StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Zimmer 205 - [unbewohnt]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
AutorNachricht
Leviathan
Sternenklasse Schüler
Sternenklasse Schüler
avatar

Zen 39
Anmeldedatum : 10.10.09
Alter : 26
Ort : Graz

Miniprofil
Outfit etc.: Mattis Spenden [Jeans, weißes Newcastle Shirt, schwarze Lederjacke] +Stiefel

BeitragThema: Zimmer 205 - [unbewohnt]   Mo 17 Jan 2011 - 23:22

das Eingangsposting lautete :

Zimmer 205
Hier wohnen: ???



Das Zimmer ist auf der Fensterseite mit zwei Betten an der linken und rechten Wand, den dazugehörigen Nachtkästchen und einem kleinen Regal, das von beiden Mitbewohnern benützt werden darf, ausgestattet. Auf der Türseite befinden sich zwei Schreibtische mit Lampen und ein Kleiderschrank, um die Klamotten der Schüler aufzubewahren. An besonders heissen Tagen sorgt die im Zimmer eingebaute Klimaanlage für ausreichend Abkühlung. Die kürzlich neu gestrichenen, weissen Wände lassen den Raum besonders freundlich wirken.

Zustand des Zimmers: -
Dekoration: -
Lage des Zimmers


Zuletzt von Leviathan am Mo 28 Sep 2015 - 11:49 bearbeitet; insgesamt 21-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   Fr 10 Jun 2016 - 22:17

cf: First Post

Als ich im Waisenhaus eingetroffen bin war es schon mitten in der Nacht. Nach dem ich endlich mein Zimmer gefunden habe habe ich erstmal meine Kleidung eingeräumt. Mein Mitbewohner war noch nicht da, ich fragte mich was er um diese Uhrzeit noch macht, aber eigentlich war mir das auch relativ egal. Jedenfalls lag ich mich dann auf das neubezogene Bett und fing erstmal an zu lachen. Ich versuchte einzuschlafen. Meine Flucht war zwar witzig aber jetzt musste ich mich doch erholen. Aber es ging einfach nicht. Immer wenn ich die Augen schloss musste ich direkt wieder daran denken und fing an zu schmunzeln. "Ahhaha dann werde ich einfach gar nicht schlafen." Also begann ich über mein zukünftiges Leben hier im Waisenhaus nachzudenken. "Hoffentlich kann mein Mitbewohner auch Feuer kontrollieren oder die Gestalt ändern hö hö, aber warscheinlich wird er sowieso nicht besonders gut mit seinen Fähigkeiten umgehen können "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   Fr 10 Jun 2016 - 22:45

cf: First Post

Während Roy langsam und leise das Wohnheim der Schüler betrat schaute er sich um ob kein Erzieher oder Lehrer in der Nähe war. Zwar war der Engländer bereits volljährig zumindestens wenn es nach dem deutschen Recht gehen würde, aber generell müsste er noch mindestens zwei Jahre warten um überhaupt als Erwachsener auf der Welt wahrgenommen zu werden. Mit einem seufzen und einem nach unten gerichteten Kopf griff er nach dem Geländer der Treppe bis sein Blick auf die Tür zum Mädchentrakt fiel. Bevor er demnach einen Schritt auf die erste Stufe setzte so überlegte er es sich nicht doch einmal darin vorbei zu schauen. Zwar gab es wenige Mädchen die sein Interesse weckten, aber dennoch gab es welche. Mit einem wollüstigen Grinsen wollte er schon gehen bis er auf die Uhr sah. Es war zehn vor halb eins und irgendwie fehlte ihm der Schlaf. Nun wenn er sich demnach auch den ganzen Tag damit beschäftigt auf der Insel umher zu irren, dann ist das kein Wunder. Schließlich brauchte selbst der Körper von Roy etwas Ruhe. So also zog er sich mit ein paar Büchernn unter seinem Arm, in welchen sich Aufzeichnungen zur Flammenalchemie befanden wie auch zur Feuer Magie im Allgemeinen, die Treppe hinauf bis zum Jungentrakt. Er lief mit leisen Schritten an den Zimmer der anderen Jungen vorbei, wobei er sich dachte bei einem von ihnen einen belebenden Streich zu spielen. Die FInger schon an sein Kinn gelegt und bereits in Gedanken verfallen war er allerdings schon an sein Zimmer angekommen. 'Zu lange überlegt', dachte sich der Alchemist und griff nach der Türklinke um sie dann langsam herunter zu drücken.

Als er die Tür öffnete und herein sah war das Licht bereits an. Das Mustang dies nicht zuvor durch den Türschlitz zu sienen Füßen bemerkt hatte zeugte davon wie schläfrig er doch nun schon sei. Aber das was er zu sehen bekam war nun nicht wirklich der Traum eines müden Menschen. Vor ihm auf dem Bett liegend, sah er einen dünnen Jungen mit ziemlich dichten Haar. Wie sein Name noch war, konnte Mustang nicht wissen. Beziehungsweise hatte er dies vergessen, schließlich sah er ihn auch recht selten. Irgendwas mit K - vielleicht Kevin? Zumindestens sah er nach einem gewöhnlichen Typen aus der bestimmt keinen außergewöhnlichen Namen hatte. Also würde Kevin, Mustangs Meinung nach, wohl schon passen. Er betrat das Zimmer, legte seine Bücher auf den Schreibtisch der am nächsten zur Tür stand und legte seine Jacke über den dortstehenden Stuhl. "Guten Morgen Kevin!" , sagte er mit einer freundlichen Stimme und einer Verwirrung, wenn er dann nicht Kevin heißen würde. Dabei fiel ihm es gerade durch wie ein Pfeil durch einen Apfel. Er hätte auch einfach auf die Namenschilder schauen können. 'Oh man, dass wird peinlich, hehe', durchfuhr es ihn in seinen Gedanken. Er zog sich die Hanschuhe aus und legte diese auf den Schreibtisch direkt neben seine Bücher und Aufzeichnungen. Dabei wurden die jeweiligen Bannkreise auf den Händen sichtbar. Die Uhr zog er sich auch von seinem Handgelenk ab und legte sie auf die Handschuhe.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   Fr 10 Jun 2016 - 23:07

Als ich ihn dann hörte richtete ich meinen Körper vom Bett auf. Ich schaute mich zu allererst nach seinen Augen um"AHAHAHAHA, Also eigentlich ist mein Name Kiron oder Schatten, aber du kannst mich so nennen wie du willst, schließlich ist das nur ein Name den mir irgendjemand gegeben hat ihihihihihi. " Ich sah wie er Bücher über Magie trug, deswegen wurde mein grinsen breiter. " Du bist also auch ein Feuermagier? " Ich starrte ihn einige Zeit lang an "Ich mag auch Feuer ." Ich hätte mich zwar auch nach seinen Namen erkundigen können, aber ich war schon sehr müde " Und wie heißt du?"
Dann zog er seine Handschuhe aus. Ich sah dann das er irgendwelche komischen Formen auf seinen Händen hatte. "Durftest du heute im Kindergarten mit Wachsmalstiften spielen oder warum sind deine Hände angemalt ? HAHAHA " Sagte ich, wofür ich jedoch ein paar Minuten brauchte um ohne Unterbrechung fertig zu werden. "Wofür brauchst du eigentlich im Haus diese Handschuhe?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   Sa 11 Jun 2016 - 0:33

Dem Anschein nach schien dieser Kiron, so stellte er sich zumindestens Roy vor, ein Mensch mit ein wenig Humor zu sein. Ganz konnte er diese andauernde Euphorie nicht nachvollziehen, aber das lag wohl auch nicht in seinem Ermessen. So griff er nach dem Stuhl an seinem Schreibtisch und zog ihn etwas unter dem Tisch hervor, so dass er darauf einen Platz fand. Gemütlich war anders, aber dennoch waren sie nicht kompletter Müll, so dass man sich doch etwas mehr wohlfühlte als auf einer der Schulbänke. Leicht zog er seine Schultern nach hinten und entlastete diese sogleich. Seinen Kopf drückte er leicht zur Seite, ein leichtes Knacken war hörbar und schon hatte Roy seine angespannten Muskeln in eine regelrechte Ruhephase gebracht. Es sah wahrscheinlich sonderbar aus, aber es diente immer hin einem Zweck. Und es gab viele Wege diesen zu Erfüllen. So nahm er eine gemütliche Sitzhaltung ein, zog sich ein Buch an die Brust und schlug es auf - bereit seinen Blick darin zu verlieren. Kaum jedoch das all seine Konzentration sich in dem Buch niederließen erklang die Stimme seines Mitbewohners. Ein Magier - ja, aber woher wusste er denn, dass Roy ein Feuermagier ist? Gut, dass Gerüchte über ihn durch die Hallen der Schule klangen war nichts neues, aber nur wenige wussten eigentlich - vorallem die Neuen, dass er ein Feuermagier ist. Roy nickte sanft der Frage entgegen und antwortete mit sanfter Stimme. "Ja, aber woher weißt du, dass ich die Feuermagie ausübe?", fügte er seiner Antwort fragend hinzu. Das dann noch hinzukommt, dass dieser Kiron tatsächlich Feuer an sich mag, da fiel Roy auf, dass sie ein gemeinsames Interesse hatten. Allerdings hieß das noch lange nicht sie würden auf eine mystische Weise gute Freunde werden. Obwohl es doch heißt: Mit einem Mitbewohner befreundet man sich früher oder später noch. Bei dem Gedanken stellet sich Mustang bereits vor, wie Kiron ihm an der Backe hängen würde sobald er eine imposante Flamme erzeugen würde und ihm dann mehr als jetzt, Löcher in den Bauch fragt. Sein Kopf hing mt einem schief hängenden Lächeln herab. "Ich bin Roy Mustang.", stellte er sich vor nachdem der versehentliche Kevin sich ja auch zuvor als Kiron vorgestellt hat.

Das ihm die Bannkreise auffallen würden, war nur eine Frage der Zeit. Aber jeder der dies nicht sehen würde, wäre wohl mehr oder weniger blind oder hätte ein ziemlich schlechtes Verständnis der Wahrnehmung. Sein eigener Blick fiel abermals auf den Handrücken seiner rechten Hand. Er belächelte die Aussage von Kiron und nickte zustimmend. "Ja, ich male mir ab und zu, auch wenn nur solche Dinge, auf die Hände damit ich besonders bin, weißt du?", stellte er eine rhetorische Frage zur Schau und widmete sich dem Buch nachdem er auf die Frage von Kiron geantwortet hatte. Eine kurze Zeit verging und bis dahin las der junge Mustang zwei mal den Grundsatz der Alchemie und ihre Bedeutung: Eins ist alles und alles ist eins. Dabei schüttelte er leicht lächelnd den Kopf und schaute zu Kiron der sich wohl ziemlich für Mustangs Kleidung und Aussehen zu interessieren schien. "Ich trage die um diese Kritzeleien auf meinem Handrücken zu verbergen.", sagte er kurz und knapp, wobei ihm auffiel, dass auch der junge Kiron seltsamerweise Bandagen trug. "Und du? Zu welchem Zweck trägst du diese Lumpen?", dabei zeigte er, nachdem er das Buch aus der Hand legte auf die abgetragenden Bandagen an Hals und Armen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   Sa 11 Jun 2016 - 10:14

Als er mich fragte woher ich wüsste dass er Feuermagier ist antwortete ich ihm : "Ist das nicht offensichtlich HAHA immerhin bist du mit Büchern über Feuer hier rein gekommen. Also wenn du willst kann ich dich gerne trainieren, ich bin Meister der Inflammation und Illusion. Dann sagte er mir seinen Namen " Und ich heiße Kiron, aber warum sage ich dir das eigentlich das weißt du ja schon" lachte ich.
Als er mir dann auf meinen Witz geantwortet hat, schien es so als ob Roy ihn nicht ganz verstanden hätte "Mann, war doch nur Spaß" Sagte ich, zwar noch lachend aber ich war dennoch etwas deprimiert das er keine Witze versteht. Als er wieder zu mir schaute fiel mein Blick auf seine Bücher, was er aber natürlich wegen meinen Haaren nicht sehen konnte. " Was sind denn das für Kritzeleien?" Dann zeigte er auf meine Bandagen fragte mich warum ich diese trug " Ich tragie die um diese Kritzeleien auf meinem Hals und meinen Handrücken zu verbergen." Dann stand ich auf und lief neben den Stuhl auf den er sich gesetzt hat. Ich starrte ich in das Buch das er gerade las. "HÖHÖ Darf ich mir das mal ausleihen? " Ohne überhaupt auf seine Antwort zu warten nahm ich eines seiner anderen Bücher und legte mich auf mein Bett zurück.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   Sa 11 Jun 2016 - 12:29

Roy ignorierte die These die sein Mitbewohner aufgestellt hatte und widmete sich weiter seinen Studien über die Alchemie. Bei einem derartigen Mitbewohner wird die Schule ein ziemlich geselliger Ort werden. Also noch geselliger als sie nun jetzt schon ist, dachte sich Mustang. Aber das er sich anbot Roy zu trainieren nahm er nicht ernst. Ein zierliches Lächeln breitete sich auf den Lippen des Flame Alchemist aus und er schüttelte ebenfalls etwas amüsiert den Kopf. "Ich komm schon ganz gut allein zu recht.", sagte er mit einer etwas amüsierteren Stimme und betrachtete die langsame Bewegung seines Mitbewohners. Er schien eigenartig Dünn zu sein, schon fast wie eine Leiche der man Leben eingehaucht hatte. Dabei erschrack Roy ein wenig und blätterte sofort einige Seiten weiter in seinem Buch. "Jaja, nimm nur.", winkte er ab und schaute weiter in das Buch, während er sich ein Notizbuch aus der Schublade schnappte und darin einige Bannkreise mit dazugehörigen Notizen schrieb, Es war doch recht sonderbar, aber als er davon spach er habe einige Kriztzeleien zu verbergen wurde Mustang doch neugierig und schlug einige andere Bücher auf um darin zu forschen. Dann wurde Kiron jedoch neugierig was Roys Bannkreise anging. "Das sind Transmutationskreise. Du wirst ja sehen wozu sie dienen.", sagte er gelangweilt und schrieb weiter Notizen und Bemerkungen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   Sa 11 Jun 2016 - 15:53

Ich fand es ziemlich schade dass Roy mein Angebot abgelehnt hatte. Da er aber so viele Bücher über Feuer besaß war er aber warscheinlich nicht sonderlich gut und deswegen wollte ich nochmal sicher gehen. " Es gibt keinen Grund bescheiden zu sein, dich zu trainieren ist kein Problem für mich" sagte ich. "Für andere würde ich das nicht tun, aber irgendwie mag ich dich." grinste ich ihn an. Ich mochte Roy zwar schon, aber ich wünschte mir auch dass er endlich mal aufhört so negativ zu sein, denn er zog meine Laune auch sehr nach unten. Dann sah ich wie er sich wegen irgendetwas erschrocken hatte "Was ist denn ? haha" . " Transmutationen also ? Das hört sich ja wirklich spaßig an. hahaha" Ich las dann weiter in dem Buch was ich von ihm genommen hatte. "Was ist das eigentlich für ein komisches Buch?" In dem Buchs ging es um irgendwelche merkwürdige Alchemie und Feuer "Was auch immer das miteinander zu tun hat" "Roy? Kann es sein das du gar kein wirklicher Magier bist sondern nur ein irgend so ein Wissenschaftler? Und was schreibst du da eigentlich ?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   Sa 11 Jun 2016 - 23:02

Roy verdrehte etwas die Augen als Kiron nicht ganz verstand, dass Roy damit ausdrückte er sei weder schwach noch überdurchschnittlich gut. Sein Blick war noch auf den letzten Zeilen der Seite im Buch als Kiron mit seiner Rede fortfuhr. Es klang wohl aufdringlicher als es im Normalfall wohl war, aber tief in seinem Innern wusste der junge Alchemist, dass Kiron es wohl nur gut mit ihm meinte. Auch wenn es teilweise echt arrogant klang, vorallem wie er sich selbst damit lobte, es sei kein Problem für ihn und dass er es für einen anderen nicht tun würde. Auf eine gewisse Art erinnerte diese aufdringliche, etwas naive und doch selbstüberzeugte Redensweise die Kiron an den Tag brachte, Roy daran wie er selbst im Grunde ist. Nie möchte er sich von anderen etwas zeigen lassen, es sei denn sein Interesse ist sehr darin vertieft. Doch wenn er es erst erlernt hat versucht er sein Wissen und all sein Können, anderen zu präsentieren. Ob dies wohl auch auf Kiron zutraf? Aus dem Augenwinkel heraus betrachtete Roy den hageren jungen Mann wie er auf dem Bett lag und wohl bemüht war das Buch zu lesen. An sich war es auch nicht einfach alle Zusammenhänge aufeinander folgend zu verstehen, aber sobald man sie findet, ist das Lesen eines solchen Buches ein regelrechtes Kinderspiel. Zumindestens für Roy und auch andere Alchemisten, die bereits einen gewissen Grad an Erfahrung haben. Sich stolz einen Alchemisten zu nennen würde einen gewöhnlichen Magier ziemlich verärgern, aber dennoch ist genau diese rätselhafte Wissenschaft das wonach Roy sich sehnt und es scheint ihn auch alle Zeit seines Leben zu rauben, ganz gleich welcher Zweig.

Sein Blick hob sich und er drehte sich zu Kiron, welcher wohl noch auf seinem Bett lag und weitesgehend versuchte irgendeinen Sinn in dem Buch zu finden. Roy wusste nicht was Kiron über ihn dachte, aber es schien wohl nicht den Anschein zu haben, dass Kiron Roy gänzlich in seinem Handeln verstand. Vor allem seine Art mit anderen umzugehen. Vielleicht auch hatte dieser Roy als miesen und dauerhaft schlecht gelaunten Streber angesehen und versucht deshalb ihm Hilfe anzubieten. Und dabei ist sich Roy ganz sicher, dass seine Spontanität genau das ist was ihn wirklich ausmacht. Zwar nicht immer in guten Aussichten, aber in den meisten Fällen ist er doch ein geselliger Kollege. So denkt er zumindestens. Irgendwie schon erdrückend, dass ein einziger Mensch einen so in Selbstzweifel bringen kann, doch was war das? Kiron schien Roy kleinen Schreck bemerkt zu haben, allerdings war dies doch mehr oder weniger ein Gedankenblitz, der Roy an ein gewisses Tabu erinnerte. Die Transmutation von Menschen und vorallem was waren diese Kritzeleien auf Kirons Armen? Roy hatte einst gelesen, dass es einst einen Mann gab, der auf seinem rechten Arm die Schriften und Bannkreise für die Zersetzung hatte und auf dem linken die der Entstehung. Also mehr oder weniger war er der Equivalente Tausch, zumindestens in einer Gestalt. Aber Roy war sich nicht sicher, ob er ihm davon erzählen könnte und Kiron ihm folgen könnte. Dau müsste er auch wissen, wie gut Kiron im Fach Alchemie war. "Ach mir ist da nur was eingefallen als du von Kritzeleien gesprochen hast.", sagte er ganz ruhig und mit einem für Roy typischen Gesichtsausdruck. Anschließend nickte er ihm zu als er davon sprach, dass Transmutationskreise spaßig sein können. Aber auch sie hatten in ihrem Vergnügen einen gewaltigen Nachteil und forderten Verlust. "Spaßig an sich ist das schon, aber auch diese haben ihre Nachteile..", meint Roy gelassen mit etwas beunruhigter Stimme. Immer hin gab es Transmutationen die niemals ausgeführt werden dürfen.

Dann sprach er von dem Buch und wollte wissen worum es geht. "Es handelt um eine gewisse alchemistische Forschungsschrift. Allerdings codieren Alchemisten vieles, so dass Leien es nicht entziffern können. Zumindestens nicht die tiefer Existenzgründe dieser Forschung, weißt du.", erklärte er und fügte noch diese kleinere Bermerkung hinzu, so dass sie auch wirklich logisch klang. Aber wusste Roy abermals nicht, wie weit sein Verständnis von diesen Codierung war, so dass es wirklich schwer war, alles zu verstehen. "Hm?", erwiederte Roy auf seinen ausgesprochenen Namen. "Ja, was gibt es denn?", wollte er dann schließlich wissen und schaute offenherzig zu Kiron. Dabei lockerte sich sein Blick wie auch seine Haltung. Auch das Buch legte er nun aus der Hand und widmete sich ganz dem Gespräch. Also so ein schlechter Mensch kann er gar nicht sein, meinte nun Roy über sich selbst und verschränkte stolz in seinem Inneren die Arme vor Brust und lachte. Aber zurück zum Wesentlichen. Also hatte Kiron es doch irgendwie bemerkt. "Nun du liegt da nicht ganz richtig, Kiron.", begann er zu sprechen und erhob sich. Aufgestanden begann er jede seiner Äußerungen zu gestikulieren, für ein besseres Verständnis Kirons. "Ich bin ein vollblütiger Magier, jedoch antsatt das ich mich nach einer gewissen Stärke oder einem gewissen Ruhm sehne, wie manch andere...", dabei dachte er an einen hochnässigen Schüler aus einer Klasse weiter und knirschte etwas die Zähne bis er sich wieder einfing, ".. so habe ich mich irgendwann der Alchemie zu gewendet. Also der Naturwissenschaftlichen Wissenschaft in Verbindung mit Magie. Oft sprechen die Menschen, also die ganzen Normalos davon, dass wir nur Gold versuchen zu synthetisieren - was nicht ganz richtig ist. Die meisten Alchemisten, so auch ich, versuchen die Wahrheit zu finden und die Wahrheit hinter der Wahrheit. Also ein regelrechtes Megaunterfangen", dabei lief er im Zimmer auf und ab und blieb kurz an seinem Schreibtisch stehen und holte einige bereitete Aufschriften und Zeichnungen hervor. "Ich bin also beides - Magier und Wissenschaftler.", sagte er bevor sich Roy der nächsten Frage widmete. "Wie gesagt, versuche ich die Wahrheit und die Wahrheit hinter der Wahrheit zu erforschen. Das Ding ist, was wirklich schwer zu erklären ist, dass die Wahrheit einem das raubt wonach man giert. Sprich, würde ich versuchen durch eine mir nicht erlaubte Transmutation die Wahrheit zu erzürnen, so würde sie mir das nehmen was ich brauche um dieses Ziel zu erreichen. Es klingt kompliziert, aber das ist nunmal der Grundsatz der Alchemie: Um etwas zu erzeugen muss man es etwas hergeben. Das ist dann der equivalente Tausch, eine unumstößliche Regel der Alchemie und des Lebens an sich.", erklärte er fortfahrend, dabei die meisten Aufzeichnungen präsentierend und wieder weglegend. "Und zu meinem gekrakel. Also ich versuche berühmte Forschungsdaten zu entziffern. Dabei hilft mir eben meine Schreiberei.", belächelte Roy sanft und schaute auf die Uhr. "Oh, es ist ja schon 01:00 Uhr. Ich denke wir sollten uns mal zu Ruhe legen.", sagte er und verschwand kurz um sich umzuziehen um dann kurze Zeit wieder in lässiger Kleidung sich auf sein Bett fallen zu lassen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   So 12 Jun 2016 - 9:14

"Ähmm... Also wenn du doch Hilfe brauchst frag einfach" sagte ich da Roy mir nicht auf mein zweites Angebot geantwortet hatte. Da ich nur schwer auf sein Buch konzentrieren konnte sah ich das er irgendwie nachdenklich war "Worüber denkst du eigentlich? Übrigens wenn ich irgendetwas gibt was ich für dich tun kann, egal was, und ich es tun kann ohne mich von dieser Stelle weg zu bewegen, dann hahaha ... frag einfach in Ordnung? " grinste ich zu ihm. "Was sollen denn Transmutantionen für Nachteile haben? Ich meine, ich bin irgendwie ein Engel aber dennoch nur ein normaler Magier und erst kürzlich habe ich mich zu einem Tiger mutiert" sagte ich. Was mich leicht deprimierte denn im Grunde wusste ich praktisch nichts über meine Vergangenheit. Dann sprach er über die Alchemisten Geheimsprache " Ja Ja sehr schön sehr schön" sagte ich und brachte ihm das Buch zurück "Hier ich bin fertig. haha." Als er dann noch anfing über irgendwelche Sachen von dem Sinn von magischen Kräften wurde es mir endgültig zu viel. "Se...hr interes...sant ha  ha" lachte ich leicht aus Verzweiflung. Doch eigentlich konnte ich überhaupt nicht lachen. Da er mich so von meinen Gedanken abgelenkt hatte und seine Rede ziemlich langweilig war bin ich dann endlich eingeschlafen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   So 12 Jun 2016 - 13:42

Roy nickt ein wenig, nun bereits selbst ermüdet vom langen Tag, Kiron entgegen und hob seine rechte Hand in die Höhe. "Ich denke an das was ich bei meiner Abreise vergessen habe zu sagen, weißt du.", philosophierte er vor sich hin. Das Kiron nicht wissen konnte was Transmutationen alles mit sich zogen, erstaunte Roy ein wenig. "Es gibt Dinge nach denen man einfach nicht streben sollte, Kiron.", meinte er etwas düster und senkte sein Hand, so dass er seine Dekce über sich ziehen konnte und langsam schlaf fand. "Ein Halbwesen, hm. Interessant.", murmelte er vor sich hin und schloss langsam die Augen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Zimmer 205 - [unbewohnt]   

Nach oben Nach unten
 

Zimmer 205 - [unbewohnt]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 12 von 13Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Shima no Koji ::  :: Altes Waisenhaus :: 2. Stock/ Jungentrakt-