News: Ein wunderschöner Samstag! Sogar die Sonne soll sich heute richtig lang blicken lassen!
Neuestes Mitglied: Ai Mikaze
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
Geheimnisvoller Dungeon
Attributsreworks & Sonderaktionen
Ich...
Was hört ihr gerade?
Rosenverteilung
Pokémon | Sommerevent 2.0!
Regelerweiterungen und Änderungen im Staffteam !
Ostergrüße aus dem Sailor Moon Forum
Frohe Ostern aus dem Strong World !
Frohe Ostern!
von Roy Mustang
von Gast
von Sky Love
von Sky Love
von Sky Love
von Gast
von Gast
von Gast
von Gast
von Gast
Sa 3 Jun 2017 - 21:29
Mo 1 Mai 2017 - 23:20
Mo 1 Mai 2017 - 19:23
Mo 1 Mai 2017 - 19:22
Mo 1 Mai 2017 - 19:20
Mo 1 Mai 2017 - 14:10
Mo 24 Apr 2017 - 18:49
So 16 Apr 2017 - 12:58
So 16 Apr 2017 - 2:55
Fr 14 Apr 2017 - 12:02

Austausch | 
 

 Kleiner Park

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 17 ... 28  Weiter
AutorNachricht
Leviathan
Bastard
Bastard
avatar

Zen : 97
Anmeldedatum : 10.10.09
Alter : 26
Ort : cows. no kangaroos.

Miniprofil
Mood: mit dem falschen Fuß aufgestanden :c
Outfit etc.: Jogginghose & Hoodie
AG:

BeitragThema: Kleiner Park   So 16 Jan 2011 - 13:29

das Eingangsposting lautete :

Der kleine Park



Etwa 50 Meter neben dem Waisenhaus, wenn man in Richtung Stadt bzw. Schule geht befindet sich ein kleiner Park, der sich noch zum Waisenhausgelände zählen darf. Dieser Park wird hauptsächlich von Kirschbäumen, vielen bunten Blumen und diversen anderen Bäumen beschmückt, welche die Athmosphäre in einen wunderschönen Raum ziehen. Einige Bänke befinden sich hier auch - der ideale Ort zum relaxen und die frische Luft zu geniessen.

_________________


Zuletzt von Takeru am Fr 4 Feb 2011 - 15:12 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Vaya
Mondklasse
Mondklasse
avatar

Zen : 103
Anmeldedatum : 11.12.11

BeitragThema: Re: Kleiner Park   So 25 Dez 2011 - 15:32

Mode Dreck à la Wurm? Dabei musste die Weißhaarige auflachen. Er hatte Stil und war kreativ. Schon ein Pluspunkt, auch wenn sie das niemals zugeben würde. Es lag nicht in ihrer Natur und würde es auch nie. Vaya und neidisch? Das war doch wohl die Höhe. Sie war auf niemanden neidisch, wenn dann war man auf sie neidisch. Nicht umgekehrt. Dieser Flegel traute sich was. Hoffentlich würde ihm das nicht zum Verhängnis werden. Die Dämonin verfolgte seine Bewegungen mit ihren stechenden Augen. Was er mit dem Dreck jetzt vorhatte konnte sie sich schon denken. Trotzdem blieb die Tat noch aus. Die Frage war nur, wann würde er den Dreck zum Einsatz bringen? Vaya konnte warten. Ein bisschen Dreck mehr würde auch nicht schaden. Es gab weitaus schlimmeres. Gut, er erwartete auch nichts von ihr, so waren die Überraschungen für ihn sicher noch größer. Manche Sachen würde die Weißhaarige sicher nicht auf sich sitzen lassen und dafür würde der Schwarzhaarige noch die Quittung kassieren. Was er konnte, konnte Vaya schon lange. Er war doch noch Grün hinter den Ohren und wusste nicht wozu sie fähig war. Ein wissendes Lächeln legte sich auf ihre wohlgeformten Lippen. Den Dreck hatte sie schon beinahe vergessen. Mami und Papi? Die kannte die Dämonin nicht, demnach hatten sie ihr keine Manieren beigebracht. Schade oder nein doch nicht. So war es für alle Beteiligten besser. Und im Grunde hatte die 18-jährige Manieren nur zeigte sie diese nicht jedem. Wäre auch langweilig immer nach den Regeln anderer zu spielen. Vaya machte sich ihre Regeln selbst und spielte nach diesen. Auch der Junge piekte ihr in die Brust. Hatte er sie noch alle? Aber damit nicht genug. Er beließ es nicht bei einmal sondern piekte noch ein paar Mal mehr dort rum. "Geht‘s dir noch gut? Haben dir deine Eltern nicht beigebracht nicht an fremden Körpern rumzupieken und schon gar nicht bei der Brust einer Frau?!", fauchte die Weißhaarige und ihre Augen verfärbten sich kurz in ein goldenes und ein graues, ehe sie wieder die normale blaue Farbe annahmen. Und ob sie ihn jetzt ärgern wollte. Er spielte gefährlich mit dem Feuer, er musste nur aufpassen dass er sich nicht verbrannte. Sonst würde er Schmerzen leiden und Vaya würde sich daran erfreuen. Sie war nicht nur masochistisch veranlagt sondern auch sadistisch. Normal war langweilig. Ein Dankeschön? Na da war sie mal gespannt aber es konnte nichts Gutes heißen. Und wie zur Bestätigung hatte sie den Dreck auch schon auf den Kopf. Der Schwarzhaarige traute sich wirklich fiel. Er wuschelte auch noch wie selbstverständlich durch ihre Haare und verteilte den Schmutz noch mehr. Ihr Ausdruck verfinstere sich und sie schüttelte ihre Mähne, so dass ein paar Schmutzbrocken herausflogen und den Jungen trafen. Ob das toll war? Wohl kaum und das wusste der Volltrottel genau. Er hatte sie nun herausgefordert. Ihm würde schon noch hören und sehen vergehen. Der Nachmittag hatte gerade angefangen spannend zu werden. Zwei Dämonen die sich nichts schenkten und absolut Böse waren. Schlechte Kombination.
Auf ihre Aussage mit der Hose, wanderte sein Blick ungeniert zu ihrem Schritt. Keine Manieren und dann regte er sich bei ihr auf. Pfff. Bei seiner Antwort griff sich die Dame in den Schritt. "Nein, alles trocken." Sie nahm ihr Hand wieder weg und ging einen Schritt auf den Schwarzhaarigen zu. Nur wenige Zentimeter war sie von ihm entfernt. Vaya schaute in seine gelben Augen und legte ihre Hand gefährlich nahe an seine empfindliche Stelle. Angewidert nahm sie ihre Hand wieder zurück. "Aber ich fürchte dir ist ein Missgeschick passiert.", lachte die Weißhaarige. Sie verzog ihr Gesicht und wischte sich ihre Hand an ihrer Hose ab. Zufrieden mit der Situation schenkte sie ihm wieder ihre Aufmerksamkeit. Nein, sie musste nicht flirten aber so war es wesentlich lustiger. Nur ernst und böse zu sein war dann doch ein wenige einfallslos. Sein Name: Vanth. Passte ebenfalls. Nun hatte sie zu seinem rüpelhaften Benehmen einen Namen. Diesen würde sie sich merken und auf ihre Liste setzen. Wie schon zuvor durch wuschelte er ihre Haare. Sie hasst es wenn man sich ihren Haaren ohne Erlaubnis näherte. "Lass das.", zischte sie. Und er würde es jetzt unter Garantie nicht lassen. Naja so schlimm war es nun auch nicht, aber sie würde ihm in den Glauben lassen, dass es sie unglaublich nervte. "Vanth. Bisschen einfallslos. Findest du nicht?", sprach sie nach einer kurzen Zeit. Okay der Name gefiel ihr, aber das musste sie nicht an die große Glocken hängen. Bisschen ärgern hatte noch nie geschadet.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kleiner Park   So 25 Dez 2011 - 16:26

Sie hatte Humor. Zumindest lachte sie als er seine Neue Modekreation vorstellte und ihr auch spontan einen Namen gegeben hatte. Vielleicht sollte er sich wirklich mal Überlegen so eine Karriere einzuschlagen. So wie es aussah hatte er Talent, und mit Selbstbeißenden T-shirts oder ähnlichem würde er sicher groß Rauskommen. So was gab es ganz sicher noch nicht. Und das Geld würde sicher nur so fließen. Irgendwann würde er sich bei Ihr bedanken müssen. Ohne sie Wäre er sicher nicht drauf gekommen. Wobei…wenn er das sagen würde oder es sich eingestehen wollte, würde er Schwäche zeigen, also sollte er es lieber lassen. Zumindest mit dem Bedanken. Wäre ohnehin besser nachher wollte er sie noch am Gewinn teilhaben und das würde ja gar nicht in Frage kommen. Nie im Leben. Wo würde er denn hin kommen wenn er jedem X beliebigen etwas abgeben würde. Ne ne. Er war Vanth er war immer alleine Gewesen und so schnell wollte er das auch nicht geändert haben.
Doch zurück zu dem hier und Jetzt und der Weißhaarigen Vaya, die sowohl grinste als auch langsam in Rage geriet. Also war sie auch Reizbar, sehr gut. Würde sie alles nur ohne mit den Augen zu zucken hinnehmen, wäre sie auch nicht besser oder spannender als alle andere die bisher seine Tests nicht bestanden hatten. Doch das Gespräch hatte ja erst gerade angefangen, also war noch ne Menge Luft nach oben und er wollte sie nicht schon so schnell aus dem Rennen kicken. Beziehungsweise sie hielt sich ja noch nicht schlecht. Gelassen grinsend hörte er ihre Beschwerde zu und sah interessiert zu wie sich ihre Augenfarben wechselten. Wirklich interessant, den Trick musste er auch noch lernen, damit lies sich sicher auch noch der ein oder andere Streich spielen, da war sich der Dämon sicher. Immer noch grinsend antworte er Vaya, “Och, mir geht’s gerade jetzt Super! Welche Größe sind deine Zwillinge eigentlich?“ Ungeniert griff er ihr an die Brust und drückte ein Paar mal leicht zu, und überlegte laut- “Hmm ich würde sagen…C?“ und sah ihr dann wieder ins Gesicht. “Und weißt du, es ist nicht cool das gleiche zu Sagen wie der vor dir. Aber ich bin mal so nett und Antworte dir. Ich bin mir Sicher sie haben mir gesagt, gerade bei Frauen soll ich das machen. Also ich bin ein braver kleiner Junge und hör auf meine Verrottenden Eltern.“ Er zwinkerte ihr zu und deutete dann mit einem Finger auf ihre Augen und fuchtelte davor herum. “ Übrigens, du hast das was mit den Augen, Sieht Ungesund aus.“ Während er sie etwas weiter ärgerte, schaute er sich genau ihre Reaktionen an, die wirklich erfreulich wahren. Vor allem die Sache mit ihren Haaren. Er hatte sich also nicht vollkommen vertan. Frauen waren in dieser Hinsicht fast alles gleich. Sie hassten es wenn Fremde oder überhaupt irgendwer in ihren Haaren herum pfuschte, Prima, somit hatte er was, was er immer mal wieder anwenden könnte um sie zu ärgern. Weil er erhoffte das heute nicht das Einzige Gefecht sein würde, dafür würde er gegebenen falles sorgen. Es lief doch gerade alles Prima, er hatte sich lange nicht mehr so gut Unterhalten, wobei Würmer auch nicht gerade die Spaßigsten Zeitgenossen waren, also hatte wohl nur eine kleine Erwartungsangabe.
Doch auch sie war sehr offen was solche Sachen an sich anging. Ohne weiteres Blickte auch sie sich in den Schritt und griff sogar rein. Sein Blick folgte ihrer Handbewegung natürlich, und ein grinsen zuckte über sein Gesicht. Solche Frauen waren doch immer was Erfrischendes und tolles. Und er konnte nicht anders als zu lachen als sie meinte das alles Trocken wäre. “Aber sicher schienst du ja nicht zu sein, schließlich musstest du selber Nachsehen.“Doch sie war nun am Zug und trat nahe an ihn ran. Nicht das es ihn stören würde, aber dennoch von hier aus konnte sie Einige gemeine Sachen starten, zum Glück lies sie noch die Finger davon. Dennoch gefiel es ihm was sie machte weshalb er abermals grinsen musste. Die Schule war schon echt toll. So oft gegrinst und so viel Spaß hatte er schon lange nicht mehr gehabt. Leider zog sie ihre Hand viel zu schnell wieder Weg von seinem Oberschenkel, und er war ehrlich verdutzt einen Augenblick als sie meinte das ihm ein Missgeschick geschehen war. Nein, war ihm nicht. Alles war okay, und das wusste er. Sie wollte ihn nur aus der Reserve locken, aber den Gefallen würde er ihr nicht machen. “Mir ist ein Missgeschick geschehen? Ne Ne. Nicht mir dir Mäuschen. Du hast daneben gegriffen!“ Er sah sie ruhig an, endlich mal ohne Grinsen um ihr zu zeigen das er sich seiner Sachen Wirklich sicher war. Und er nicht davon abzubringen war. Und wie eine Schlange zischte sie ihm zu das er es lassen sollte, als er abermals durch ihre nun auch etwas dreckigen Haare wuschelte. Super, es machte ihr also genau so viel Spaß wie ihm. Das waren doch mal erfreuliche Nachrichten, also ging es doch alles Super voran. Doch er musste Lachen als sie das über seinen Namen sagte. Tatsächlich hatte er vor einigen Jahrzehnten auch so gedacht und seine Eltern verflucht. Wirklich gut, das sie es genau so Empfand. “Ohhh, ja da hast du Recht. Naja die Eltern bestimmt waren sie gerade in ihrer Hochform als sie sich das Ausgedacht haben. Aber ich meine Vaya, ist auch nicht gerade das Goldene vom Ei!“
Nach oben Nach unten
Vaya
Mondklasse
Mondklasse
avatar

Zen : 103
Anmeldedatum : 11.12.11

BeitragThema: Re: Kleiner Park   So 25 Dez 2011 - 17:36

Die Sprache hatte es dem Dämon gewiss nicht verschlagen. Davon war Vaya auch nicht ausgegangen. Anscheinend hatte sie Vanth zum Nachdenken angeregt, denn er schien ein wenig in Gedanken, als sie über seine Modeschöpfung gelacht hatte. Vielleicht hatte sie ihm gerade zu einer guten Idee verholfen? Sie würde ihn im Auge behalten. Es ging ihm garantiert nicht gut. Alles Lüge und Trug. Als er auf ihre Zwillinge zu sprechen kam musste die Weißhaarige grinsen. Er war ganz schön frech und lehnte sich ziemlich weit aus dem Fenster. Nur ein falscher Handgriff und er hatte eine sitzen. Und wie schon geahnt, legte er seine Hände an ihre Oberweite und drückte zu. Sie knirschte mit den Zähnen. So etwas würde ihn noch sein Leben kosten. Aber heute wäre Vaya noch gnädig. Mit einer unglaublichen Geschwindigkeit holte sie aus, für das menschliche Auge war diese Bewegung nicht zu sehen, traf den Schwarzhaarigen mit voller Wucht an der Wange. Sein Gesicht war zur Seite geneigt und ein roter Handabdruck prangte an dieser Stelle. Ein kleines Zeichen für seine Frechheiten. Trotzdem ging die Dämonin davon aus, dass es ihn nur wenig ausmachte. Sie hatte ja auch nicht wirklich fest zugeschlagen. Wie gesagt: heute war sie gnädig und hatten ihren verspielten Tag. "Mach das nicht noch einmal, mein Lieber.", drohte sie ihm mit dem Finger und ihre Augen funkelten wild. Nur diesmal behielten sie ihre klare blaue Farbe. Auch wenn sie ihre Augenfarbe beliebig wechseln konnte, ohne ihre dämonische Gestalt anzunehmen. Sie würde sicher einmal davon Gebrauch machen. Es sah schon ziemlich krank aus, wie sie fand. Hatte Vaya auch schon öfter gehört und störte sich nicht daran. Im Grunde hatte der Gelbäugige recht, aber im Moment war ihr nichts Besseres eingefallen und es hatte eben gepasst. Vanth schien auch seinen netten Tag zu haben und gab Vaya die Antwort auf ihre Frage. Kleiner Junge der auf seine Eltern hörte? Dass sie nicht lachte. Lügen konnte der Junge wirklich nicht. "Armer kleiner Junge, muss auf seine Eltern hören.", mit einem mitleidigen Blick bedachte sie den Mann vor ihr und tätschelte ihm seine Wange. Wie eine Großmutter wollte sie sich nicht aufspielen und ihm in die Wange kneifen. Obwohl sie sicher vom Alter her eher einer Großmutter glich, doch äußerlich war sie immer noch knackige 18. Mit seinem Finger fuchtelte er vor ihren Augen rum. Am liebsten würde sie zubeißen, unterdrückte aber dieses Verlangen. "Da spricht der Neid, nur nicht Grün anlaufen, würde noch ungesünder aussehen.", sprach die Weißhaarige mit einem amüsierten Unterton in ihrer samtenen Stimme. Solche ein Spiel hatte sie schon lange nicht mehr gespielt und entdeckte neuen Gefallen daran. Immer nur Böses zu verrichten ohne auf Widerstand zu stoßen war einseitig und förderte nicht gerade die Kreativität. Da vertrieb sich Vaya die Zeit lieber mit einem ihrer Artgenossen, der ihr auch noch Konta geben konnte. Der Tag konnte nicht besser werden. Diesen ersten Schultag würde sie sich in ihrem Kalender rot ein kringeln.
Als sie sich in den Schritt fasste, verfolgte er jede ihrer Bewegungen. Ob sie sich nicht sicher war? Eigentlich war sie sich ziemlich sicher, sich nicht in die Hose gemacht zu haben. Aber wer würde schon damit rechnen, dass sich ein Mädchen in den Schritt fasste? Ganz klar, niemand. Es war nicht angebracht und nicht schicklich. Aber das war Vaya auch nicht. Heute hatte sie ihre Manieren zu Hause gelassen und mit dem Fuß in die Tonne getreten. Es störte den Schwarzhaarigen auch nicht, als sie an ihn herantrat und beinahe in seinen Schritt fasste. Ihm in den Schritt zu fassen hatte sie sich noch für später aufgehoben. "Vom kleinen Mädchen zum Mäuschen? So schnell bin ich noch nie aufgestiegen. Und dabei habe ich noch nicht einmal mit dir geschlafen.", grinste die Weißhaarige. Als Schlampe zu gelten war für sie kein Problem, zumal dem Flegel sowieso niemand glauben würde. Denn die Dämonin würde im Unterricht ein anderes Gesicht aufsetzen. Und Vanth war sicher nicht der glaubwürdigste Dämon. Nun war die Zeit gekommen. Sie verringerte den Abstand wieder zwischen sich und ihrem Gegenüber. Mit einem Bein stand sie zwischen seinen und ließ ihre Hand auf Wanderschaft gehen. An ihrem Ziel angelangt tastete sie sich vor. Setzte eine überlegende Miene auf. "Hmm. Ich würde sagen, 11 cm nicht mehr.", zwinkerte sie ihm zu. Nahm ihre Hand aber noch nicht von dieser Stelle. Langsam ließ sie sie jedoch wieder nach unten wandern. Nur mit einem Unterschied es war ihre dämonische Hand. Es war das reißen von Stoff zu hören. Vaya hatte es gewagt seine Hose mit einem ihrer Fingernägel aufzureißen und als wäre das noch nicht genug, hinterließ sie eine rote Spur auf seinem Oberschenkel. Sein Blut. Der Sadist kam in ihr durch. Genug davon, sie nahm ihre Hand wieder weg und leckte das Blut von ihrer Hand ab. Die Tat vollbracht erschien wieder ihre normale Hand, keine spitzen und langen Fingernägel. Genussvoll und lasziv leckte sie sich über ihre Lippen. Sie war kein Stück zurück gewichen. Vaya konnte die von ihm ausgehende Wärme noch immer spüren und hatte eine freie Sicht auf ihr Werk. Mit einem Grinsen blickte sie zu dem Schwarzhaarigen auf, entfernte sich jedoch ein, zwei Schritte von ihm. Die Dämonin ließ ich jetzt gerne überraschen, was als nächstes auf sie zukommen würde.
Über seinen Namen hatte er sich auch schon Gedanken gemacht, wie passend. Aber über ihren Namen ließ sie nichts kommen. "Der ist in Ordnung und beschreibt meine Persönlichkeit hervorragend und auf den Punkt gebracht.", lachte die Weißhaarige. Ganz genau. Vaya war ein kleiner Todesdämon und genau darum hatte sie sich selbst den Namen ausgesucht. Er passte eben wie die Faust aufs Auge.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kleiner Park   So 25 Dez 2011 - 18:51

Ohja, langsam begann er sich offen zu freuen, das er über den Park zum Bad gehen wollte. Vorhin hatte er noch arge Zweifel das er lange auf dieser Insel bleiben würde, aber wenn solche wie Vaya hier rum liefen könnte er noch seinen Spaß haben, und das sogar für einen Längeren Zeitraum. Doch noch war es nicht die Zeit zu planen. Erst wollte er sehen was hier alles noch zu machen war. Beziehungsweise wie Weit er bei und Mit Vaya gehen könnte. Aber immerhin sah es jetzt schon sehr danach aus, das die Weißhaarige neben Jinai eine seiner Topbeschäftigungen werden würde. Vielleicht würde sie die andere Dämonin gar übertrumpfen. Nun die Zeit würde es zeigen. Also sollte er seine Gedanken nicht auf das Vielleicht richten sondern auf Vaya, die ihm gerade eine Klatschte. Er sah ihre Hand genau auf sich zufliegen, er hätte auch ausweichen können, zumindest dachte er das. Aber dennoch er lies sich treffen. Schließlich hatte er die ohne Zweifel verdient gehabt, da war es nur Recht wenn sie die kleine ein wenig an ihm austobte. Der Treffer war wirklich Filmreif, und das Geräusch war wirklich faszinierend. Und auch wenn der Dämon es nicht sehen konnte, so war er sich doch relativ sicher das seine Wange nun einen hübschen roten Abdruck vor zu zeigen hatte. Er grinste als er seinen Kopf wieder gerade machte und rieb sich leicht die Wange. “Nicht schlecht! Muss schon sagen der war Ordentlich. Aber warum sollte ich das nicht noch einmal machen? Gebs zu! Dir hat’s doch auch gefallen. Und ich bin inzwischen dein Lieber? Ich dachte du wolltest mich ärgern und nicht mich verwöhnen!“ Nun war es wieder bei ihm auf eine Antwort zu warten, es war hier beinahe schon wie beim Tennis. Ein ständiger Schlagabtausch, hin und her hin und her. Und je nachdem gab es auch mal ein Aus, das waren dann solche Aktionen wie die Backpfeife. Doch diese gehörten mit zu dem Spiel welches sie hier führten also war es nur Fair. Zurück kam ihre Erwiderung auf seine kleine Lüge, die wie er gestehen musste, auch nicht wirklich viel besser war als sein Start aber nun ja man konnte nicht immer was aus schlechten Vorlagen machen. “Ja ich bin so ein armer kleiner Junge. Ich hab auch noch so Angst ohne die beiden…aber sie haben mich schon verlassen vor langer Zeit. Kümmerst du dich um mich?“ Er setzte einen Hundeblick auf und führte ihn nur einige Sekunden, dann konnte wer nicht mehr und lachte laut los. Schade es wäre vielleicht eine so Gute Situation geworden, aber er musste sie selbst schon nach wenigen Sekunden zerstören, welch eine Schande. Aber nun ja, so etwas passierte nun mal. Aber okay, sie hatte ihm in dieser Idee nur geholfen als sie seine Wange getätschelt hatte.. Hach, sie war ein selten guter Zeitvertreib, er musste sie unbedingt aufsparen. Mit ihr gab es sicher immer irgendetwas zu streiten und zu kämpfen.
Doch es ging weiter, gespannt beobachtete er ihre Augen, die seinem Finger folgten, als er diesen vor ihr herum fuchteln lies. Es sah fast danach aus, als wollte sie ihn beißen, aber sie konnte sich zurück halten. Welch eine Schande aber auch. Wäre sicher eine neue Situation aufgekommen und Vanth schwirrten schon einige Gedanken im Kopf herum, doch verwarf er diese Schnell, schließlich wollte er die Dame nicht warten lassen. Er verwarf sein grinsen und etwas ernster Antwortete er, “Ich und Neid? Kann man das Essen? Aber neh mal ehrlich. Was ist das für ein Trick, der ist interessant. Und nichts gegen meinen Natur Teint! Ich habe 100 Jahre für diese Farbe gebraucht.“ Er grinste nun doch wieder. Er konnte einfach nicht anders. Es war viel zu lustig um wirklich ernst zu bleiben, auch wenn einige an diesem Punkt sicher schon davon gelaufen wären. Aber Vanth hatte es schon zur Kenntnis genommen, das Vaya von größerem Kaliber war. Sie war genauso auf dieses Duell aus wie er selbst. Er sah sie sich genau an, und dachte das sie wirklich nicht schlecht aussah, und grinste als sie wieder das Wort erhob um noch einen Schlag hinaus zu hauen. Er zog leicht eine Augenbraue in die Höhe, sein Grinsen blieb aber an Ort und Stelle und bewegte sich keinen Mikrometer weiter. “ Oh, du meinst das war eine Beförderung? Ich habe es nicht gesagt, es kann ebenso gut einen Degradierung sein! Und noch nicht einmal? Klingt als hättest du es noch vor, aber dann muss ich auf meinen Termin Kalender sehen. Ich bin ein Wichtiger Mann und kann nicht immer für jemand dahergelaufenen Herhalten.“ Seine Augenbraue war wieder auf Normal Stand. Und er wollte gerade noch etwas sagen, doch Vaya hatte bereits ihren nächsten Schritt getan. Und das war wirklich Wörtlich zu nehmen, denn sie war wirklich noch näher gekommen, das das überhaupt ging war überraschend, doch sie stand nun halb in ihm. Er erhob abermals das Wort doch blieb es ihm im Hals stecken als ihre Hand nun doch ihr Ziel gefunden hatte. Anstatt etwas zu sagen grinste er nur noch breiter und hörte Ruhig zu, was sie ihm zu sagen Hatte. Doch sie war abermals gemein zu ihm. Oh man, das war super cool. Sie war Gemein und hatte ihre Hand in seinem Schritt. Was sollte sich ein Dämon wie Vanth noch mehr Wünschen? Okay da gab es sicher noch einige Sachen, aber das war schon mal ein guter Anfang. Dennoch sie lies noch nicht los, sie hatte also noch was vor. Er wollte sie gewähren lassen und schwieg deshalb noch einmal. Langsam glitt ihre Hand weiter nach unten und das nächste was er verspürte war ein kleiner Schmerz der ihn kaum merklich zusammenzucken lies. Seine Hose war hinüber wie er bemerkte als er nach unten sah, und Bluten tat er auch noch. Hmm sie war wirklich gut. Und es war noch besser als er wieder aufblickte und Ihr Werk begutachtete, jedoch nicht bevor sie ihre Hand von dem Blut befreit hatte. Nun endlich war er am Zuge und er freute sich riesig drauf, denn er hatte einen Plan. Etwas unschuldig meinte er dann, “ Hmm das war aber nett von dir! Hats dir gefallen was du gesehen beziehungsweise gemerkt hast? Aber Schätzen ist nicht deine Stärke oder Mäuschen? Du solltest lieber noch einmal nach Prüfen.“ Dann ohne Vorwarnung war er Blitzschnell vor ihr, oder eher in sie Rein gelaufen. Das Ergebnis war, das Vaya leicht aus dem Gleichgewicht gebracht wurde, aber anstatt das er sie Umfallen lies, hielt er sie mit einem Arm fest und die andere hatte sich inzwischen gerächt und befand sich dort wo zuvor noch ihre sich bei ihm befunden hatte. “ Nanu? Was ist das denn? War das eben etwas zu viel für dich gewesen, oder hattest du dir vorhin doch in die Hose gemacht. Oh und wie hieß er doch so schön, Auge um Auge, Zahn um Zahn.“ Mit einer anderen Handbewegung hatte er bereits ihr Oberteil vom Ausschnitt bis nach unten zerissen, jedoch nicht tief genug, um es ganz zu Zerstören, und auch nicht stark genug um sie zu verletzten, dennoch genügte es um dem Dämon einen kleinen Blick zu gewähren. Dann näherte sich sein gesicht dem Ihren, machte aber an ihrem Schopfe halt. Laut schnupperte er und meinte, ehe er sie Fallen lies. “ Dein letztes Bad ist auch schon etwas her oder? Du riechst.“ Lachend ging er Zwei Schritte zurück und sah zu Vaya hinab. “Was bedeutet er denn?“
Nach oben Nach unten
Vaya
Mondklasse
Mondklasse
avatar

Zen : 103
Anmeldedatum : 11.12.11

BeitragThema: Re: Kleiner Park   So 25 Dez 2011 - 19:57

Vaya war sich ziemlich sicher, dass er ihrer Ohrfeige ohne Mühe hätte ausweichen können. Aber anscheinend stand er darauf geschlagen und dominiert zu werden. Ein Kichern kam über ihre Lippen. Diese Vorstellung von dem Schwarzhaarigen war doch einfach zu komisch. Irgendwie stellte sie sich Vanth jetzt in einem Latexkostüm vor. Sie musste sich wirklich zusammenreißen um ihre Kontenance zu bewahren und nicht laut los zu prusten. Dann hätte sie sich sicher in die Hose gemacht. Obwohl sie schon lange stubenrein war, manche Sachen waren einfach zu komisch, dass man nicht mehr an sich halten konnte. Nur so weit wollte die Weißhaarige es nicht kommen lassen und ihm den Triumph gönnen. Der Stolz saß tief. Seine Worte brachten die Dämonin zum Schmunzeln. Unter gewissen Umständen hätte er sogar Recht behalten. Aber sie ließ sich nicht von jedem dahergelaufenen, stinkenden und verschmutzen Zigeuner an die Wäsche fassen. Wo würde das denn hinführen. Eine Nutte war sie immerhin nicht, außer sie würde dafür Geld verlangen. Eine Überlegung war es wert. Ein lukratives Geschäft? Womöglich. Vielleicht sollte es Vaya einfach einmal ausprobieren. Vanth wäre sicher ein Stammkunde. Für ihn würde sie sogar einen Freundschaftspreis machen. Sie überlegte sich schon ein Konzept, nur wäre das sicher kein gutes Image für die Schule. Aber was interessierte Vaya schon die Schule. Es war ein Ort wie jeder andere. Und auch nicht gerade begehrenswert, trotzdem hatte sie ihn sich selbst ausgesucht. Mittlerweile bereute sie es gar nicht mehr. Vanth war ein guter Zeitvertreib, der ihr hoffentlich noch lange erhalten bleiben würde. Es bestand nicht der geringste Zweifel dass es anders sein würde. Spiel der Giganten war sicher eine passende Beschreibung. Gut ihre Wortwahl war nicht gerade die Beste gewesen. Jetzt machte er sich anscheinend auch schon Hoffnungen. Und ob sie ihn ärgern wollte oder doch nicht? Kurz überlegte die Weißhaarige und kam doch zu dem Entschluss ihn zu ärgern. "Gut ich geb es zu, es war eine schlechte Wortwahl. Aber ich wollt dich nicht gleich als Arschloch beschimpfen.", grinste die Blauäugige und strich sich eine Haarsträhne aus den Augen. Manchmal waren ihre langen Zotteln schlichtweg nervig und sie spielte mit dem Gedanken sich eine Glatze schneiden zu lassen. Viel weniger zeitaufwändig. Aber irgendwie hing sie trotzdem an ihrer weiß-schwarzen Mähne. Nun kam der Schwarzhaarige auf ihre nächste Aussage zu sprechen. Aus schwarzen Wimpern umrahmten Augen blickte sie zu Vanth auf. Bei seinem Gesülze wurde der Weißhaarigen beinahe schlecht und dann noch der Blick dazu. Göttlich. Nur hatte der Schwarzhaarige keine Selbstbeherrschung sonst wäre diese Aussage wahrlich nicht von schlechten Eltern gewesen. Gut, er hatte es gehörig verhauen. Aber es gab sicher noch ein nächstes Mal. "Wenn du mich schon so lieb fragst, ich überleg‘s mir, aber das Kostet.", gab die Blauäugige ihm die Antwort. Nichts gab es gratis und schon gar nicht ihre Fürsorge. Wobei dieses Wort falsch war. Besser wäre das Wort Aufmerksamkeit. Wobei sie diese für ihn auch gratis aufbringen würde, er war ein würdiger Gegner. Und bevor sie gar keinen hatte, nahm sie eben Vanth und zwar gratis.
Bei seinen nächsten Worten konnte die Weißhaarige einfach nicht mehr an sich halten. Lauthals lachte sie los. Kann man das essen. Dieser Spruch könnte von ihr sein. In ihren Gedanken hatte sie diesen Spruch in eine Schublade gesteckt wo drauf stand: unbedingt merken. Das mit ihren Augen war kein Trick, aber das konnte der Grünschnabel ja nicht wissen. Vielleicht sollte sie ihn aufklären. 100 Jahre hatte er also für diesen dreckigen Look gebraucht. Respekt, dafür sah er noch recht passabel aus. Gut zu wissen über 100 Jahre war er also schon. Trotzdem noch recht jung. "Warum sollte ich dir meinen Trick verraten? Eigenkreation.", sprach die Dämonin und legte ihren Kopf ein wenig schief, während sie an ihrem Lippenpiercing herumspielte. Sie hatte eindeutig zu viel Metall im Gesicht. Aber es gefiel ihr und es würden sicher noch ein paar Stecker mehr dazu kommen. Anscheinend war Mäuschen keine Beförderung. Gespielt enttäuscht zog sie eine Schnute. Dabei hatte sie sich schon so darauf gefreut aufgestiegen zu sein und dabei nicht einmal mit ihm Bett gewesen zu sein. Schade, so schnell wurden die Hoffnungen zerstört. Anders wie er behielt sie ihre traurige Maskerade aufrecht und brach nicht in schallendes Gelächter aus. Er hatte einen Terminkalender? Tolle Vorstellung, aber leider nur sehr wenig überzeugend. Wenn er doch so beschäftigt war, warum war er noch nicht gegangen? Ganz einfach: er hatte nichts Besseres zu tun. "Ich wusste gar nicht, dass du auch lesen und schreiben kannst.", gab sie ihm die Antwort auf die Aussage mit dem Terminkalender. Zwar nicht gerade originell aber für ihn brauchte sie nichts Originelleres. Der Junge war wirklich nicht auf den Mund gefallen. Sie war schlecht im Schätzen. Eher nicht. Aber sein Ego würde sicher einen kleinen Kratzer abbekommen haben. Laut seiner Antwort sollte sie es nochmal prüfen. "Du willst nicht wirklich, dass ich das noch einmal überprüfe. Sonst wird es am Ende doch noch etwas kleiner. Wäre doch schade um deine 11 cm.", grinste die Blauäugige und deutete auf seinen Schritt. Im Bruchteil einer Sekunde war er ihn sie hineingelaufen. Ein wenig geriet die Dämonin ins Straucheln. Wahrscheinlich wäre sie auf den Boden gefallen, hätte Vanth nicht eine Hand um ihre Taille gelegt und sie somit davor bewahrt. Doch das war sicher nicht seine wahre Absicht. Frech und rüpelhaft wie er war, schreckte er auch nicht davor zurück ihr ebenfalls in den Schritt zu fassen. Ganz sauber war der Vollidiot wirklich nicht. Aber anstatt sich aufzuregen ließ es sich Vaya gefallen. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Damit war sie einverstanden. Wieder war ein Reißen von Stoff zu vernehmen. Und diesmal war es eines ihrer Kleidungsstücke, welches in die Brüche ging. Genauer gesagt war es ihr Oberteil. Der Junge hatte es nicht bis zum Ende durchgerissen aber dennoch weit genug um andere Einblicke zu sehen. Er hatte eine wunderbare Aussicht auf ihre Oberweite und ihren flachen Bauch. Der Schwarzhaarige näherte sich gefährlich ihrem Gesicht, hielt jedoch bei ihrem Schopf inne und schnupperte daran. Der nächste Satz war vernichtend. “Dein letztes Bad ist auch schon etwas her oder? Du riechst.“ Das hatte gesessen. Vaya befand sich zudem auch noch auf dem Boden. Sehr nett, wirklich. Arschloch., dachte sich die Weißhaarige. Ihre Hände hatte sie am Boden abgestützt. Mit dem rechten Fuß riss sie Vanths Bein weg. Und wie nicht anders zu erwarten lag der feine Herr nun auch auf dem dreckigen Boden. Ein Grinsen legte sich auf ihre Lippen. Wie du mir so ich dir war auch ein gutes Sprichwort. "Ich rieche nach einer wunderbaren Blumenwiese und du nach fauligen Eiern.", sprach die Dämonin und warf ihre Haare nach hinten. Mit ihren blauen Augen fixierte sie den Gelbäugigen. Bevor er zu Fall gegangen war, hatte er nach der Bedeutung ihres Namens gefragt. Aber konnte er sich nicht denken, dass sie ihm die Antwort verwehren würde? "Wie wär‘s, wenn du es selbst herausfindest.", gab sie ihm die Antwort und stupste ihn mit ihrem Fuß an. Er musste sich schon ein bisschen anstrengen. Ohne Fleiß kein Preis. Heute vielen ihr unglaublich viele Sprichwörter ein, die hier die Situation gut beschrieben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kleiner Park   Mo 26 Dez 2011 - 5:50

Out: Sry wegen der Verspätung : s hoffe der ist so Okay.


Vanth musterte Vaya ganz genau, als sie anfing zu kichern, nachdem sie ihm die Saftige Ohrfeige verpasst hatte. So wie es den Anschein hatte, fand sie diese Rollen Verteilung entzückend, wenn er das so Ausdrücken konnte. Wobei wenn er dies laut gemacht hätte, hätte ihn sicherlich jemand eine Rein gedroschen. Höchst wahrscheinlich die Dämonin selbst. Aber hey, schlimm würde er es ganz sicher nicht finden. Doch war es diesmal Vaya, die aussah als würde sie in der Welt ihrer Gedanken versinken und herumtoben, als würden dort bunte Einhörner Regenbogen verspuckten. Bei diesem Gedanken musste er selbst den Kopf schütteln, denn kaum gedacht setzte auch schon das Kopfkino ein, welches ihm eben jenes Szenario darlegte. Und das wollte er nun wirklich nicht sehen. Zumindest nicht jetzt.
Also wieder zurück zu dem Wesen, welches ihm die letzten Minuten etwas fröhlicher gestaltet hatte und zufrieden sah er, wie sie nach seiner anderen Antwort schmunzelte. Er hatte also wirklich Recht gehabt. Zumindest teils, das würde er ihr sicher unter die Nase reiben, aber jetzt schon? Ja, jetzt. “ Ich hatte also Recht? Dir hat es gefallen, sag nur bescheid falls du meinen Dienst wieder in Anspruch nehmen willst. Vielleicht finde ich ja die Zeit dazu.“ Zwinkerte er sie auffordernd zu. Bei solch einem Angebot konnte doch kein Männliches Wesen nein sagen. Zumindest keines welches noch alle sieben Tassen beisammen hatte. Doch auch hier schien sie nicht ganz bei der Sache zu sein. Hatte sie etwa an Biss verloren? Jetzt schon? Nein, das konnte nicht sein. Das durfte nicht sein! Er kam doch gerade erst in fahrt, wenn es nun schon dem Ende zu ginge hätte er sie viel zu früh gelobt. Doch seine Befürchtungen waren Unbegründet, hatte sich die Weiß-Schwarzhaarige doch bereits erholt und sich für ihren nächsten Angriff gewappnet, der auch ohne Weiteres kam. Puh, wie lieb sie doch war, aber das fand er ja gerade so toll an ihr. Also antwortete Vanth ihr mit einem Grinsen, “ Wieso nicht gleich so? Warum die Schmeicheleien für Später aufbewahren. Hast du noch mehr von solchen Sachen? Ich würde es nur zu gern hören.“ Er zog nur leicht eine Augenbraue in die Höhe, etwas enttäuscht über seinen Schwache Leistung. War sein Mund doch wieder schneller gewesen als sein Verstand, aber das Passierte den großen Persönlichkeiten schon mal. Der Mund war ebenso eine Waffe wie der Verstand nur manchmal kooperierten die beiden nicht. Abermals sah er sich seine Gegenüber an, die sich eine Haarsträhne Geistesabwesend aus dem Gesicht wischte. Es zuckte regelrecht in seinen Fingern, nur zu gern hätte er ihr durch die Haare gefahren und diese abermals durcheinander gebracht, doch würde er dies nun machen würde sie noch denken, ihm würde nichts mehr einfallen und das stimmte nun mal so gar nicht.
Als sein Lachkrampf über seine Aussage dann auch endlich abgebt hatte, war er dann auch soweit der Dämonin wieder Aufmerksamkeit zu schenken, die den nächsten Knüller brachte. Ob es nun Absicht gewesen war, oder auch sie das Problem mit der schnellen Zunge hatte war ihm noch Ungewiss, doch bevor sie sich noch retten konnte, schoss er seine Antwort hinaus, wie eine Pistolenkugel. “ Och, das ist aber reizend von dir Mäuschen, doch so wie du aussiehst, kannst du ja nicht wirklich Teuer sein, dich werde ich mir leicht leisten können. Es sei denn du wäscht dich, dann bist du sicher ein paar Cent teurer.“ Feixend beobachte er sie und ihre hoffentlich baldig kommende Reaktion, die er auf gar keinen Fall verpassen wollte. Inständig hoffte er, das sie einen Kollaps bekommen würde oder zumindest etwas vergleichbares, das würde ihn immens Aufheitern. Aber auch so freute er sich etwas. Er mochte eigentlich keine Menschen, aber solange er was mit ihnen zu streiten hatte und sie ihn aufheitern konnten, hielt er es mit ihnen aus, und anscheinend hatte Vaya seinen Humor, zumindest teils. Jedoch lachte sie über seine Interpretation von Neid. Dann war sie wieder dran, denn Ball zurück zu schlagen und Vanth setzte eine gespielt Enttäuschte Miene auf. Und schmollte, als sie ihm nicht ihren Trick verraten wollte. “Warum? Nah, weil ich so ein lieber Bursche bin und so was natürlich!“ Und er schmollte weiter, ja vielleicht würde er sie so etwas aus der Reserve locken, wobei wenn er es sich genau überlegte, wäre das sehr, sehr Unwahrscheinlich. Aber wie sagte man doch immer so schön: Probieren geht über studieren. Ohne es selber wirklich zu merken, sah er Vaya dabei zu wie sie mit einem ihrer Piercings spielte und auch er fing Gedankenverloren an, an seinem Eigenen herum zu schieben. Als er es dann dennoch bemerkte lies er schnell ab davon. Wie würde das denn aussehen, wenn er ihr Nachmachen würde oder so was. Er war ja schließlich kein Schatten. Zumindest nicht das er wüsste. Jedoch wurde er noch von Vaya enttäuscht als sie seine Ungestellte Frage einfach ignorierte und nicht weiter auf den Teil mit dem Befördern einging. Schade und dabei hatte er fast gedacht sie an diesem Punkt fest zu halten, aber sie war wohl doch nicht ganz so dumm wie er von vielen Ausging. Sie entwickelte sich sogar zu einem würdigen Gegner, das musste er ihr an diesem Punkt nun wirklich eingestehen. Und dennoch machte sie das verpatzte wieder gut mit dem Rest was sie noch zu sagen hatte. “ Tja da kannst du mal sehen, wie sehr das äußere Täuschen kann. Ich kann beides sogar recht gut. Auch wenn ich es nicht gerne mache, es ist immer so Umständlich. Und kostet viel Zeit und da ich ja immer so Ausgebucht bin ist es wirklich schwer alles unter einem Hut zu bekommen.“ Er zwinkerte ihr zu, und wusste das sie vom ersten Augenblick an gewusst hatte, das er nur ein Paar Geschichten erfand, aber nun ja, er war bei einigen mit dieser Masche bereits durch gekommen und wie vorher schon gesagt probieren ist immer gut.
Abermals zog er einen Schmollmund, als sie wieder einen Angriff auf Unterhalb seiner Gürtellinie tat. Sie hatte es wohl wirklich auf diesen Ort abgesehen, also sagte er schmollend. “ Das sagst du nur, Weil du nicht zugeben willst, das es dir gefallen hat, was du dort gefunden hast! Und du das brave Mädchen spielen willst.“ Der Rest passierte relativ schnell, alles lief wie in einem Film ab, und Vanth hätte es sicher nicht gestört, hätte der ein oder andere Teil etwas länger angehalten, doch zum Glück war es noch nicht zu Ende. Er grinste Böse, als sie den Teil mit der nassen Hose überging, hatte er wohl abermals recht? Eventuell war sie ja wirklich von ihm angetan? Das würde er Hemmungslos ausnutzen wenn die Zeit dazu gekommen war, doch immer mit der Ruhe. Dennoch machte der innere Dämon Vanth Freudensprünge in seinem Kopf, als er sah das sein Spruch mit dem Riechen wirklich gesessen hatte. Man sah ihr förmlich an, wie sie die Temperaturen wechselte und überlegte wie sie ihn am besten Vierteilen könnte. Solche Gedanken bei anderen zu sehen waren wirklich eine Art Befriedigung für sich, weshalb das grinsen auf dem Gesicht des Dämones wieder erschienen war, doch er war einen Moment unachtsam gewesen, und natürlich nutze Vaya diesen sofort und ungeniert aus. Ehe der Gelbäugige etwas hätte erwidern können oder sich gar hätte wehren können, merkte er schon, wie ihm die Beine den Dienst versagten, und er Unsanft auf dem Erdigen Boden aufkam. Rums und da lag er auch schon, während seine Gegenüber sicher wieder auf die Beine gebracht hatte und ihr Haar nach hinten warf. “ Um genau zu sein, Riech ich nach Dreck und Würmern! Das hatte ich aber schon Vorhin erwähnt du taube Nuss. Und deine Haare riechen nach Blumenwiese übertönt von dem Geruch neuer nasser Erde. Sehr erfrischend. Und deine Hände sind immer noch Schmutzig! Du Schmuddelkind!“ Dabei warf er ihr einen Tadelnden Blick zu, wie als würde ein Vater seine Tochter rügen die zu viel im Dreck gespielt hatte.
Jedoch konterte sie geschickt indem sie nichts weiter über ihren Namen verriet. Gut, wäre ja auch viel zu einfach gewesen. Viel zu Billig. Wobei sie wirklich gemein war, und den am Boden liegenden Dämon auch noch mit dem Fuß anstupste. Ehe er antwortete, und bevor die den wieder Weg nehmen konnte, packte er den Fuß und rollte sich herum. Ihm war egal, das er sich so nur mehr einsaute, aber immerhin, würde er Vaya so mit sich zu Boden reißen. Das zweite mal für die Frau, das sie nähere Bekannschaft mit Mutter Erde machte. “Bin ich gerade dabei Mäuschen!“

Out2: Du darfst dir aussuchen wie Vaya fällt. xD
Nach oben Nach unten
Vaya
Mondklasse
Mondklasse
avatar

Zen : 103
Anmeldedatum : 11.12.11

BeitragThema: Re: Kleiner Park   Mo 26 Dez 2011 - 13:24

Vaya hatte zu viel nachgedacht. Und dem jungen Hüpfer anscheinend einen Gedanken in den Kopf gesetzt, der sich jetzt in Form von Kopfkino in seinen Gedanken festgesetzt hatte. Aber Vanth wusste sich zu helfen und schüttelte den Kopf. Wenn jemand dachte sie konnte nicht ihren Gedanken nachhängen und gleichzeitig ihre Umgebung mustern dann hatte er falsch gedacht. Es ging eben nur wenn Vaya es wollte, aber meistens wollte sie es nicht und brachte sich so in unangenehme Situationen. Wobei diese hier war gerade sehr interessant und versüßte ihren Tag ungemein. Ein wirklich toller Zeitvertreib, auf den sie sich sicher immer wieder mal berufen würde. Ihr war es auch egal ihn aus dem Unterricht zu zerren, wenn sie das Bedürfnis verspürte ihn eins auszuwischen. Nur würde es ihrem 'Nette Mädchen Image' sicher nicht so gut tun, wenn sie einfach Schüler aus den Klassen holte. Wobei er könnte auch in ihrer Klasse sein. Egal, sie ließ sich morgen einfach überraschen oder so ähnlich.
Jetzt fühlte sich der Grünschnabel auch noch wie Gott, nur weil er zu einem geringen Teil Recht hatte. Er musste ja ein sehr zerstörtes Ego haben, dass er sich so darüber freute im Recht zu sein. Oh, der arme kleine Junge., dachte sich die Weißhaarige. Vanth konnte sicher die Zeit für Vaya erübrigen, da war sie sich sicher. "Wie großzügig von dir. Aber wer sagt, dass ich deinen Dienst oder was auch immer das hier sein soll, in Anspruch nehmen WILL?", fragte die Blauäugige mit Betonung auf dem will. Soweit würde es noch kommen, wobei sie vorhin ja diesen Gedanken mit dem Klassenzimmer gehegt hatte. Gut, sie war eine Frau. Sie durfte ihre Meinung ändern wann immer sie wollte. Immer dieses Gezwinker von Seiten des Schwarzhaarigen. Hatte er ein Augenproblem? Wenn ja, dann sollte er mal zum Augenarzt gehen und sich untersuchen lassen. Ein Dämon mit Brille hatte doch was. “ Wieso nicht gleich so? Warum die Schmeicheleien für Später aufbewahren. Hast du noch mehr von solchen Sachen? Ich würde es nur zu gern hören.“, sprach Vanth mit amüsierter Stimme weiter. Wenn das auch das Arschloch bezogen war, dann hatte die Weißhaarige noch genügend Gemeinheiten für ihn auf Lager. Aber es wäre doch nicht von Vorteil, diese gleich jetzt auszuplaudern. "Ich hab ein ganzes Buch davon, ich kann es dir ja mal borgen, dann kannst du mir auch mal das Wasser bieten.", grinste die Blauäugige. Wenn sie ehrlich war, dann hatte sie kein Buch. Es war alles in ihrem Oberstübchen abgespeichert. Aber sie würde sich sogar die Mühe machen ein paar davon auf Papier zu bringen und ihm diese Zettel auszuhändigen. Dann wäre er endlich mal ein Stück weiter. Denn immer dasselbe Wort zu benutzen war doch auch langweilig. Vanth wartete auch nicht lange darauf ihr wieder eine Antwort um die Ohren zu hauen. Und diese war nicht einmal schlecht, aber mit sowas hatte Vaya schon gerechnet, als sie ihre Antwort hinausposaunt hatte. Also nicht gerade überraschend, aber die Weißhaarige tat überrascht. Sie setzte sogar ein geschocktes und bestürztes Gesicht auf. "Das was du siehst gefällt dir anscheinend, sonst würdest du nicht mit dem Gedanken spielen Geld für mich auszugeben.", sprach die Gepiercte und war schon auf seine Reaktion gespannt. Er konnte es leugnen so oft er wollte, aber sein Blick verriet er, dass er nicht abgeneigt ihr gegenüber war. Selbes galt für sie. Nur in Sachen zugeben, war sie ein wenig verklemmt. Das Beste war noch immer, die Sachen abstreiten bis jemands Gegenüber nicht mehr wusste, was er eigentlich gefragt hatte. Wie sie schon vorhin gedacht hatte, immer derselbe Name war langweilig. Aber sie wollte ihn auch nicht auf dumme Ideen bringen und mit dem Wort 'Mäuschen' hatte sie soweit auch keine Probleme. Es hätte sie schlimmer treffen können. Weil er ein lieber Bursche war, sollte sie ihm den Trick mit den Augen verraten? Ein Lachen konnte sie sich nicht verkneifen. Als sie damit fertig war, schenkte sie ihm wieder ihre Aufmerksamkeit. "Schlechte Lüge. Und wie gesagt: Eigenkreation.", säuselte die Weißhaarige weiter. Auch wenn sie ihm den Trick verraten würde, bezweifelte Vaya das er es ebenfalls konnte. Nicht jede dämonische Form hatte zwei verschiedene Augenfarben und so etwas konnte man nicht lernen es war angeboren. Aber sollte Vanth sich darüber einmal den Kopf zerbrechen. Uh, jetzt fuhr er die schweren Geschütze auf und schmollte. Vaya drehte ihren Kopf ein wenig zur Seite und presste ihre Lippen zusammen. Dieses Gesicht. Es passte so überhaupt nicht zu dem Schwarzhaarigen mit den stechend gelben Augen. Irgendwie sah er komisch aus wenn er versuchte zu schmollen. Es passte einfach nicht. Als sich die Dämonin wieder beruhigt hatte, drehte sie ihren Kopf wieder zu Vanth. Ihr Lachen hatte sie verschluckt. Es kam nicht gut, ihn immer auszulachen für Sachen wo er nichts dafür konnte. Seine Eltern hatten ihn eben nicht gut genug hinbekommen oder er hatte wie er klein war nie geschmollt. Es bestand kein Zweifel daran, dass sie sich getäuscht hatte. Da er auf diese Schule ging musste er ja lesen und schreiben können. Und das hatte die Blauäugige schon von Anfang an gewusst. Aber diese Worte waren einfach zu verlockend gewesen. "Jaja. Gut du kannst lesen und schreiben. Wärst ja echt blöd, wenn du es nicht könntest. Ach du bist so ausgebucht? Vielleicht solltest du ein paar Besuche in den Bordellen aus deinem Kalender streichen, dann ist er nicht mehr so voll.", antwortete das Mädchen auf seine Aussage hin. Und schon wieder sein Augenproblem. Vaya spielte mit den Gedanken ihn darauf hinzuweisen, aber beließ es dann dabei. Irgendwie erinnerte Vanth sie an ein kleines Kind, dem man den Lolly geklaut hatte. Schon wieder versuchte er zu schmollen. Also wirklich. "Gut, wenn du darauf bestehst. Es hat mir nicht gefallen, dort nur 10 cm vorzufinden. Ich hätte dir mehr zugetraut, aber leider wurden meine Hoffnungen schon vor langer Zeit zerstört. Und ich bin ein braves Mädchen, das muss ich nicht erst spielen.", sprach die Weißhaarige und zwirbelte an einer Haarsträhne, wie es die braven Schuldmädchen immer machten.
Vaya war wirklich stolz auf sich den schwarzen Koloss zu Fall gebracht zu haben. So kam er auch in den Genuss den Boden zu küssen. Die Weißhaarige war vorhin mit einer geschmeidigen Bewegung aufgestanden. Ihr Blick haftete an dem am Boden liegenden schwarzhaarigen Jungen. Der Dreck stand ihm wirklich ausgezeichnet und unterstrich seine kindliche Seite hervorragend. Die Blauäugige war entzückt als er selbst zugab nach Würmern und Dreck zu riechen. Wobei das war die Untertreibung des Jahrhunderts. Er roch um einiges schlimmer, aber es störte die Gepiercte nicht. Aber ein paar Abschläge musste er dafür einbüßen. "Taube Nuss? Wie schmeichelhaft. Der Geruch von nasser Erde sollte dir jawohl bekannt vorkommen, nicht wahr, Vanth? Ahhhh...", bei den Worten Schmuddelkind hielt sie sich ihre Hände an die Brust. "Dieses Wort. Wie ein Stich ins Herz.", schauspielerte die Dämonin, indem sie einen 'schmerzverzerrten' Gesichtsausdruck aufsetzte. Aber schon nach kurzer Zeit stahl sich ein Lächeln auf ihre Lippen und sie ließ ihre Hände wieder von ihrer Brust sinken. Wenn das nicht Filmreif war, dann wusste das Mädchen auch nicht. Vielleicht sollte sie eine Karriere als Schauspielerin ansteuern. Nach dieser Aussage kam sie nicht umhin, ihn einfach mit dem Fuß an zu stupsen. Er hatte es verdient. Nur leider sollte ihr diese Tat zum Verhängnis werden, denn der Schwarzhaarige krallte sich ihren Fuß und rollte sich herum. Aber zuvor gab er noch seine Absicht dieser Tat bekannt. Vaya verlor abermals das Gleichgewicht und viel. Aber dieser Fall wäre ja langweilig, wenn sie dem Dämon nicht ein Souvenir mitgeben würde. Mit ihrem nicht festgehaltenen Fuß trat sie ihm in die Magengrube. Das Gesicht wäre zu schade gewesen und als Miststück wollte sie nicht verschrien werden. "Tut mir Leid. War keine Absicht.", säuselte die weißhaarige Vaya als sie abermals die Bekanntschaft mit dem Boden hinter sich hatte. Vanth hielt noch immer ihr Fußgelenk. Die Dämonin richtete sich auf und saß nun auf ihrem Hintern im Dreck. "Übrigens, mach nur weiter. Ich bin gespannt ob du die Bedeutung herausfindest.", grinste das verdreckte Mädchen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kleiner Park   Mo 26 Dez 2011 - 14:33

Okay, bis gerade war er immer noch etwas am Zweifeln und überlegen. Bisher hatte er Jinai als Rivalin gehabt, aber irgendwie hatte das auch abgestunken, vor allem wegen dieser Dummen Beschwörung seiner Eltern sie wären für einander bestimmt. Bullshit! Jinai war schon fast vergessen, an ihre Stelle war Vaya getreten, und sie machte ihre Sache wirklich gut. Und bei ihr konnte er sich fast sicher sein, das sie nicht versuchen würde ihn Umzubringen, vor allem, da sie nicht wusste das es eh nichts bringen würde. Es wäre also alles viel lustiger. Ja, Vanth kürte die weißhaarige nun Offiziell zu seiner neuen Spielgefährtin, ob sie wollte oder nicht, ab sofort war sie sein neues „Opfer“ oder je wie das Spiel halt gerade stand er ihres. Und wenn er das was in den letzten Minuten passiert war Revue passieren lies, musste er innerlich auflachen. Er hatte wirklich Glück in diesem Jahrhundert aufzuwachen und auf diese Insel zu kommen. Wäre er Später oder früher gekommen, hätte er vielleicht das beste Verpasst. Und das wäre doch überaus Schade gewesen oder nicht?
Dabei sah er wieder zu Ihr hinüber und wartete gespannt auf ihren nächsten Schlag, der sicher entweder in die Visage treffen würde, oder unter die Gürtellinie, zumindest waren das die beiden Stellen die sie zu bevorzugen schien. Was ihm ja noch gar nicht aufgefallen war, aber er sollte sich nicht daran stören. “Tja, Großzügig, so bin ich halt. Und oh doch, du willst du weißt es nur noch nicht! meinte er grinsend und hoffte das sie gleich darauf noch einen Versuch starten würde der sein Ego zerstören sollte oder so was in der Art. Was sie nicht wusste, sein Ego war unantastbar, egal was sie dagegen sagen würde, er würde es lachend hinnehmen. Das hatte er schon immer getan, aber er konnte nicht sagen seit wann sein Ego so stabil geworden war. Oder hatte er das auch schon in die Wiege gelegt bekommen. Naja wie auch immer. Was zählte war, das es ihn wirklich nicht kratzte, also lies er sie nur reden wie er wollte. Was dem Dämonen jedoch auffiel war, das sich ihr Blick jedes mal veränderte wenn er zwinkerte, und darauf hin wollte er ihr etwas Entlocken, denn auf einmal zwinkerte er ganz unkontrolliert einige mal in ihre Richtung. Er war sich fast sicher, das sie etwas raus hauen würde. Doch was es war, das würde er dann sehen. Und amüsiert musste er mit ansehen, wie sie aussah, als wollte sie ihm gleich nur noch mehr Worte und Namen wie „Arschloch“ an den Schädel werfen und zwar solange bis er in ihnen ertrank, zumindest sagte es die Aura die sie durch die Gegend schmiss. Sein grinsen erschien abermals auf dem Gesicht langsam wurde das ja schon zur Gewohnheit, vielleicht sollte er es als Chronische Krankheit melden, doch dazu war es sicher noch zu früh. “ Es gefällt mir zumindest soweit, das ich mir die mühe machen würde die verbleibenden 50 Cent auf ca 20 bzw. auf gar nichts zu reduzieren, ja, da muss ich dir Recht geben.“ Sein Ausdruck hätte auch gut als listige Schlage oder Fuchs durch gehen können der sich über den kleinen Stich erfreute. Und warum sollte er lügen, sie hatte schließlich sein Interesse geweckt, da gab es nichts zu verbergen und seinem Ego würde es sicher auch nicht Schaden. Außerdem war sie ihm ja wie es schien auch nicht Abgeneigt sonst hätte sie das ganze sicher nicht mit sich machen lassen, da war er sich abermals relativ sicher. Auch er lachte als sie fertig war und meinte dann, “ Argh du hast mich Erwischt. Tatsächlich hab ich schon vergessen warum es ging so Langweilig war es.“ Okay, vergessen hatte er es nicht und er bezweifelte auch das sie es ihm abkaufen würde aber er hatte schon recht behalten, als er meinte das es ihn nicht mehr interessierte. Auch wenn er es nicht direkt gesagt hatte. Doch es blieb nicht viel zeit zum verschnaufe, Vaya hatte eins starkes Tempo vorgelegt und haute schon das nächste Thema raus, und wieder eine kleine Vorlage für den Schwarzhaarigen. Tja, wie gesagt das Äußere kann täuschen! Und ja ich bin so ausgebucht, aber wenn dir so langweilig ist komm ich dich gerne im Bordell mal besuchen. Du machst es ja umsonst für mich. Wie vorhin schon erwähnt!“[/b][/color] Er grinste sie an und wusste das sie das nicht auf sich sitzen lassen würde. Zumindest hoffte er das. Sonst würde ihm wahrscheinlich echt noch langweilig werden. Doch ihr nächstes Argument war wieder belustigend seine Mundwinkel würden noch zerrissen werden, wenn das so weiter ging. Denn sie hatte sich gerade verraten, wobei sie sicher abstreiten würde, oder sagen würde sie hatte ihn nur aufmuntern wollen. Kichernd meinte er dann zu ihr, “10 cm? Gerade eben waren es noch 11. Du kleine Lügnerin, nun kann ich es ja gar nicht mehr ernst nehmen was du da von dir gibst. Zu Schade! Haha deine Hoffnungen wurden zerstört? Und du hast mir mehr zu getraut? Ich fühle mich ja so geschmeichelt, dabei hast du ja noch lange nicht alles gesehen!“ Dennoch passte das Image von dem armen Unschuldigen Mädchen welches sie dann an den Tag legte schon etwas zu ihr, das musste er ihr zugestehen. “Och du armes kleines Schulmädchen! Schreist du nun gleich nach deinem Pappi?“ Er funkelte sie provozierend an, nachher fing sie wirklich noch an zu flennen, doch dann würde er sich wohl nicht zusammen reißen können und würde anfangen zu lachen. Abermals ihr Zug, und diesmal war sie an der Reihe zu Schauspielern, was sie zwar besser hinbekam als er, was jedoch immer noch etwas lächerlich wirkte, weshalb das grinsen von Vanth auch keine Spur wich, auch wenn er auf dem Boden lag. “Da wo das herkam, liegt noch viel mehr verborgen Mäuschen! Und ja die Erde, die kenn ich nur zu gut! Aber sie ist unsere aller Mutter. Lieben wir sie deshalb nicht?“ Er lachte und schaut dann ihrem Schauspielerischen Talent zu, zumindest dem was davon noch übrig geblieben war. Was nun nicht wirklich so viel war. “Das haben wir auch schon besser gesehen! Er hatte eine Augenbraue hoch gezogen und betrachtete sie kritisch, wie als wäre er ein Juror und müsste sie bewerten. Schade das es nicht wirklich so gewesen wäre, er hätte sie nach Strich und Faden auseinander genommen wie eine Weihnachtsgans. Doch genug mit den Sprichwörtern, die konnte er sich für Später aufheben, auch wenn seine Aktion wirklich gut gewesen war, hatte sie einen entscheidenden Fehler. Und Zwar ihren anderen Fuß der ihren Weg leicht in seine Magengrube fand. Er seufzte auf, als ihm die Luft aus den Lungen gedrückt wurde. Uff. Wie gemein sie war, doch dann hatte er sich wieder gefangen und sah wie sie dennoch den Boden begrüßte. Und sie entschuldigte sich sogar, wobei der Sarkasmus dabei nur so aus ihrem Mund tropfte. “Auf das kann ich Pfeifen du Huhn!“ Er sah wie sie sich aufrichtete und tat ihr gleich sodass er ihr Gegenüber saß. Dann sprang er geschwind auf und meinte dann zu dem Thema über ihren Namen, “Er heißt sicher so was wie kleine Schlange oder so! Hier, ich helfe dir auf.“ Er reichte ihr seine Hand, die sie ergriff und er zog sie vom Boden auf, ehe sich seine Grinsen in etwas Böses verwandelte, er sie packte und mit ihr in das Frische Blumenbeet sprang. Es war das gleiche Beet wo er vorhin schon die Erde ausgenommen hatte, sie war frisch und feucht und lies sich Prima verteilen und war bestens dafür geeignet Klamotten und anderes dreckig zu machen, weshalb er sich mit ihr herum rollte und sie dann erst Los lies und sich aufsetzte. “ So, nun riechen wir beide sicher gleich! Zumindest siehst du nun genau so dreckig aus!“ er fing an zu lachen und sah nur aus den Augenwinkeln zu ihr. Schließlich durfte er ihre Reaktion auf keinen Fall verpassen!
Nach oben Nach unten
Vaya
Mondklasse
Mondklasse
avatar

Zen : 103
Anmeldedatum : 11.12.11

BeitragThema: Re: Kleiner Park   Mo 26 Dez 2011 - 15:33

Die Beiden schenkten sich wirklich nichts. Jedes Kommentar wurde mit einem ebenso bescheuerte Kommentar kommentiert. Aber so funktionierte nun einmal ein Gespräch der Giganten. Sollte jemand hier vorbeikommen würde er sie für total bekloppt halten und weiter gehen, oder gleich mitmischen. Wobei das zweite beinahe ausgeschlossen war, außer jemand war noch so drauf wie Vanth und Vaya. Doch das war eher ausgeschlossen. Solch verrückte Leute gab es nur selten auf der Welt. Aber die Weißhaarige hatte Glück ihr Opfer hier gefunden zu haben. Wenn sie mal keine Lust mehr hatte auf braves Mädchen zu machen, müsste der Schwarzhaarige herhalten. Er war sicher ein super Anti-Stress-Ball. Die Dämonin freute sich schon drauf. Die Schule hatte an Klasse gewonnen und daran war nur dieser Bettscheißer schuld.
Beinahe musste sie lachen, als er sagte sie wollte es. Sie wollte so vieles. Aber Vanth kam darin nicht vor. Sicher zu seinem Leidwesen und selbst wenn er darin vorkommen würde, würde es ihr süßes kleines Geheimnis bleiben. Außer er zwang sie es auszuspucken, aber dann bedurfte es schon mehr als die kleinen Tollereien hier. "Komm mal runter von deinem Ross. Einbildung sollte bestraft werden und du wärst sicher der Spitzenreiter und würdest ganz oben auf der Fahndungsliste stehen.", sprach die Blauäugige und riss ihn an seinen Zotteln zu sich. War eine äußerst interessante Stellung und er war genau in der Richtigen Höhe damit sie ihn küssen konnte. Aber das wäre langweilig. Also schnippte sie ihn an die Stirn wieder nach hinten. Noch immer spürte sie seine Haare in ihrer Hand. Grausige Zotteln. Er sollte sie abschneiden oder einmal waschen. Dann wäre er vielleicht annehmbar. Sein Zwinkern wurde auch immer unkontrollierter. Anscheinend hatte Vanth ihren Blick bemerkt. Sie hob eine ihrer Augenbrauen. Sollte das jetzt eine gratis Vorstellung werden. Dann war sie schlecht auch wenn sie gratis war. Während er so unkontrolliert mit seinen Augen zuckte, senkte die junge Frau ihren Blick und malte Kreise auf den Boden. Es war eine bessere Beschäftigung als den Gelbäugigen bei seinen Zuckkontest zu zusehen. Und was war schlimmer als einen Dämon zu ignorieren und nichts auf seinen kläglichen Versuch sie aus der Reserve zu locken zu sagen? Richtig, nichts. Hoffentlich würde der Schwarzhaarige mal ein bisschen Feuer und Würze in das Gespräch bringen. Vaya hatte ja die perfekte Vorlage dafür geliefert. Wenn er diese nicht ergreifen würde, dann war er mehr als nur dumm. Strohdumm vielleicht? Oder gab es dafür überhaupt einen Ausdruck. Vielleicht sollte sie der Sache mal auf den Grund gehen. Genug Kreise gemalt sie wollte ihn ja nicht zum explodieren bringen. Mit ihren strahlend blauen Augen schaute sie den Dämon vor sich an. Die Dämonin winkelte ihre Füße an und legte ihren Kopf auf die Knie. Diese Position war viel bequemer. Der junge Herr war also chronisch pleite und würde für sie seine letzen 50 Cent geben. Wie schön musste Liebe sein? Besser gesagt erkaufte Liebe. "Nene, die 50 Cent würden nicht ausreichen. Das wäre nicht mal ein richtiger Kuss.", grinste die Weißhaarige und warf ihm zur Bestätigung nur eine Kusshand zu. Streckte ihre Hand aus und sprach: "Her mit dem Geld!" Auf seine Reaktion war die junge Frau schon gespannt. Würde er ihr wirklich sein letztes Geld geben oder für blöd erklären. Wobei sie eher auf letzeres tippte. Dafür war sein Stolz sicher zu groß. Sie hatte ja schon gemerkt er hatte ein überdurchschnittlich großes Ego. Vaya fixierte den jungen Mann vor ihr, der seine Beine ausgestreckt auf den Boden liegen hatte. In dieser Position konnte man auch einiges anstellen. Aber der Todesdämon würde sich heute noch ein wenig zurückhalten. Sie war noch nicht einmal in die Näher ihrer Grenzen gekommen und so schnell würde es auch nicht gehen. Es bedurfte schon mehr als ein Gespräch. Er und etwas vergessen? Wohl kaum. Außer er litt schon an Alzheimer. "Das ist aber schade. Ich denke du solltest in ein Altersheim gehen, wie es scheint leidest du schon unter Alzheimer. Schwere Krankheit.", grinste die Blauäugige ihr Gegenüber an. Bei seiner nächsten Antwort kam die junge Frau nicht umhin ein Lachen loszulassen. Damit hatte sie gerechnet. Er war ja so durchsichtig. Beinahe schon traurig. Fast hätte sie eine Träne für ihn vergossen hielt sich aber noch gekonnt im Zaum. "Wie langweilig. Ich dachte es käme was Originelleres. Leider getäuscht. Du bist so leicht zu durchschauen. Glaub mir, ich mach vieles gratis. Aber bei dir mache ich eine Ausnahme. Du darfst mich bezahlen.", sprach die Weißhaarige mit Hohn in der Stimme. Na wenn das kein Peitschenhieb war, dann war dem Schwarzhaarigen auch nicht mehr zu helfen. Sie wusste er würde es nicht auf sich sitzen lassen. Vielleicht würde er ihr auch an die Gurgel gehen, das machte die Sache doch gerade spannend. Vanth war schnell in Sachen Antworten raushauen und hatte schon die passende auf ihre Vorige parat. Jetzt wurde sie auch noch als Lügnerin abgestempelt. Sie war zutiefst getroffen. "Hau nicht mit Komplimenten um dich, ich werd noch ganz rot.", dabei griff sie sich an ihre Wangen und setzte einen unschuldigen Blick auf. Diesen konnte sie besonders gut. "Dann zeig mir mal was du noch so drauf hast, Tiger.", schnurrte sie dem Schwarzhaarigen entgegen und legte ihre scheinheilige Miene ab. Das war einfach nicht sie. Und wahrscheinlich, nein ganz sicher sogar hatte das auch schon Vanth mitbekommen. War auch gut so, bei ihm brauchte sie sich nicht zu verstellen, sondern konnte ihre wahre Seite ausleben. Und er konnte ihr auch noch Paroli bieten. Auch wenn manche Aussagen von ihm ein wenig Mau waren. Ob sie nach ihrem Papi schreien würde? "Wenn ich wissen würde, wer das ist. Gerne. Aber du kannst mir ja helfen es heraus zu finden. Dann kann ich euch schon einander vorstellen.", lachte die Weißhaarige. Diese Vorstellung war doch göttlich. Das glich schon einer Schwiegersohnvorstellung. Hatte doch was, wie Vaya fand. Wie viele Namen hatte sie jetzt schon? Oder waren es Beleidigungen? Egal. Es waren schon ein paar. Die alle passend waren. Die Erde lieben? Hatte er etwas auf den Kopf bekommen. Anscheinend war er nicht ganz frisch in der Birne. Oder er wurde gerade ein wenig sentimental. Diese Seite hätte sie ihm nicht so schnell zugetraut. Aber wenn er wollte, könnte sie ihn trösten. "Ja die Erde. Passt auch perfekt zu dir, so wie du aussiehst. Liebe..Aus deinem Munde. Irgendwie unpassend.", konterte die Dämonin. Mehr brauchte sie dazu nicht sagen. Mehr hatte er nicht verdient. Er kritisierte tatsächlich ihre Meisterleistung. Flegel. Aber sie überging einfach mal seinen nichtssagenden Kommentar und widmete sich seinem Nächsten. Ja ihre Entschuldigung war alles andere als ernst gemeint. Das hatte er gut erkannt. Tja wäre doch langweilig wenn sie es ernst gemeint hätte, dann hielt er sie sicher noch für weich. Was Vaya mit Sicherheit nicht war. "Welch Beleidigung. Willst du mich zum Weinen bringen?", schmollte die Weißhaarige und schob ihre Unterlippe hervor. Langsam kam sie sich wie in einer Seifenoper vor. Vanth stand nun mit beiden Beinen wieder fest auf den Boden. Ihren Name mit einer Schlange zu assoziieren war vielleicht gar nicht so schlecht. "Du hast ins Schwarze getroffen. Mein Meister.", schauspielerte sie weiter und verbeugte sich vor ihm. Heute war sie wirklich guter Laune und machte gute Miene zum bösen Spiel. Dankend nahm Vaya die ihr ausgestreckte Hand entgegen und ließ sich aufhelfen. Diesmal dachte sie wirklich nichts böses, aber das hätte sie machen sollen. Vanth war hinterhältig. Der Junge hielt sie gepackt und mit einem Satz landete Vaya samt Vanth im Blumenbeet. Er rollte sich mit der Weißhaarigen herum und die Erde verteilte sich wunderbar auf ihren Klamotten und ihrer Haut. Nun sah sie aus wie ein Ferkel. Der Schwarzhaarige löste seinen Griff und setzte sich auf. "Vielen Dank auch. Penner.", nuschelte die Dämonin. Es missfiel ihr so dreckig zu sein. Über ihre Haare konnte sie noch hinwegsehen aber über ihre Klamotten?! Damit sollte er nicht ungestraft davonkommen. Provokant stand die Weißhaarige auf, schubste den Jungen mit ihrem Fuß um und nahm rittlinks auf ihm Platz. "Schon viel besser.", grinste die Blauäugige. Mit dieser Aktion drückte sie den jungen Kerl ein bisschen tiefer in die nasse Erde. Vaya freute sich wie ein Honigkuchenpferd einen Polster unter ihrem Hintern zu haben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kleiner Park   Mo 26 Dez 2011 - 18:45

Leider merkte Vanth so langsam den Nachteil an der ganzen Aktion. Er schaffte es zwar Vaya auch in den Dreck zu ziehen, doch sauberer machte es ihn dadurch immer noch nicht, und ebenso verheilt sich sein Geruch. Er selbst musste schon fast die Nase rümpfen als er sich roch. Puha, 100 Jahre hinterließen doch so seine Spuren. Ein Bad wurde immer dringlicher, aber wenn er sich die Situation besah, wollte er noch nicht gleich gehen. Eventuell konnte er gar etwas raus hauen, und er würde nicht alleine Dot hingehen, das wäre natürlich der Tages Gewinn, aber die Weißhaarige Dämonin würde es ihm sicher nicht leicht machen, und wenn sie heraus fand das das sein Ziel sein könnte, würde sie sicher alle Möglichen Ausreden finden nicht mit zu gehen. Er würde also seinen Plan in ruhe und mit Bedacht ausführen müssen, sonst war er zum scheitern Verurteilt. Und das wäre seine Niederlage. Er mochte es nicht zu verlieren, also hieß es sich zusammen zu reißen. Doch seine Gedankliche Planung wurde von einem erneuten Streit des Feindlichen Offiziers durchkreuzt, als Vaya ihn von seinem Ross riss. So zumindest hätte es in seinem Kopfkino ausgesehen, aber dazu musste er ja nichts weiter hinzufügen, das war privat und nicht für die Nutzung anderer Gedacht. “Es sollte bestraft werden? Wie das denn?“ Er machte eine kleine Pause in der er sich auf die Knie hockte, sein Hinterteil in ihre Richtung drehte und dann damit zu wackeln anfing. “Willst du mir etwa den Hintern versohlen?! Komm doch!“ Lachte der Schwarzhaarige laut auf, ehe er sich wieder in den Dreck setzte. Warum aufstehen wenn er sitzen konnte, und da seine Klamotten eh ruiniert waren vor allem seine Hose in der immer och das Loch klaffte, war es ihm relativ egal was nun noch mit den Klamotten passierte. Aber immerhin hatte sein Bein aufgehört zu bluten, wann das passiert war wusste er nicht genau, schließlich war der Schmerz nicht eine Sekunde groß genug gewesen um wirklich ernsthaft seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Er hatte auch immer noch nicht verstanden warum sie ihn ins Bein geschlitzt hatte, doch hatte er da ein Paar Vermutungen wovon eine ganz bestimmt zutreffen würde. Doch ehe er sich versah, spürte er ihre Hand in seinen Haare, es ruckte einmal kurz und sie hatte ihn zu sich heran beziehungsweise hoch gezogen, und sein Gesicht befand sich recht nah an ihrem, es schien, als würde sie einen Augenblick überlegen, dann hob sie ihren Finger und schnipste gegen seinen Kopf, sodass er wieder zurück in seine Ausgangs Position fiel. Was war das denn gewesen? Machte sie etwa halbe Sachen? “Wenn das alles war, bin ich aber enttäuscht von dir, du ast das ganz Falsch gemacht.“ Er war zwar nicht so gemein und zog an ihren Haaren, dennoch musste abermals ihr Oberteil daran glauben, welches er Packte und sie daran zu sich zog. Ein kleiner ritsch ertönte und riss es nun ganz auf. Nen recht hübschen Oberkörper hatte sie da, das musste er ihr lassen! Nun, er hielt aber nicht an und drückte sie ganz nah an sich und küsste sie. Es war nichts Gefühlvolles, schlecht war es aber auch nicht, das Ziel was Vanth jedoch damit verfolgte würde sicher erreicht werden. Er hoffte so sehr, das sie durch drehen würde und etwas unüberlegtes machen würde. Es war nichts Langes und am Ende lies er einfach ihr Oberteil los, sodass sie mit einem Plumps zu Boden fiel. Abermals hatte er sie fallen gelassen. Es könnte noch gut zu einem Hobby von ihm werden wenn er es sich recht überlegte. Doch die Enttäuschung folgte bereits auf dem Fuße. Sie ignorierte sein Zwinkern komplett, und da dachte er, er hätte sie endlich an der Angel, aber nein sie spielte die Unaufmerksame, gelangweilte die Kreise ins Erdreich malte. Na super. Das war ja mal wieder super nach seiner Vorstellung gelaufen. Musste sie ihm denn alles vermiesen? Ja musste sie, sonst würde das ganze wohl nicht so spannend sein. Dennoch war er etwas Enttäuscht. “Och komm schon ,ist das alles? Dir steht das ganze Spektrum der Augen Thematik zur Verfügung und du wählst Ignorieren? Das kann doch nicht dein ernst sein?“ Diesmal verzog er sein Gesicht ernsthaft enttäuscht was seinen Schmollmund etwas natürlicher erschienen lies. Doch bestimmt würde ihr abermals etwas einfallen was ihn seine Verhalten komplett zerschmettern lies. Doch dazu müsste sie Antworten und da er sie und ihre Art nun etwas kannte, wobei sie sicher noch viele andere Seiten auf zu weisen hatte, konnte er sich immerhin etwas auf das kommende Wappnen. Es würde also ausreichen, das er keinen Mittelschweren Herzkasper bekommen würde. “Nicht mal ein richtiger Kuss? Es gibt richtige und Falsche? Aber Sorry, ich wollte den Preis nicht in die Höhetreiben und deine Kundschaft zu verschrecken, ich werde das nächste mal etwas tiefer Ansetzen Mäuschen! Seine Augen verengten sich zu Schlitzen und er grinste wieder. Langsam verstand er, warum lachen gesund machen sollte. So viele Muskeln wie er im Gesicht in den letzten Paar Minuten hatte anstrengen müssen hatte er die letzten 500 Jahre nicht gemusst, aber gut, dann wurde es jetzt ja endlich mal Zeit dazu. Doch Vaya war noch nicht ganz fertig, weshalb er sich wieder ihr widmete und zusah, wie sie ihm nun eine Kusshand machte. Dafür will sie Geld? Das ich nicht lache, und so geschah es auch er prustete los, und rollte sich über den Boden. “Alleine für diese Idee müsste ich dich bezahlen, aber was sollte ich mit Geld unter der Erde. Ich habe nichts schreib es einfach auf deine Rechnung, die ich nie Bezahlen werde. Dann passt das schon!“ Als er sich beruhig hatte, setzte er sich in eine etwas angenehmere Position und streckte die Beine aus, jedoch bemerkte er auch, wie die Blauäugige ihn ansah und beobachtete. Hatte sie etwas an ihm entdeckt? Wahrscheinlich nicht. Sie suchte sicher nur etwas um ihn wieder zu ärgern. Sie heckte doch wieder was aus oder täuschte er sich? Er war sich nicht ganz sicher, aber es war wohl besser so. Sollte er sich doch überraschen lassen. “Altersheim? Was soll ich da denn? Das ist ja die Hölle eines jeden Dämons. Die fallen ja gleich Tot um wenn ich einen Scherz erlaube. Ne ne, ich bleibe vorerst hier, solange ich meinen Spaß habe, geht das in Ordnung. Und nein, ich vergesse nur die Unwichtigen Dinge die mich nicht zu interessieren haben.“ Beinahe wäre ihm noch ein Teil herausgerutscht der ihn verraten hätte, das er sich noch sehr wohl daran erinnern konnte, doch lies er sich nichts anmerken. Was sie nicht weiß, machte sie nichtheiß. Doch auch hier wurde er abermals ins hier und jetzt gezerrt, als es endlich Vaya mal dazu geschafft hatte zu lachen. Ein wohl tönendes lachen, ganz anders als ein Dämon. Damit würde er sie sicher auch noch mal aufziehen können. Doch nicht jetzt das hob er sich für Später auf. Wäre ja Schade wenn sie sich jetzt schon total verausgabten und danach nichts mehr zum zanken hätten. “Oft mals ist das Offensichtliche das beste, und es zeigt dir, das du noch Üben musst damit du solch Offensichtliche Fehltritte nicht mehr erleben musst. Du kannst noch viel lernen. Aber wie dem auch sei, ich fühle mich geschmeichelt, das du bei mir eine Ausnahme machst. Doch wo kämen wir denn da hin, deine arme Kundschaft, sie wäre dann doch ganz neidisch. Oder wie war das Essen was du vorhin erwähntest?“ Lächelte er ihr zurück, und tat als wäre er ein Alter Weiser Greis der seinen Enkeln eine Lehrreiche Geschichte erzählte. Er wusste ganz genau, das er sie hier etwas ausgetrickst haben könnte. Sie hatte sicher einen Tobsucht Anfall erwartet aber den gefallen würde er ihr nicht geben. Von wegen Durchschaubar, sie war auch nicht viel mehr als ein kleines Taschebuch. Welch passender Begriff, das müsste er sich merken. Diese Spontan ein fälle waren ja richtig was Wert. Er musste solche Gefechte öfter führen. Langsam war er wieder aufgetaucht, vorhin mit Jinai, und auch im Unterricht hatte er noch so seine Probleme gehabt, aber 100 Jahre ohne Übung waren schon hinderlich. Aber dennoch, die Dämonin hatte sein kleines Dilemma aufgehoben und er kam fast schon in Fahrt.
“Beinnahe hätte ich dir geglaubt, aber du wurdest nicht Rot, also kauf ich es dir nicht ab. Tut mir leid, beim nächsten mal vielleicht! Er legte eine kleine Pause ein um das gesagte wirken zu lassen und überlegte einen Augenblick wie er ihr nun Antworten könnte, während er ihrem Schauspiel zu sah. Oh man, sie sah ja wirklich süß aus. War sie wirklich eine Dämonin? Fast ja schon eine Schande das sie so verdorben war…für die anderen. Aber okay, er war ein Egoist, und es störte ihn nicht, so blieb mehr für ihn. Das was sie dann sagte, schien sie wirklich ernst zu meinen, weil sie ihre klein Mädchenmiene ablegte und wirklich normal aussah. Oho, wirklich interessant. Auch er setzte eine normale Miene auf und meinte dann, “Kannst du gerne haben, aber nicht hier! Wenn bekommst du eine Privat Show, ich bin sogar so frei und überlege sie dir Kostengünstig zu gewähren.“ Ebenso wie sie, lies er jegliche andere Miene weg und sah sie unberührt an. Ob sie nun ausbrechen würde und meinte das wäre alles Show gewesen? Wahrscheinlich, zumindest war es zu Erwarten, er würde sich einfach Überraschen lassen, den das konnte sie gut. Sie war darin sogar wirklich gut, sie hatte es in ein Paar Minuten sogar geschafft ihn gleich mehrfach zu Überraschen und das war nicht vielen Gelungen, wenn Überhaut jemanden. “Bäh, das klingt ja nach Arbeit. Nein Danke. Und wieso willst du mich ihm vorstellen, hast du etwa die Hoffnung das ich dich aus deinem Bordell frei Kaufe und als Mein Weib nehme. Hah, ich glaube da müsstest du noch was drauf legen.“ Meinte er lachend als er sich etwas nach Hinten lehnte und den Kopf Kreisen lies. Nun, wie auch immer, mit Freude sah er an, das sie das mit der erde, wirklich für bahre Münze zu nehmen schien. Dabei hatte er nur angegeben und irgend einen Dichter aus dem Mittelalter nach geäfft. Als würde er so was wirklich und Ernsthaft über seine Lippen gleiten lassen. Nein danke! “Natürlich passen wir zusammen, nach 100 Jahren lernt man halt mit dem Partner auszukommen mag er noch so Stumm sein! Liebe, ist doch etwas Wunde…“ Er schaffte es nicht auszusprechen, zuvor lachte er abermals und schüttelte den Kopf, nein irgendwann musste auch mal gut sein. Sie hatte natürlich Recht, das passte so gar nicht zu ihm und als er sich beruhigt hatte sah er wieder auf. Erfreut sah er an wie sie sich etwas zu ärgern schien. Hatte er mit ihrer Schauspielereien wohl einen Wunden Punkt angesprochen gut zu wissen, hatte er wieder mal etwas für später. “Ja, ich weiß meine Beleidigungen sind Atemberaubend Gefährlich und zutreffend! Oh ja. Das wäre sicher ein betörender Augenblick dich heulen zu sehen. Machst du es für mich?“ Grinste der jungendliche Dämon. Und abermals zog sie eine Schnute, er wollte wieder etwas dazu sagen aber warum? Er hatte doch erst gerade eben etwas dazu gesagt, er würde sich also nicht gleich wieder wiederholen müssen. Es reichte vollkommen es einmal Angesprochen zu haben. Dennoch warf er sich bei ihren nächsten Worten stolz in die Brust. Sowas hörte er immer gern. Auch wenn er wusste das sie es nicht Ernst meinte. Schade aber auch. “ Sowas hör ich gern. Wenn du dich nun auch noch so benehmen würdest, wärest du beinahe Perfekt.“ Er sah sie noch mal von oben bis nach unten an und dann wie zur Bestätigung seiner eigenen Wörter nickte er dann ein Paar mal, eher er wider aufsah. Und dann war auch schon wieder die Aktion an der Reihe und die kleine Schlammkatscherei fuhr fort. Am Ende setzte sie sich einfach mal so auf ihn drauf und Presste ihn tiefer in die Erde. Das war ihm nur Recht hatte er doch gelernt, das sie Dreck wirklich nicht leiden konnte, sie hatte ihn sogar einen Penner genannt. Welch pikante Wortwahl. Er lächelte unter ihr und meinte dann, “Kein Problem hab ich gerne gemacht, schließlich laufen wir ja nun fast im Partnerlook. Und freut mich das du es bequem hast, aber ich muss dich Enttäuschen.“ Ohne den Satz ganz zu beenden holte er so gut es ging schwung und Rollte einfach mit ihr herum. Folge war, das sie nun mit dem Rücken im Dreck lag und er auf ihr, ihre Hände neben Dem Kopf in die Erde drückend. “So, ist es doch gleich viel besser! Und ich wunder mich, soll ich das hier vielleicht auch noch Kaputt machen?“ Er musste zwar eine ihrer Hände befreien, doch für die Chance war er ihm den Preis wert. Da das Oberteil ja inzwischen ganz hin war hing es Vaya nur noch schlaff an den Seiten hinunter und entblößte so ihren Oberkörper der nur noch durch eins geschützt wurde. Jedoch hatte Vanth bei seinen letzten Worten darauf gedeutet, und einer seiner Fing befand sich nah an ihrem BH, jeder Zeit bereit diesen auch kaputt zu machen. Er Grinste sie von oben her an, wartete jedoch auf eine Reaktion von ihr.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Kleiner Park   

Nach oben Nach unten
 

Kleiner Park

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 28Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 17 ... 28  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Kleiner Park
» Der Bey Park
» Jurassic Park - die Insel der Saurier
» Kleiner Bach
» Sturmjunges/Sturmpfote/Sturmpelz

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
...where the adventure begins ::  :: Ausserhalb-