich durch Gedanken sagen. Oder von ihrem Gewissen. Sie nahm ihr Duschgel und began damit ihren Körper gründlich zu säubern. Ihre leichten Kratzer und Shürfwunden brannten dabei leicht und sie verzog grimmig das Gesicht als ihr dieses elende Gesicht dieses Köterweibs vor den Augen aufblitzte. Sie hob ihren Kopf und ließ das Wasser in ihr Gesicht laufen. Kurz darauf verschwand das Mädchen neben ihrer Kabine das Gemeinschaftsbad und Yuki wusch sich nur ihre Haare und ihre Katzenohren. Das warme Wasser tat ihr so gut und die Nacht die sie nicht geschlafen hatte macht sich kaum noch bemerkbar. Also verhalf die Dusche doch so einiges. SIe dachte erneut noch einmal über den Kampf von letzter Nahct anchdenken doch jetzt war es ihr eigentlich wieder relativ egal. Sie waren weg tot verletzt und entkommen oder was auch immer. Jedenfalls konnten sie vorerst nicht zurück. Yuki drehte den Wasserhahn zu und wikelt sich ihr Handtuch erneut zusammen. Sie packte all ihre Sachen und stellte sich kurz vor einen der vielen spiegel um sich zu betrachten. Ihre blasse Haut war wieder deutlich zu erkennen nachdem sie geduscht hatte und ihre kurzen, nassen Haare fielen ihr mittlerweile wieder über die Schultern, sogar leicht über das Handtuch. >Einen neuen Haarschnitt könnteich auch mal wieder brauchen... Naja egal<. Yuki ließ vom Spiegel ab und richtete sich auf um ihre Zahnbürste zu nehmen und puzte sich die Zähne gründlich. Nachdem sie fertg war, ging sie zurück in den Umkleideraum um sich anzuziehen. Ihre Haare trocknete sie noch schnel mit dem handtuch und ging dann wieder zum nächsten Anhaltspunkt.

tbc: Kleiner Park
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Sa 5 Mai 2012 - 17:16

pp: Reikos Zimmer

Da ich es mittlerweile wirklich zu nuttig fand und mich ausserdem schon viele mit solchen O_O-Glubschaugen anstarrten, umhüllte ich meinen sexy Körper mit dem weissen Tuch. Naja, genug Aufmerksamkeit hatte ich ja somit eh schon bekommen! Grinsend schritt ich umher und sah zufälligerweise dann noch das Schild zum Badehaus. Meiner Meinung war das Bad viel zu weit entfernt, da wohl jene Mädchen wie ich, nicht die ganze Zeit halbnackt rumrennen wollten. Hallo?! ~ Da hatte man in diesem hinterwäldler Waisenhaus auch nicht überlegt. Egal, ich wusste ja wos war.
Als ich den Raum betrat zog ich mich flugs ganz aus und schmiss mein Handy auf ein Tablar. Dann blieb ich unter der Dusche stehen und befühlte ganz vorsichtig meine verletzte Schulter. Zwar sah sie bestimmt nicht so schlimm aus wie gestern.. aber sie sah ziemlich entzündet.. oder so aus. Vielleicht täuschte ich mich ja auch. Was solls. Ich stellte das Wasser ein und merkte im gleichen Augenblick als das Wasser auf meinen Kopf prallte, dass ich überhaupt kein Shampood abei hatte. Grummelnd blickte ich wie ein nasser Pudel umher und ..hörte eine Stimme singen. Oh, da war noch wer. Heimtückisch schlich ich mich zu der Kabine hin, woher die Stimme kam und erblickte unten am Boden gerade noch Shampoo und Conditioner! Haha. Schwubb und die beiden Tuben waren in meiner Hand!~ Triumphierend schwang ich sie über meinen Kopf und watschelte zu meiner Dusche, wo ich mich und meien Haare gründlich einshampoonierte. Dabei viel mir noch Schaum in die Augen, worauf ich verpeilt umherhüpfte und gegen die Wand knallte. "UHDSHAIUSDH!!", wich es aus meinem Mund und ich hielt mir den Kopf. "So dumm kann ja nur ich sein.." Ich verdrehte meine Augen und schnappte mir mein Tuch, um mich schnell abzutrocknen. In diesem Moment ertönte eine schrille Stimme, die fragte wer da sei. Und genau in diesem Augenblick war ich schon aus der Tür. Natürlich angezogen. Hihi.

tbc: Eh. Speisesaal.
Nach oben Nach unten
Admin

Zen : 112
Anmeldedatum : 10.10.09

Miniprofil
Mood:
Outfit etc.:
AG: -

BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Mo 7 Mai 2012 - 21:10

pp: MitsuxMisu Zimmer

Als das Mädchen das Gemeinschaftsbad betrat, kam ihr warme Luft entgegen, die ihr in dem Moment wirklich gut tat. Wie war es dann wohl, wenn sie unter der Dusche stand und heisses Wasser über ihren Körper lief? Bestimmt wohltuend. Langsam schloss sie die Türe hinter sich und legte ihre Sachen dann auf ein Tablar in der Nähe einer offenen Dusche. Sie dachte nicht daran, dass vielleicht jemand reinkommen oder jemand sie stalken könnte, aber.. das wäre wohl besser so, ..dass sie nicht daran rumgrübelte.
Beim Gehen berührte irgendetwas ihren Fuss, so dass sie zusammenzuckte und einige Schritte zurückglitt. Zum Glück.. war es doch nicht eine Schlange, woran sie natürlich als erstes gedacht hatte. Es waren zwei Shampooflaschen, die wohl irgendwer verloren hatte. Zuvorkommend wie sie war, bückte sie sich kurz, um die Flaschen hochzunehmen und auf dem nächsten Tablar hinzulegen. Vielleicht würde der.. bzw die Besitzerin ja wiederkommen! Da wäre sie bestimmt froh, dass ihre Shampoos nicht so wild am Boden.. herum.. lagen.
Lächelnd zog sie sich nun endlich aus und huschte zur offenen Dusche. Das Einstellen der Wasserwärme machte ihr zuerst Schwierigkeiten, aber nach vielen Kalt und Heiss..erfahrungen, schaffte sie es dennoch eine anständige Wasserwärme zustande zu bringen. Nachdenklich liess sie einfach einige Minuten das Wasser über ihren Körper laufen und fragte sich, was nun ihr Freund tat.. oder wie die Schüler mit.. dem von gestern umgingen. Ob sie nun.. trauerten.. ob sie nun feierten..? Ob irgendwer vermisst gemeldet wurde.. oder ob irgendwer ..tot.. war..
Ein Schaudern durchfuhr sie und Mitsuki rubbelte sich schnell die nassen Arme. ;_; Sie sollte nicht daran denken..! Obwohls nur gerecht wäre..
Seufzend nahm sie ihr Duschzeugs und fing an sich gründlich zu waschen. Nach 10 Minuten stand sie fertig mit angezogenen Sachen vor dem Spiegel und musterte sich ihr Gesicht. Eine kleine Schramme zog sich über die Wange des Dämonenmädchens. Man konnte sie kaum sehen.. "Hmm.." Die Blondine strich sich über ihre Wange. Es hätte schlimmer ausgehen können.. , dachte sie sich und begann schliesslich ihre Haare mithilfe des Tuches zu trocken. Eine Bürste hatte sie in der Eile total vergessen.. Naja.. ;_; Egal..?
Nachdem sie halbwegs.. ... anständig und trocken aussah, begab sie sich aus dem Gemeinschaftsbad. Aber nun wohin? Takeru hatte ihr immer noch nicht geschrieben..

tbc: Dahin, wo der Wind weht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   Mo 7 Mai 2012 - 22:08

cf: Das Waisenhaus :: 1. Stock/ Mädchentrakt :: Zimmer 113 - Raven, Velia

Mitsamt Duschsachen, Wechselklamotten und dem Bademantel um den Körper war sie die Gänge hinunter gerannt. Das Einzige, was sie noch wollte, war eine heiße Dusche nehmen. Eine sehr lange, heiße Dusche. Um sich den Dreck und das Blut vom Körper zu waschen. Um zu vergessen, was sie getan hatte, auch wenn sie das sicher niemals vergessen können würde. Lebte das Mädchen noch, das sie angegriffen hatte? Allein bei dem Gedanken daran, dass sie möglicherweise jemanden umgebracht haben könnte, konnte sich Velia übergeben. Aber sie schluckte es, versuchte einfach nicht mehr daran zu denken, weinte aber unaufhörlich. Aufhören konnte sie einfach nicht. Es war unmöglich. Im Badehaus angekommen suchte sie das Gemeinschaftsbad der Mädchen und betrat es, im nächsten Moment schon froh darüber, dass sie allein war. An der Hitze in dem großen Raum konnte man zwar erkennen, dass es noch nicht lange her war, dass jemand dort gewesen war, aber jetzt war sie allein. Für sich. Sie konnte sich so viel Zeit lassen wie sie nur wollte. Und genau das setzte sie nun in die Tat um. Sie suchte sich irgendeine Duschkabine, schlüpfte hinein und schloss die Tür ab; und das alles ohne wirklich etwas erkennen zu können. Nun zog sie sich komplett aus, legte ihre Sachen über die Tür und drehte sofort am Wasserhahn. Augenblicklich schoss das heiße Wasser auf ihren Körper hinab. Und auch wenn es im ersten Moment viel zu heiß war, gewöhnte sich Velia schnell daran. Sie schloss die Augen und genoss diesen kurzen Moment des Vergessens. Den kurzen Moment, einfach alles auszublenden, bevor man wieder in die Realität zurück kehrte. Früher hatte sie Freunde, die ihr halfen, die Situation zu bewältigen ohne überhaupt davon zu wissen. Und jetzt hatte sie niemanden. Sie war allein. Und das würde auch so bleiben, wenn jemand erfahren würde, dass sie als Werwolf die Schüler hatte töten wollen. Wieder schoss ein Fluss von Tränen über ihre Wangen, die sich mit dem heißen Wasser der Dusche vermischten; ein lautes Schluchzen aber kam hinzu. Nun endlich seifte sie sich ein, wusch sich die Haare und ließ allen Schmutz und alles Blut von ihrem Körper fließen. All die Berührungen dieses Mannes, der sie geküsst und benutzt hatte und der sie in ihrem Zimmer gehalten hatte bis sie zu dem wurde, was sie war; einem Monster. Doch auch als sie fertig geduscht hatte und eigentlich sauber war, fühlte sie sich nicht so. Noch immer fühlte sie sich unwohl, dreckig und einfach nur schlecht. Es war bereits Mittag, doch sie war noch immer müde. Geschlafen hatte sie seit einem Tag nicht mehr. Am heutigen Abend würde es ein zweiter werden. Abwesend zog sie sich ihre Unterwäsche an, dann eine Dreiviertelhose, ein T-Shirt und Ballerinas, an diesem Tag darauf bedacht, nicht zu viel von ihrer Haut zu zeigen. Nicht etwa, weil sie diese hasste. Sondern einfach weil ihr der vergangene Abend noch im Magen lag. Als sie aus der Duschkabine heraus geschritten war, föhnte sie sich ihre Haare, kämmte sie aus, putzte sich die Zähne und trug Make-Up auf, auch wenn sie wusste, dass letzteres nicht viel bringen würde. Ihre Augen waren verweint und das würde sich auch nicht ändern, solange sie nicht aufhörte, Tränen zu vergießen - zumindest hatte sie daran gedacht, wasserfestes Make-Up zu verwenden. 

Nach einem letzten Blick in den Spiegel hatte sie ihre Sachen aufgesammelt und war aus dem Gemeinschaftsbad verschwunden, zurück in ihr Zimmer, das sie allerdings so sehr an letzte Nacht erinnerte, dass sie einfach nur ihre Klamotten auf den Boden geworfen und ihr Handy genommen hatte, bevor sie wieder verschwunden war. Sie brauchte frische Luft, nicht mehr und nicht weniger. Selbst essen wollte sie nichts mehr.

Tbc: Mangetsu No Yoru :: Am Strand :: Am Strand
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Gemeinschaftsbad der Mädchen   

Nach oben Nach unten
 

Gemeinschaftsbad der Mädchen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 16Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10 ... 16  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Gemeinschaftsbad der Mädchen
» Mein Mädchen ist weg.
» Mädchen rettet zwei Männern das Leben
» Mädchenumkleide
» Mädchenduschen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
...where the adventure begins ::  :: Parterre :: Badehaus-